Poll

Tät'ich?

In 'nem richtigen Beruf!
3 (15%)
Schüler_in
3 (15%)
Student _in
8 (40%)
Auszubildend_e_in
3 (15%)
Wieher, wieher!
3 (15%)

Total Members Voted: 20

Author Topic: Berufe !?  (Read 24780 times)

Offline Metaphor

  • Tentakeltier
  • Inmate
  • ******
  • Posts: 2468
  • Moment capture, long-term exposure.
    • This isn't music, and we're not a band.
Berufe !?
« on: July 21, 2012, 11:08:26 pm »
Von Berufen und Berufungen - Die Mär der Mitinsass_en_innen. Bitteschön! :D

Mich interessiert, was alle inzwischen/ab sofort/überhaupt so tun, ob sie das, was sie tun, als erfüllend oder zweckmäßig erachten, worin ihre Aufgaben bestehen,
warum sie diese oder jene Richtung einschlagen wollen (hoffnungsvoll) oder eingeschlagen haben (vermutlich desillusionierend :D ), und sämtlichen Wirsing!
Interessiert bestimmt auch andere. Denn was das eine oder andere Mitglied hier betrifft, fällt mir auf, habe auf jeden Fall ich nicht so wirklich Ahnung.

Hoffentlich lohnt sich's. :D

Ich fang' an. :jest:
Weil ich mir glücklicherweise den Titel meiner Vorstellung gemerkt habe, kann ich zurückverfolgen, dass ich damals, im Oktober 2008 (vor langer, langer Weile) angegeben habe, ich wollte
"Virtuelle Kommunikation und Medien an einer Kunsthochschule studieren, um Photographie zu meinem Beruf zu machen". Nun, *räusper*, dem ist nicht mehr ganz so.
Gegenwärtig arbeite ich in einer städtischen - genau genommen der einzigen, in dieser Kleinstadt befindlichen - Galerie-Schrägstrick-Kunsthandel, während ich die Zeit bis zur hoffentlichen
Annahme zum Studium überbrücke. Befindlich bin ich in der letzten Stufe ("Bewerbung um den Platz als solchem") im Aufnahmeprozess zum Studiengang Szenografie in Hannover.

Meine "beruflichen" (offiziell ist meine Position als "Praktikant" deklariert) Tätigkeiten umfassen:
Bilder tragen, Bilder hängen, an Bildern Rahmungen vornehmen, Lagerarbeiten, Produkte inszenieren :D, Schaufenster einrichten,
Beraten, Verkaufen, verkaufte Produkte als Geschenke verpacken, Staubwischen, Schwere Dinge tragen und viel reden. Bei Vernissagen Sekt ausschenken. :nod:

Mir gefällt meine Arbeit sehr, das Klima ist freundlich und, ob der Beschäftigstenzahl von (mit mir) 3,5 Personen, recht familiär. Ich verdiene ein kleines Bisschen.
(Und das aufgrund der Tatsache, dass ich mich durch meine Arbeit dort als tauglich und nützlich erwiesen habe. Das Praktikum war ursprünglich auf die Dauer eines Montags veranschlagt und kein Lohn vorgesehen.)
Der einzige Grund, der mich bewegt, mich (abgesehen vom finanziellen Aspekt) auf lange Sicht dort wegzuorientieren ist eben der, dass ich noch lieber als Kulturgut zu verkaufen selbst welches schaffen möchte. ;)

Von Szenografie erhoffe ich mir, Szenografie machen zu können. :D

NUN IHR!



[PS - Guckt mal da oben, ich hab' sogar Gender-Mainstreaming gemacht!
Bedauerlicherweise ist aber anscheinend die Vote-Änderbar-Keit sowie die Anzeige der Namen nicht haften geblieben. Rayk? ôô]
« Last Edit: July 21, 2012, 11:18:41 pm by Metaphor »
*High Five mit allen verfügbaren mehrgliedrigen Extremitäten*
der user über mir malt gerne bilder von kätzchen die kuscheln


Offline Sh|va

  • The Pirate Cap'n
  • Plague Rat
  • ******
  • Posts: 1216
Re: Berufe !?
« Reply #1 on: July 22, 2012, 08:33:29 am »
Da meine "Berufsform" nicht auswählbar, bzw. meine Mehrfachauswahl vorhanden war, hab ich mal das Letzte gewählt ^^ Ich bin nämlich dualer Student. Das bedeutet ich bin sowohl in einem richtigen Beruf, als auch, dass ich studiere.

Ursprünglich hab ich aber Anlagenelektroniker gelernt (Eigentlich Elektroniker für Automatisierungstechnik, aber darunter können sich die Meisten nichts vorstellen ^^). Meine Ausbildung lief gut und hat mir Spaß gemacht und ich hoffte diesen Job dann endlich ausführen zu können. Aufgrund meiner nicht ganz so körperlichen Fitness hatte ich auch angefangen in Abendform meinen Techniker in Elektrotechnik zu machen um später in die Planung gehen zu können. Leider wurde ich immer mit der Begründung, ich hätte ja keine Berufserfahrung (oh Wunder, wie auch wenn man grad aus der Ausbildung kommt) abgelehnt. In Wirklichkeit war es aber auch ein großes Problem für viele Unternehmen, dass ich eine Frau in einer Männerdomäne gewesen bin. Denn es gibt so ein paar Gesetze bezüglich sanitärer Anlagen und pipapo.
Dort hätte mein täglichen Aufgabenfeld ungefähr so ausgesehen. Überwachung, Wartung und Instandsetzung von Produktionsanlagen oder eben allem was automatisiert ist (ich hatte mich z.B. auch in einer Spielhalle für die Wartung der Automaten beworben).

Als ich nach knapp einem Jahr immer noch nichts gefunden hab, hab ich die Technikerschule abgebrochen, denn für den Abschluss hätte ich ein Jahr Berufserfahrung haben müssen und mit jedem Tag schwand die Chance auf einen Job. Jetzt musste also was neues her.
Ich hatte drei Kriterien die der neue Job erfüllen sollte. Er sollte mich interessieren, er sollte zu mir passen (also ich sollte die Tätigkeit auch ausführen können) und die Bezahlung sollte stimmen.

Ich blieb natürlich weitesten Sinne in er Technik und hab mich für eine neue Ausbildung als IT-Systemkauffrau und ähnliches beworben.
Dann bekam ich einen Anruf mit der Nachricht, dass leider schon alle Ausbildungsplätze vergeben wären, was ich aber von einem dualen Studium halten würde.
Wie man sieht, habe ich mich dazu entschieden es zu machen :D Ich studiere jetzt Telekommunikationsinformatik an der Hochschule für Telekommunikation in Leipzig und arbeite in Dortmund. Wie geht das wird jetzt der ein oder andere Fragen. Es ist ein Fernstudium ... wirklich verdammt Fern *lach*.

Wie sieht das Studium in etwa aus: Das Studium geht, in der Regelstudienzeit 3 1/4 Jahre, wobei das letzte Vierteljahr der Bachelorarbeit dient (wobei man meist mehr Zeit dafür hat).
Ich arbeite täglich ganz normal in einem Betrieb, dort können die Aufgabenfelder sehr unterschiedlich sein, je nachdem, wo man seinen Praxispartner hat. Ich bin z.B. in der Angebotsplanung für den Breitbandausbau in Deutschland tätig für die Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz.
Mein Aufgabenfeld dort besteht darin, das Ergebnis des Planers auf Plausibilität zu überprüfen, entsprechende Dokumente zu erstellen und das ganze dann weiter zu geben. Auch die Erstellung von so genannten Vermakrtungslisten gehört derzeit zu meinem Aufgabenfeld. Dort werden Listen erzeugt in denen man erkennen kann, an welcher Adresse man welche Bandbreiten nach dem geplanten Ausbau erwarten kann. Während des Studiums werde ich noch die ein oder andere Tätigkeit wie z.B. Vertragserstellung kennenlernen.
Zum Studium selbst. ich bin über den Zeitraum des Studium 21 Wochen (immer für eine Woche) an der Hochschule um an Vorlesungen und Prüfungen teilzunehmen. 9 Wochen bin ich im Ausbildungszentrum um dort mit meinen Kommilitonen Aufgaben zu lösen und/oder vorhandenen Stoff zu vertiefen. In der restlichen Zeit bin ich auf der Arbeit und muss dann nach Feierabend lernen. Wir haben Mittwochs und Samstags noch sogenannte Teletutorien, sprich Vorlesungen über's Internet. Dort können wir dann nochmal gezielt Fragen stellen und sie uns vom Dozenten erklären lassen.
Zum Thema Telekommunikationsinformatik möchte ich euch einfach mal das "Werbevideo" auf YT zeigen




... Tjoa, das ist mein täglich Brot :D
« Last Edit: July 22, 2012, 03:42:31 pm by Sh|va »

Offline Tom

  • "The most tender thing you've said to me, is that I suffer from paranoia."
  • Plague Rat
  • ******
  • Posts: 709
  • "Let's pretend, happy end."
Re: Berufe !?
« Reply #2 on: July 22, 2012, 01:39:04 pm »
@Sh|va: Das Video ist für mich derzeit nicht verfügbar. Frauen in Männerdomainen haben es bestimmt nicht leicht, aber es ist auch nicht nur schlecht ein Exot zu sein.

Mich könnte man höchstens als abschreckendes Beispiel anführen.
Letztendlich habe ich mit 33 Jahren eine duale Ausbildung als Fachinformatiker abgeschlossen, die mir ermöglicht hat, meinen jetzigen Job als Angestellter im öffentlichen Dienst mit unbefristetem Vertrag zu erlangen. Das kommt der Utopie von Sicherheit schon ziemlich nah. Freiheit habe ich auch. Was war das dritte?

Offline Sh|va

  • The Pirate Cap'n
  • Plague Rat
  • ******
  • Posts: 1216
Re: Berufe !?
« Reply #3 on: July 22, 2012, 03:47:02 pm »
Irgendwie war der Link wohl zu lang. Ich hab den mal gekürzt und den directlink eingefügt, sollte jetzt gehen.

Nein, natürlich ist das nicht schlecht und ich befinde mich mit meinem Studium ebenfalls wieder in einer Männerdomäne, da es aber dual ist (ich ja also schon bei einem Unternehmen "angestellt" bin), hab ich hier eine etwa 90%ige Chance auch hinterher im Unternehmen bleibe zu können (je nach Wirtschaftslage). Das Problem in "handwerklichen" Berufen ist aber eben, dass die Firmen keine Lust haben extra Sanitäre Anlagen für Frauen zu bauen, wenn sie nur eine davon haben, also stellen sie einfach gleich nen Mann ein und sparen sich ne menge Arbeit.
Die Arbeitskollegen haben damit meist weniger Probleme wie mir aufgefallen ist ... es ist einfach der Arbeitgeber.

Offline Metaphor

  • Tentakeltier
  • Inmate
  • ******
  • Posts: 2468
  • Moment capture, long-term exposure.
    • This isn't music, and we're not a band.
Re: Berufe !?
« Reply #4 on: July 22, 2012, 07:38:16 pm »
Ich find' das cool, Sh|va. :) Ich habe mal mit einer unglaublich coolen Tischlerin gearbeitet, die hatte (wahrscheinlich unter anderem auch durch den Geschlechterbehauptungsberufsdomänenkampf erworben) ein ziemlich gestärktes Durchsetzungsvermögen. :D

Das Funktionsprinzip des Dualen Studiums klingt ziemlich anstrengend. Dafür hat man aber gleichzeitig sofort Praxiserfahrung (okay, die hast du als bereits Ausgebildete(?) natürlich sowieso). :)
Und man weiß auch, wo man herauskommt. Mein eigener Weg ist in der Hinsicht bisher sehr viel weniger absehbar/geradlinig. :melodramatic:


@Wahlmöglichkeiten: Tut mir übrigens Leid, dass ich Dual-Student als Option vergessen habe. Es sollte eigentlich auch so sein, dass man seine Wahl ändern kann und die Namen beim Ergebnis zu sehen sind. Was aber offensichtlich nicht funktioniert hat. Und nun sehe ich keine Option, das selbst zu berichtigen? (Außerdem muss es heißen Auszubildend_e_r!! :lol: )
*High Five mit allen verfügbaren mehrgliedrigen Extremitäten*
der user über mir malt gerne bilder von kätzchen die kuscheln


Offline DevilBride

  • Muffin
  • *
  • Posts: 13
Re: Berufe !?
« Reply #5 on: July 22, 2012, 08:03:42 pm »
also mein eigentliche berufliche laufbahn hatte ich eig anders geplant.ich wollte eig mein abi machen und dann pathologie studieren.nur (leider) habe ich mein abi in der 11.klasse abgebrochen.dann wollte ich mich als sektions und präparationsassistentin oder als bestatterin bewerben,habe ich auch nur leider nichts gefunden und dann,wie das so ist habe ich ich mich fast überall beworben wo was frei war.hauptsache erstmal ne ausbildung.ja und dann bin ich in der fleischerei gelandet.der umgang mit dem kunden gefällt mir(auch wenn manche gar nicht nett sind), und das handwerk an sich.sprich die arbeit mit dem fleisch zubereiten und zurechtschneiden und das wir auch vieles selber machen es ist nicht vieles zugekauft.dadurch ist es abwechslungsreich.da wir selber produzieren und ne eigene rinder haltung haben,habe ich die Möglichkeit in der produktion und in der zerlegung mitzuhelfen.was ich an meinen betrieb gut finde das meinen chef die haltung der tiere wichtig ist.nach meiner ausbildung möchte ich meinen meister machen und wenn möglich zu studieren und dann beim veterinär amt anzufangen.
habe ich was vergessen??^^

ich weiß das viele von  euch vegetarier/veganer sind,ich hoffe aba das ihr nicht so schlimm findet das ich hier meinen beruf beschreibe und das es  mir spaß macht;):)

Offline Nachtschimmer

  • Plague Rat
  • ******
  • Posts: 1356
Re: Berufe !?
« Reply #6 on: July 22, 2012, 08:53:49 pm »
Ich hab 4 Semester Lehramt AHS (= Gymnasium) Deutsch und Psychologie/Philosophie in Wien studiert. Hätte ich ein Semester länger durchgehalten, hätte ich mir den Bachlor Germanistik anrechnen lassen können, aber dann hätte ich ein Jahr weiterstudieren müssen und das Kleine Latinum nachmachen.

jetzt nehm ich meine 120 ECTS Punkte mit nach Marburg und studiere dort Deutsch und Philosophie auf Lehramt Gymnasium weiter.

Warum wollte ich Lehrerin werden? In Der Grundschule hatte ich schon den Wunsch Lehrerin zu werden, dann schwankte ich in der Zwischenzeit zwischen Psychologie und Literaturwissenschaften und dann ja, hab ich mich für eine Kombination aus beidem entschieden.

Es macht mir Spaß mit Kindern/Jugendlichen zu arbeiten, ich hab oft kreative Ideen für die Unterrichtsplanung und bin auch ziemlich motiviert, das Studium hat mir - bezogen auf den fachdidaktischen Teil und alles, was man später auch gebrauchen kann - gefallen.
Es geht mir natürlich um Wissensvermittlung, aber auch - wenn nicht gar vor allem (?) darum,dass ich sie ein Stück begleite, ihnen dabei helfe ihre Stärken und Talente herauszufinden, Leidenschaft zu schaffen und aufrecht zu erhalten und irgendwie jemand zu sein, der zuhört, wenn niemand sonst mehr da ist.
Dazu wollt eigentlich eine Psychotherapeutische oder Coaching Aus/Weiterbildung machen und am liebsten wär ich natürlich dann Vertrauenslehrerin, aber ich geb mich auch mit einer Theater AG/ Freies Schreiben AG oder sonstwas leitenden Deutschlehrerin zufrieden, oder einfach nur eine recht gute Deutschlehrerin, die geschätzt wird.

Mal sehen, was daraus wird...

Offline Sh|va

  • The Pirate Cap'n
  • Plague Rat
  • ******
  • Posts: 1216
Re: Berufe !?
« Reply #7 on: July 22, 2012, 08:55:09 pm »
@metaphor: Ja das ist schon sehr anstengend und man geht prinzipiell ständig auf dem Zahnfleisch ... ich weiß nicht wie manch andere das schaffen noch nen Partner (manche sogar Familie) zu haben oder einem Sportverein anzugehören.
Geradlinig, och naja, ich kann danach im Prinzip auch fast alles bei uns machen, da bin ich flexibel :D Ein Vorteil ist die Praxiserfahrung definitiv, und vor allem, dass man eben auch Geld verdient ... etwas mehr als ein Auszubildender bei uns würde ich meinen. Dafür bekommen wir aber die Fahrten zur Hochschule und die Übernachtungen dort gestellt.
Aber es ist schon immer sehr anstrengend, alle paar Wochen Sonntags die 460km hin und am Freitag wieder zurück zu fahren, weshalb ich mittlerweile das Auto gegen den Zug als Reisemittel eingetauscht habe.

Offline Lilly

  • Striped Stocking
  • *****
  • Posts: 518
  • Pegasus - Bändigerin
Re: Berufe !?
« Reply #8 on: July 22, 2012, 09:47:00 pm »
Ich weiß ja gar nicht, ob ich hier mitmachen sollte, da ich auf gut österreichisch ja zur Zeit hocknstad, sprich arbeitslos bin. Aber ich finde es total interessant eure Laufbahnen zu lesen und deswegen wollt ich auch meinen Senf dazu geben.

Also ich hab ja vor drei (?) Monaten erst meine Matura gemacht. Entsprechend kurz ist meine berufliche Laufbahn bisher. Ich habe mich bereits letztes Jahr, nach einigen Jahren Gesangsunterricht, für klassischen Sologesang an der Uni Wien beworben, da man dafür keine Matura braucht. Ich hatte nicht vor die Schule abzubrechen sondern wollte einfach sehen wie sich so ein Aufnahmeverfahren nd vor allem Vorsingen anfühlt. Aufgenommen wurde ich nicht, allerdings hat mir ein Professor, der auch beim Vorsingen in der "Jury" saß angeboten, mir Privatunterricht zu geben. Das Angebot habe ich angenommen und bin somit das vergangene Schuljahr alle zwei Wochen nach Wien für eine Doppelstunde Stimmbildung zu ihm gefahren. Die Wochen dazwischen hatte ich in meinem Ort Gesangsunterricht. Auch dieses Jahr habe ich wieder vor mich zu bewerben, allerdings sehe ich es mittlerweile weit realistischer als noch vor einigen Jahren und mir ist klar, dass ich wohl bestenfalls Gesangslehrerin werden würde und eigentlich möchte ich in keinster Weise Lehrerin werden (meine Eltern sind beide Lehrer und haben mich da ein wenig abgeschreckt). Singen will und werde ich aber trotzdem weiterhin, wenn auch nicht gerade beruflich.

Ansonsten ist ein großer Traum von mir, Journalistin zu werden. Ich habe mich auch für den Lehrgang "Journalismus und Medienmanagement" an dere FH beworben, bin aber leider nur in die engere Auswahl und nicht in die letztendliche Klasse gekommen. Mittlerweile höre ich von allen Seiten, dass man es nur mit Beziehungen schafft, aber ich weiß nicht ob da nicht auch ein wenig der Frust spricht.
Auf jeden Fall habe ich mich gegen ein Publizistikstudium entschieden, da dieses in Wien das reinste Chaos und - needless to say - völlig überlaufen ist. Nun wird es vielleicht Theater-, Film- und Medienwissenschaft, was zwar nicht minder überlaufen ist, aber dafür besser organisiert. Aber wenn ich ehrlich bin, bin ich ziemlich frustriert und hab wirklich nicht gedacht, dass ich dermaßen Angst vor deer Zukunft haben könnte... Vor allem jetzt wo ich die Jahre in dieser Irrenanstalt von HAK überlebt habe.

Offline Lilly

  • Striped Stocking
  • *****
  • Posts: 518
  • Pegasus - Bändigerin
Re: Berufe !?
« Reply #9 on: July 22, 2012, 10:00:16 pm »
Im tiefsten Waldviertel (NÖ) ... Aber ist nicht jede HAK so ein bisschen Irrenanstalt?^^

Offline Poppie

  • Frl. Arschloch - cocky by nature
  • Beyond Remedy
  • ******
  • Posts: 4469
  • If you're happy and you know it, slit your wrists
    • Klick mich, ich bin ein verwunschenes Schokoladentaefelchen.
Re: Berufe !?
« Reply #10 on: July 22, 2012, 11:23:51 pm »
Hmm, ich weiß nicht ob ich mitmachen will ^^
Ich gehöre hier wohl eindeutig zu den wenigen die schon sehr, sehr lange zuhause sitzen, jedoch aus Gründen. Leider aus zu guten Gründen.

Aber immerhin hab ich nen Plan und das ist besser als nichts und das wissen die meisten ja auch schon. Ich werde ab Februar ein Kolleg besuchen und dort dann mein Abitur innerhalb von drei Jahren nachholen. Hoffentlich zumindest, denn meine Schulzeit ist schon ewig lange her. Aber ich bin eigentlich ganz guter Dinge.
Und danach? Ich weiß es noch nicht genau. Erstmal ist das Abitur dazu gedacht meinem Leben eine Perspektive zu geben, denn diese hat es augenblicklich nicht. Mit einem Schulabschluss aus dem Jahre 2004 und einer Krankengeschichte so lang wie die einer alten Frau, ist in meinem Alter nicht so viel zu reissen, um nicht zu sagen gar nichts. Also schaffe ich mir mit meinem Wunschtraum (denn vor vielen Jahren war es angedacht, dass auch ich ein Abitur-Mensch sein werde, jedoch funkte dann das Leben dazwischen) einen weiteren Horizont.  Wenns passt, dann gehe ich vielleicht studieren, was am idealsten wäre, da ich dann den Abschluss zumindest auch vernünftig nutze. Wenn nicht, dann schau ich mal. Der Gedanke, dass mir die Welt offen steht, wenn ichs gut genug mache, macht schonmal sehr glücklich :)
Meds or Madness?
________________________________


Offline Metaphor

  • Tentakeltier
  • Inmate
  • ******
  • Posts: 2468
  • Moment capture, long-term exposure.
    • This isn't music, and we're not a band.
Re: Berufe !?
« Reply #11 on: July 23, 2012, 12:33:26 am »
Viel Text ab hier.

@metaphor: Ja das ist schon sehr anstengend und man geht prinzipiell ständig auf dem Zahnfleisch ... ich weiß nicht wie manch andere das schaffen noch nen Partner (manche sogar Familie) zu haben oder einem Sportverein anzugehören.
Schon bei einem "gewöhnlichen" 40-Stunden-Wochen-Pensum ist mir sinnvolle effektive produktive Freizeitnutzung ein Rätsel.
Sogar bei dem Behelfs-Prä-Job, den ich gerade habe, eigentlich. <.<''

In Der Grundschule hatte ich schon den Wunsch

Poesiealben, Berufswünsche und ich. :D
(Ich finde es übrigens super, dass du "idealistisch und naiv", wie Leute Kindertagesberufsträume, die man immernoch ausleben will, manchmal nennen, daran festhälst, bzw. immernoch davon überzeugt bist. :)
Ich hoffe du kannst, was du vor hast, verwirklichen! Es braucht unbedingt mehr Lehrer, die am Wegbereiten, nicht Aussortieren, interessiert sind.)

Ich habe früher alles mögliche in selbige Ausfüllbögen geschrieben. Physiotherapeutin, Staatsanwältin (weil ich lieber gleich alle auf einmal anklagen wollte ;D), bestimmt noch mehr.
"Irgendwas mit Sprachen". Mit etwa 16 hatte ich das ziemlich ernste Vorhaben, Bestatterin zu werden. Hätte meine Schullaufbahn in der Zeit geendet, hätte ich eventuell direkte Bestrebungen in der Richtung unternommen. Ich habe ein Schulpraktikum in einem Beerdigungsinstitut begonnen, wurde aber sehr krank und musste es bereits am zweiten Tag abbrechen. Aus der im Kindergarten offerierten Auswahl aus Feuerwehrmann, Tierärztin und Polizist wollte ich am ehesten Polizist werden. Aber nicht wirklich, das Spektrum der angebotenen angeblichen Möglichkeiten fühlte sich schon damals für mich zu eng an. Charakterlich/assoziativ entsprach Polizist wohl einfach am ehesten der Art von Person, die ich sein wollte, gemessen an dem, was man mit Polizisten verbindet. Sie rennen, mit ungewöhnlich viel Stärke und Entschlossenheit (und Gerechtigkeitssinn) ausgestattet herum, und verprügeln Leute. :D In Wahrheit zeichnete sich sehr früh ab, dass Kunst mein Ding ist, (bzw. später zusätzlich Sprachen).
Weil man mir damals aber sagte, dass einem mit Kunst im Beruf einzig ein Weg in Design oder Architektur offen stünde, hatte ich nicht so recht viel ernsthafte Hoffnung, und sah mich je nach Lernphase (Hey, Knochen sind interessant, ich will Physiotherapeut sein!!) völlig ziellos um. Für Modedesign war mir das Arbeitsumfeld zu schrecklich, Produktdesign fand ich langweilig und moderne Möbel pfad, für Architektur war der Mathematische/Physikalische Anteil  und die, nennen wir es mal, disziplinierte-Perfektions-Doktrin, die ich damit unterschwellig verbinde, zu hoch.
Und dann eines schönen Tages merkte ich, dass ich im Prinzip anpacken und machen kann, was ich will. :D

Ich weiß ja gar nicht, ob ich hier mitmachen sollte, da ich auf gut österreichisch ja zur Zeit hocknstad, sprich arbeitslos bin. Aber ich finde es total interessant eure Laufbahnen zu lesen und deswegen wollt ich auch meinen Senf dazu geben.
Auf jeden Fall! Es geht hier doch schließlich um den Weg. ♥ :) :) Ich glaube, das motiviert uns alle, und ist spannend mitzuverfolgen. In so ziemlich jedem Sektor, in dem ich irgendwie gepraktikantet/gejobbt habe (ausgenommen dem Theater), waren die Leute aus verqueren Richtungen "irgendwie" dort gelandet, obwohl sie völlig woanders angefangen hatten. Mich hat in meinen ersten Praktika besonders die Motivation interessiert, warum die Leute genau den Job machen und machen wollen. Dann habe ich begonnen zu sehen, dass die Beweggründe sehr oft sehr wenig mit dem Beruf zu tun hatten, den sie ausübten, weil sie irgendwie "dort gestrandet" waren, aber sehr viel mit dem Leben. Dabei habe ich begriffen, dass das Leben eben überhaupt keine Sackgassen hat, es nicht von existentieller Bedeutung für immer ist, für welchen Weg ich mich heute für die nächsten Jahre entscheide. Es entwickelt sich auf dem Weg, und irgendwo kommt man immer heraus, wenn man sich entscheidet, nicht aufzugeben. Wenn nicht gerade das Haus abbrennt.
An dieser Ecke auch nochmal einen Toast zu Poppie! Ich kann gar nicht ausdrücken, wie sehr mich das selber (mit)freut.
Oft genug ist hier und da durchgedrungen, dass ich auch krank bin. Oft krank bin. Bis heute. Auch wenn die Intensität meiner chronischen Krankheit, was die Ausfälle betrifft, deutlich sehr sehr stark abgenommen hat, falle ich noch aus. Ich habe entweder mit Ménière-bedingten Problemen zu tun, oder mit kreislaufbedingten. Die sich auf jedem Arbeitskalenderverzeichnis abzeichnen. Manchmal werde ich darüber hinaus, wie jetzt gerade, dann auch mal "normal" krank, habe eine starke Erkältung und bin drei Tage im Bett. Was in meinem persönlichen Empfinden schon fast das Wasser zum Überlaufen bringt, denn ich habe inzwischen einen ziemlichen Krankheits/Fehlzeiten-Komplex. Wogegen ich zu gewissem Grad nichts tun kann. Es ist einfach so, dass ich immer mal wieder nicht da bin. Womit ich trotzdem versuchen muss, klarzukommen, und immer versuchen werden muss, damit klarzukommen. Wenn ich eine Woche krank war, möchte ich mich dann manchmal nicht einmal mehr so wirklich heraustrauen, mich schon wieder rechtfertigen, frage mich, was für einen Sinn das hat. Es hat aber ganz entschieden Sinn. Man lebt das Leben so oder so. Ich finde, sich gegenüber hat man eine gewisse Verantwortung. Ich lebe teilweise umrundet von Menschen, die sich selbst und ihr Leben wenig wertschätzen. Herumvegetieren.
Mir ist bewusst, dass Beruf und Berufung sehr häufig nicht miteinander in Verbindung stehen. Die praktische Tätigkeit, die man ausübt, hat aber irgendwie großen Einfluss auf das eigene Lebensgefühl, manchmal sogar, was einem widerfährt (wenn man zum Beispiel durch die Arbeit unvorhergesehen Beziehungen knüpft). Also, finde ich zumindest. Ich fühle mich auch nicht wohl, wenn ich die ganze Woche an meinem Scheibtisch sitze und auf weiße Blätter starre. Ich mache das nebenbei immer, wenn ich es irgendwie motivationsmäßig (siehe ganz oben) dazwischenkriegen kann, weil es im Metier der bildenden Kunst natürlich unerlässliche Übung darstellt. Man kann jedoch nur so und so viel "technisch" lernen. Man kann ein Meister der Biologie tropischer Biotope werden, indem man Bücher liest. Sicherlich könnt ihr meinem Gedankengang folgen. (Ich habe nämlich gelernt, kurze Sätze zu formulieren.)
*High Five mit allen verfügbaren mehrgliedrigen Extremitäten*
der user über mir malt gerne bilder von kätzchen die kuscheln


Offline Nachtschimmer

  • Plague Rat
  • ******
  • Posts: 1356
Re: Berufe !?
« Reply #12 on: July 23, 2012, 01:58:11 pm »
@ Lilly
also ein Freund von mir hat Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Uni Wien studiert und er meinte, es sind 80% Deutsche (Professoren und Studenten) und als österreichischer Mann hat mans da nicht leicht und es war ganz und gar nicht das, was er sich vorgestellt hatte - also angeblich Feminismus und Ausdruckstanz aber vom Kommunikationswissenschaften BA hab ich hingegen nicht gehört, dass es so chaotisch sei. Dachte eher, dass meine Freundinnen eher unorganisiert seien und nicht durchblicken xD

Lilly, ich drück dir voll die Daumen, dass es irgenwie klappt  :hug: .. also ich weiß auch nicht wirklich, wo meine Reise hingeht..

@ Metaphor
der letzte Post war wirklich toll. Unterschreib ich so.

Offline Flaxen Millicent

  • Crumpet
  • **
  • Posts: 81
  • Hidden in my fairyhole
Re: Berufe !?
« Reply #13 on: July 24, 2012, 09:37:09 pm »
@metaphor:

Meinst du den Studiengang "Szenografie & Kostüm" an der FFH? Würde ich dort (ich wohne ja in Hannover) ebenfalls studieren, würde ich auch gerne DIESEN Studiengang wählen, aber ich weiß nicht was man in der Berufswelt damit reißen kann... Szenografie in Hannover steht bei mir an dritter Stelle meiner Studien-Wahlen, als zweites den Studiengang "Kreatives Schreiben & Kulturjournalismus" an der Uni Hildesheim... Aber mein größtes Ziel ist der Studiengang Darstellendes Spiel plus Lehramt an der HBK Braunschweig... Das wäre so toll... Im März nächsten Jahres gebe ich meine Hochschulbewerbungen raus...

Offline Metaphor

  • Tentakeltier
  • Inmate
  • ******
  • Posts: 2468
  • Moment capture, long-term exposure.
    • This isn't music, and we're not a band.
Re: Berufe !?
« Reply #14 on: July 25, 2012, 06:27:58 pm »
Yay! :D Danke! :)

@Flaxen(was ist eigentlich "Flaxen"?) Millicent: In der Tat ist es Szenografie & Kostüm; innerhalb dessen habe ich mich für den Schwerpunkt Szenografie beworben. :nod: Ist auch exakt genau das, was ich machen möchte. Ich liste gleich mal auf, für was ich mich alles wo beworben habe, falls jemand Überblick wünscht. :lol: Ein Freund von mir studiert Kreatives Schreiben & Kulturjournalismus in Hildesheim. Er hat s/meine Freundin, die dort ebenfalls wohnt, inzwischen auch angestiftet, umzuwählen. Sie sind enorm begeistert. Die studentische "Szene" in Hildesheim ist allerdings definitiv Geschmackssache.
Ich hatte mich für Szenische Künste dort beworben, hatte von Anfang an aber nicht das begeistertste Zugehörigkeitsgefühl und war nicht ultimativ betrübt über meine letztendliche Ablehnung.

Hier nun also die Gesamtheit meiner Bewerbungsphase:

(Das Stufenverfahren von Mappenbeurteilung - Prüfung - Studienplatzbewerbung dürfte, denke ich mal, bekannt sein. ;) Ich schied an unterschiedlichen Stellen auf unterschiedlichen Stufen aus.)

Dresden - Bühnenbild - Mappe abgelehnt
Hannover - Szenografie - Studienplatzbewerbungsphase (läuft), Prüfung bestanden mit 11/15
Bremen - Freie Kunst - eingetragen, aber Mappe nicht einreichen können, weil sie in Hannover "festhing"
Bremen - Integriertes Design - Hausaufgabe mit 40 Punkten bewertet, abgelehnt
Hamburg - Werbetext - Copytest bestanden und zur Prüfung eingeladen - letztendlich nicht zur Prüfung gegangen
Hildesheim - Szenische Künste - Schriftliche Prüfung bestanden mit 2,00 - Beide Teile der mündlichen Prüfung honoriert mit 5,00 - ausgeschieden

Ich stehe jetzt also, sozusagen, in Hannover mit einem Bein in der Tür und hoffe, dass es nicht eingeklemmt wird. ;)
*High Five mit allen verfügbaren mehrgliedrigen Extremitäten*
der user über mir malt gerne bilder von kätzchen die kuscheln