Author Topic: Haustiere  (Read 12387 times)

Offline Rayk

  • Administrator
  • Inmate
  • ******
  • Posts: 2422
    • Are You Suffering?
Haustiere
« Reply #45 on: September 30, 2010, 10:09:15 am »
"Speziesist", schweres Wort.

Offline Aenur

  • Ekel Alfred
  • Bloody Crumpet
  • ***
  • Posts: 219
Haustiere
« Reply #46 on: September 30, 2010, 06:31:37 pm »
Quote
Für alle oben genannten Stufen kann ein Veganer durch einen Eignungstest seine Veganität beweisen. Die interplanetarische Genehmigungsstelle zur Einstufung von Veganern (IGZEVV) hat die alleinige Macht, einen Veganer offiziell einzustufen. Um den Beweis anzutreten vegan zu sein, muss der Antragssteller unter anderem im Blindversuch Butter von veganer Margarine unterscheiden können. Bei dem Test zu bescheißen, ist sehr einfach wenn man weiß wie er funktioniert:
Erscheint man rechtzeitig zum Termin, erhält man Stufe 1.
Kann man "Antispeziesismus" richtig aussprechen, erhält man Stufe 2.
Erkennt man die Butter, erhält man Stufe 3.
Erkennt man, dass es sich in Wirklichkeit um aus freiwillig gespendeter, menschlicher Muttermilch hergesteller (und somit veganer) Butter handelt erhält man Stufe 4.
Lehnt man es ab, bei dem unveganen (da er Butter enthält) Test mitzumachen, bekommt man Stufe 5.

gz, Stufe 2 ist dein
Im Zweifelsfall p = ü

Offline Nachtschimmer

  • Plague Rat
  • ******
  • Posts: 1356
Re: Haustiere
« Reply #47 on: April 17, 2012, 11:20:45 pm »
Seit Montag habe ich eine neue Mitbewohnerin (:
Sie ist noch sehr jung und hat auch noch keinen richtigen Namen. Ich hoffe ich trete jetzt keine Diskussion über moralische Aspekte los.
Aber ich halte sie in einem Käfig, der die Mindestanforderungen erfüllt. Das Holzhaus ist zu klein, aber das war bei der Standardausrüstung vom Käfig dabei und ich hatte noch kein Geld ein größeres zu kaufen/zu bauen.

Offline Rayk

  • Administrator
  • Inmate
  • ******
  • Posts: 2422
    • Are You Suffering?
Re: Haustiere
« Reply #48 on: April 18, 2012, 01:53:51 am »
Ich hoffe ich trete jetzt keine Diskussion über moralische Aspekte los.
Kommt drauf an. Hast Du den Hamster irgendwo eingekauft? Das wäre ziemlich uncool, weil Du damit die sinnlose Vermehrung und finanzielle Ausbeutung von Tieren unterstützt. Du hättest nur Dir einen Gefallen getan. Wenn's ein Tierheim-/Notfall-Hamster ist: Alles richtig gemacht bisher. "Mindestanforderungen erfüllen" klingt ziemlich suboptimal, aber übergangsweise und wenn Du sie oft raus lässt, geht das bestimmt.

Offline Poppie

  • Frl. Arschloch - cocky by nature
  • Beyond Remedy
  • ******
  • Posts: 4469
  • If you're happy and you know it, slit your wrists
    • Klick mich, ich bin ein verwunschenes Schokoladentaefelchen.
Re: Haustiere
« Reply #49 on: April 18, 2012, 01:25:37 pm »
Man möge mich pingelig nennen, aber beim Wort Käfig kommts mir allgemein schon etwas hoch.
Das ist absolut nichts persönliches und auch ich habe viele, viele, viele Jahre Käfighaltung betrieben, weil ich es nicht besser wusste, somit will ich auch keine Grundsatzdiskussion vom Stapel lassen.
Nur soviel: Auch beim Hamster gilt: Je mehr Platz, desto besser.
Ich habe in den letzten Jahre viel über die "bessere Möglichkeit" Kleintiere zu halten gelernt, deswegen gebe ich jetzt was davon weiter :)

Ich möchte dir was zum lesen geben, wo du dich ein bisschen reinlesen kannst, wo alles steht was du zur möglichst artgerechten Haltung wissen musst, damit du möglichst viel Freude an dem Tierchen hast.
http://diebrain.de/hi-index1.html
Und nur soviel: Vertrau keinen Tiergeschäften in Sachen Käfigen, Gesellschaftsfragen und Futterliste. Die meisten Menschen die dort arbeiten haben nicht die geringste Ahnung und wollen nur eins: Dein Geld.

Oh und p.s.: man sieht noch ihr Babygesicht ^-^
Meds or Madness?
________________________________


Offline Nachtschimmer

  • Plague Rat
  • ******
  • Posts: 1356
Re: Haustiere
« Reply #50 on: April 18, 2012, 03:31:24 pm »
Na, also ich hab einen sehr großen Käfig genommen, nicht so ein niedriges, kleines Teil und ich freu mich schon drauf, wenn sie handzahm ist, sodass sie meine Wohnung erkunden kann. Also ich hab verschiedene Ratgeber gelesen und mich wegen der Haltung erkundet. Also kein Plastik im Käfig, sondern nur Holz und Keramik. Und ich geh demnächst die richtigen Äste und kleine Pflanzen sammeln, damit es noch ein wenig mehr naturbelassen ausschaut.

Ich hab sie von einem Wurf von der Hamsterdame meiner Freundin.
Denen im Geschäft hab ich nichts geglaubt, also ich hatte meine Freundin dabei, die sich viel belesen hat und schon Jahre Hamster hat.

Das Haus war dabei, aber ich wollt ein neues kaufen/bauen, nur die Mindestmaße des Käfigs (die, die auf der Seite des Tierschutzes standen, also dass er über 60cm hoch ist, damit sie klettern können und eher Gitter als glatte Flächen) werden erfüllt, das meint ich damit. Das Haus muss noch ersetzt werden, aber momentan hat sich die Kleine schon ein Nest gebaut, also aus den Löchern quillt Heu und Nistmaterial heraus.

@Poppie, hälst du sie gar nicht im Käfig? oder nur so wenig wie möglich? Also meine Wohnung kann keine Natur ersetzen, aber ich versuche es so gut wie möglich zu machen. Da sie sich momentan noch an Käfig gewöhnt, ist Auslauf wohl nach der 2. Nacht ein wenig zu viel.

Offline Poppie

  • Frl. Arschloch - cocky by nature
  • Beyond Remedy
  • ******
  • Posts: 4469
  • If you're happy and you know it, slit your wrists
    • Klick mich, ich bin ein verwunschenes Schokoladentaefelchen.
Re: Haustiere
« Reply #51 on: April 18, 2012, 03:43:29 pm »
Ich hab meine Meerschweinchen in Eigenbauten. :)
Keine Gitter weit und breit. Nur Holz Plexiglas, oben offen.
Einen der Bauten zeigte ich schonmal im Tierische Mitbewohner-Thread. Den hier:

Der Bau stammt von Ebay, ist 140cm lang, 90cm breit und 90cm hoch.

Wenn du bei Google nach Hamster Eigenbauten suchst findest du viele Bilder von Menschen die ihren Hamstern selbst was gebaut haben oder eben auch was gekauft haben. Manchmal kann bei Ebay echte Schnäppchen machen.
Meds or Madness?
________________________________


Offline Nachtschimmer

  • Plague Rat
  • ******
  • Posts: 1356
Re: Haustiere
« Reply #52 on: April 18, 2012, 03:48:31 pm »
^ Meine freundin meinte, dass für Hamster die Käfigstäbe besser wären, weil sie klettern wollen und an glatten Oberflächen abrutschen.
Aber ich werd mal schaun, was es noch für Alternativen gibt. Einen Notfallkäfig kann man ja immer brauchen x)

Offline Poppie

  • Frl. Arschloch - cocky by nature
  • Beyond Remedy
  • ******
  • Posts: 4469
  • If you're happy and you know it, slit your wrists
    • Klick mich, ich bin ein verwunschenes Schokoladentaefelchen.
Re: Haustiere
« Reply #53 on: April 18, 2012, 05:02:37 pm »
Nein gar nicht :) Im Gegenteil, Schweinchen sind seeehr neugierig und schauen gerne in die Welt, auch wenn sie nicht sonderlich weit sehen können. Sie erkennen das Plexiglas durchaus als Grenze, es ist noch nie eines dagegen gelaufen, weil es dachte, man könnte da durch.
Meds or Madness?
________________________________


Offline Gast

  • Plague Rat
  • ******
  • Posts: 738
Re: Haustiere
« Reply #54 on: April 23, 2012, 08:46:45 pm »
Einen der Bauten zeigte ich schonmal im Tierische Mitbewohner-Thread. Den hier:

Der Bau stammt von Ebay, ist 140cm lang, 90cm breit und 90cm hoch.

Wenn du bei Google nach Hamster Eigenbauten suchst findest du viele Bilder von Menschen die ihren Hamstern selbst was gebaut haben oder eben auch was gekauft haben. Manchmal kann bei Ebay echte Schnäppchen machen.

Wenn ich mir so überlege, dass Hamster in der Natur ihre Kammern 50 cm oder tiefer unter der Erde anlegen und die Kammern durchaus auch mal mehrere Meter auseinander liegen (wer will schon das Klo neben der Vorratskammer), dann halte ich solche menschlichen Phantasiebauten schon für mehr als angemessen - vergleichbar mit einer Knastzelle. Muss jeder für sich entscheiden ...



„Nur wenige Menschen sind klug genug, hilfreichen Tadel nichtssagendem Lob vorzuziehen.“
François de La Rochefoucauld

Offline Poppie

  • Frl. Arschloch - cocky by nature
  • Beyond Remedy
  • ******
  • Posts: 4469
  • If you're happy and you know it, slit your wrists
    • Klick mich, ich bin ein verwunschenes Schokoladentaefelchen.
Re: Haustiere
« Reply #55 on: April 24, 2012, 02:02:46 am »
hidden text
Meds or Madness?
________________________________


Offline Rayk

  • Administrator
  • Inmate
  • ******
  • Posts: 2422
    • Are You Suffering?
Re: Haustiere
« Reply #56 on: April 24, 2012, 02:37:01 am »
Wenn ich mir so überlege, dass Hamster in der Natur ihre Kammern 50 cm oder tiefer unter der Erde anlegen und die Kammern durchaus auch mal mehrere Meter auseinander liegen (wer will schon das Klo neben der Vorratskammer), dann halte ich solche menschlichen Phantasiebauten schon für mehr als angemessen - vergleichbar mit einer Knastzelle. Muss jeder für sich entscheiden ...
Auch deswegen, wie schon gesagt: TierKAUF ist immer schlecht, egal wie hübsch die Unterbringung dann ist. Für Notfalltiere ist Dein Argument hinfällig.

Offline Gast

  • Plague Rat
  • ******
  • Posts: 738
Re: Haustiere
« Reply #57 on: April 25, 2012, 09:53:49 pm »
Haustiere?

Wieso, wofür, warum überhaupt Haustiere? In meinen Augen gibt es keinen Grund, keine Rechtfertigung, sich ein Haustier zu halten. Ich spreche ausdrücklich nicht von den "so genannten Notfällen".  Warum halten sich Menschen Haustiere?
- Kult? (Zum Goth gehört ne Ratte ...)
- Emo? Hach, das niedliche Tierchen ...
- Praktische Gründe? Kinder sind so teuer und Tiere kann man im Urlaub auch mal abgeben ...
- Unfähigkeit zur Pflege (menschlicher) sozialer Kontakte?
- Fehlende Zuwendung (Streicheleinheiten)?
- Ich hab ne Menschenallergie
- ...

In meinen Augen ist es mehr als pervers, wenn angebliche Tierschützer, ja selbst PETA, die Haustierhaltung indirekt legitimieren, wenn denn nur gewisse Mindeststandards eingehalten werden. Und diese Mindeststandards sind eigenartigerweise immer "Menschen kompatibel" (ist ja auch klar: die Regeln wurden ja auch von Menschen aufgestellt).
Da lese ich bei den Reutlingern: 

"Die oder der Hamster wird Gänge graben und nach Herzenslust buddeln." Schaue ich mir die Bilder an, dann frage ich mich doch, wo und wie da ein Hamster buddeln soll (der in der Natur im Erdreich meterlange Gänge gräbt und dies in 50 cm (oder mehr) Tiefe. In der Natur baut ein Hamster seine Klo-Zelle möglichst weit weg (und das können ein paar Meter sein) von Schlaf- und Vorratskammern. Wahrscheinlich haben die "Erfinder" solcher Hamsterkäfige selbst die Toilette im Wohnzimmer stehen; dann wissen sie es nicht besser.
Haben Tierschützer oder unter welchem Deckmantel sie sich auch immer vermarkten ein Problem damit, Mindestanforderungen an die (Haus-)Tierhaltung
  mal an der Natur zu orientieren? In meinen Augen ist es wesentlich realistischer zu definieren, dass ein Hamster:
- minimal eine Fläche von 10 x 10 m² benötigt
- mindestens 1 m tief graben können muss
- das Erdreich von Pflanzenwurzeln durchwachsen sein muss
- an der Oberfläche hinreichend Pflanzen für die laufende Ernährung und für die Bevorratung  wachsen müssen
- ein Klima (über das Jahr) vorfinden muss, das von Temperatur, Sonneneinstrahlung etc. seinen natürlichen Lebensräumen entsprechen muss
- ...

DAS wären für mich glaubwürdige Mindestanforderunen. Das Hauptproblem wäre dabei wohl, dass PETA, Tierschützer etc. massenhaft (zahlende) Mitglieder verlieren würden. Oder gibt es (mir) unbekannte Gründe, warum sich sogenannte Tierschützer, PETA & Co. nicht generell gegen die Haustierhaltung aussprechen??

Und nun zu den angeblichen Notfällen. Ein Hamsterwurf zählt in meinen Augen nicht dazu; und Nachtschimmers belesene? Freundin sollte wohl wissen, dass Hamster Einzelgänger sind und sich nur zum Vögeln (ähm heißt das evtl. Hamstern?) kurzzeitig treffen. Da sollte so ein Wurf auch in ihren Händen gelegen haben (und auch die Verhinderung dessen).
Was sind denn Notfälle? Kranke Tiere, verstorbene Muttertiere?
In meinem Verständnis gibt es KEINE Notfälle - dies ist eine Erfindung der Emos! Ohne dem Eingriff des Menschen in die Natur stand diese Frage nie. Kranke, verlassene, schwache etc. Tiere waren halt ein Teil der Nahrungskette und der Selektion. Und dann kam der Mensch. Der Emo hat das arme Tierchen irgendwie versuch aufzupeppeln ... während nebenan die Schlange mit Gefrierkücken gefüttert wird ...

Und natürliche Lebensräume für Tiere - die gibt es wohl auch kaum noch. Haben wir doch auch schon längst zerstört; zugunsten von Siedlungen, von Straßen, von industriellen Landwirtschaftsflächen. Hauptsache viel und billig - nach uns die Sintflut.

 


„Nur wenige Menschen sind klug genug, hilfreichen Tadel nichtssagendem Lob vorzuziehen.“
François de La Rochefoucauld

Offline Poppie

  • Frl. Arschloch - cocky by nature
  • Beyond Remedy
  • ******
  • Posts: 4469
  • If you're happy and you know it, slit your wrists
    • Klick mich, ich bin ein verwunschenes Schokoladentaefelchen.
Re: Haustiere
« Reply #58 on: April 25, 2012, 09:58:07 pm »
Wow, da hat aber einer schlecht gefrühstückt heute.
Ich würde mich jetzt aufregen, aber Gesundheit geht vor.
Meds or Madness?
________________________________


Offline Rayk

  • Administrator
  • Inmate
  • ******
  • Posts: 2422
    • Are You Suffering?
Re: Haustiere
« Reply #59 on: April 25, 2012, 10:01:05 pm »
Notfälle: Tiere, die in Tierheimen sitzen, weil irgendwelche Menschen auf die blöde Idee kamen, sie zu züchten und zu vermehren.
Die Kosten dafür sollen nun die Tiere tragen, indem wir sie in einer Masse in die Natur entlassen, die dort nie entstanden wäre, so dass sie alle verhungern? Oder was ist Dein konkreter Lösungsansatz für das Problem? Von diesem Punkt abgesehen, bin ich völlig Deiner Meinung: Haustierhaltung ist scheiße und es wäre schön, wenn sie nicht mehr nötig wäre.