Author Topic: Games  (Read 75243 times)

Offline Gast

  • Plague Rat
  • ******
  • Posts: 738
Re: Games
« Reply #375 on: April 18, 2012, 10:17:19 am »
"Breaking up with MySpace, and I want my stuff back."

In der Hoffnung, von euch hat jemand Ahnung, ob und wie man (ohne Programmier-Code-oder-sonstwas-Kenntnisse) eventuell an den Inhalt eines Blogs unkompliziert herankommen kann,
wenn man ihn irgendwohin speichern will? óò

Hängt sicher von der Blogsoftware ab, aber heute dürften alle gängigen Systeme ihre Inhalte in Datenbanken speichern und die Seiten erst bei Abruf dynamisch erstellen und ausliefern. Ist ja bei den Foren und Boards ähnlich.
Beim eigenen Blog und eigener Domain ist das ja kein Akt, sich die Datenbank runterzuladen. Die SQL-Abfragen werden dann aber schon lustiger. Und man hat dann noch nicht die Seiten mit dem entsrechenden Theme, sondern nur Content pur.

Einfache Webseiten oder Bilderverzeichnisse, die nicht weiter geschützt sind, die kann man sich elegant mit wget oder rsync ziehen, auch rekursiv.

Aber bei einem Blog wird wohl das einfachste Verfahren sein, alle Seiten zu speichern ... Fleißarbeit.   :D

Edit: Ich lese gerade MySpace (hatte ich wohl als Zitat der Woche überlesen ...). Ähm, naja, sagen wir mal so: Lehrgeld? Und die Erfahrung, dass man Sachen, die man für sich bewahren will nicht auf Systemen speichert, auf denen man keinerlei Kontrolle hat und nicht mal eine brauchbare Backupfunktion besitzt.
« Last Edit: April 18, 2012, 12:08:21 pm by Gast »


„Nur wenige Menschen sind klug genug, hilfreichen Tadel nichtssagendem Lob vorzuziehen.“
François de La Rochefoucauld

Offline Metaphor

  • Tentakeltier
  • Inmate
  • ******
  • Posts: 2468
  • Moment capture, long-term exposure.
    • This isn't music, and we're not a band.
Re: Games
« Reply #376 on: April 18, 2012, 10:53:33 pm »
Aber bei einem Blog wird wohl das einfachste Verfahren sein, alle Seiten zu speichern ... Fleißarbeit.   :D

(:D) Das hätte ich tatsächlich auch in Erwägung gezogen, um den designlosen Content designlos einzusammeln - wenn irgendetwas vor dem etwa achtletzten Eintrag überhaupt erreichbar wäre. óò

Edit: Ich lese gerade MySpace (hatte ich wohl als Zitat der Woche überlesen ...). Ähm, naja, sagen wir mal so: Lehrgeld?

Gar keine Chance? :(
*High Five mit allen verfügbaren mehrgliedrigen Extremitäten*
der user über mir malt gerne bilder von kätzchen die kuscheln


Offline Nette-Psychopathin

  • Sadistisches Ding mit Titten
  • Striped Stocking
  • *****
  • Posts: 518
  • I will go on living. Even with the pain.
Re: Games
« Reply #377 on: January 19, 2013, 10:13:47 am »
So, ich habe mir mal ein neues Spiel zu Gemüte geführt, nämlich den allerersten Silent Hill Teil.
Ich muss sagen, wenn man sich an die gewöhnungsbedürftige Steuerung gewöhnt hat, ist das Spiel wirklich gut.
Ich bin zwar noch nicht weit gekommen (gerade erst am Ende der Schule), aber ich mag es schon mal, dass die Level so groß sind und es so viel zu entdecken gibt.
Nebenbei gesagt ist der Survival-Horror Effekt auch nicht zu verachten - es gab gestern in den drei Stunden, in denen ich gespielt habe, nicht einen Moment wo ich mir nicht mehr Tonikas gewünscht hätte, um mich einigermaßen sicherer zu fühlen.
(Und das, obwohl ich auf "Leicht" spiele ...  :drop:)

Offline Sh|va

  • The Pirate Cap'n
  • Plague Rat
  • ******
  • Posts: 1216
Re: Games
« Reply #378 on: January 19, 2013, 11:13:20 am »
Mir hat von allen Teilen der erste auch am besten gefallen, einfach weil er die bedrückendste Atmosphäre von allen hat, wobei er von 2 und drei dicht gefolgt ist (obwohl er ja durch die ps1 Version echt keine gute Grafik hat).
Ein absoluter Klassiker, den man definitiv gespielt haben muss, wenn man Survival Horror mag.
« Last Edit: January 23, 2013, 10:15:41 pm by Sh|va »

Offline Aerias

  • I'm no superman
  • Scrumpet
  • ****
  • Posts: 391
    • No more heroes
Re: Games
« Reply #379 on: January 23, 2013, 04:47:47 pm »
Wobei man sagen muss, dass die damals noch recht unschöne Grafik dem Spiel immer irgendetwas dreckiges gegeben hat, was gut zur Athmossphäre gepasst hat. Und so ne Hochglanzgrafik wie bei FF oder Heavy Rain trägt bei Horrorspielen nicht immer zu einer guten Atmosphäre bei ^^
"You have enemies? Good. That means you've stood up for something, sometime in your life." Winston Churchill

Offline Metaphor

  • Tentakeltier
  • Inmate
  • ******
  • Posts: 2468
  • Moment capture, long-term exposure.
    • This isn't music, and we're not a band.
Re: Games
« Reply #380 on: January 24, 2013, 03:18:47 am »
Wobei man sagen muss, dass die damals noch recht unschöne Grafik dem Spiel immer irgendetwas dreckiges gegeben hat, was gut zur Athmossphäre gepasst hat.

Das darf man die Grafikdesigner hier aber nicht hören lassen. :D Wobei ich dem durchaus zustimmen kann. Polygonarme Pixellandschaften haben diesen etwas widerspenstigen, ganz eigenen Charme.


Ich spiele übrigens seit einer Weile, nach langem und zermürbendem Installationskampf, American McGee's Alice: Madness Returns.
Im gleichen Atemzug kann ich nachträglich bestätigen, dass auch für mein Empfinden das Spiel ein Meisterwerk ist. Ken Wong, dieser glückliche Bastard ^^,
und das gesamte Künstlerteam haben wirklich eine Welt geschaffen, die mehr Wünsche und phantastische Vorstellungen erfüllt, als ich im Vorfeld zu erwarten gewagt hätte.
Nur die Umverteilung der Rollen in der Neuinszenierung finde ich bisweilen verwirrend: Das letzte Mal, als man die Schlafmaus und den Märzhasen getroffen hat, waren die die Opfer des Hutmachers, dem man zwischenzeitlich auf einmal vertrauen soll, während man die beiden ehemaligen Verbündeten bekämpft.
Die Sprung-Grafiken finde ich übrigens gar nicht so geschmacksverirrt und fehlplatziert, wie ich basierend auf Screenshots erwartet hatte. Die Pfauenfeder-Ströme passen sogar sehr gut dahinein, und da die Pfauenfeder eins der Erinnerungs-Symbole ist, zurrt es das Konzept-Paket von reale-Welt-findet-sich-in-Alices-Phantasiewelt-wieder auf sehr nette Weise noch ein kleines Stückchen mehr zusammen.
Nur an einer Stelle hat mich etwas genervt: In der Höhle, in die man mit der Schildkröte kommt, war mir nicht klar, ob ich zuerst die nach links oder rechts abgehenden Pfade verfolgen sollte.
Ich entschied mich für rechts, wodurch ich auf direktem Weg über Quallenplattformen zur Tür zum nächsten Abschnitt gelangte. Als ich das realisierte, gab es keinen Weg, wieder zurück nach oben zu kommen. Irgendwie hätte ich mir da fast gewünscht, mich einfach in den Tod stürzen zu können, sodass der letzte Speicherpunkt auf der oberen, nun unerreichbaren Eingangs-Ebene greift. Funktioniert natrürlich nicht, weil man ja immer wieder zur Absturz-Plattform teleportiert wird. Ich bin dann eben einfach zur Tür weitergegangen, weil ich das Spiel auch nicht extra neu starten wollte, da mir nicht ganz klar war, wo der letzte "echte" Speicherpunkt gelegen hätte.
Diese Situation, dass es mehrere Wege gibt und nicht klar ist, welcher der Hauptweg ist, kam ein paarmal vor. Das finde ich latent blöde, wo doch der Schrumpfsinn meistens auf wirklich alles, sogar auf das, was man sowieso findet, hinweist. Ist aber auch nur eine ganz kleine Beschwerde im Angesicht des großen Meisterwerks. ^^
Das Artbook ist auch eine ganz tolle Bereicherung. ♥
« Last Edit: January 24, 2013, 03:39:30 am by Metaphor »
*High Five mit allen verfügbaren mehrgliedrigen Extremitäten*
der user über mir malt gerne bilder von kätzchen die kuscheln