Are You Suffering?

A Bit O' This & That => Gott und die Welt => Topic started by: Rayk on April 16, 2008, 08:25:25 pm

Title: Träume? Erzählt!
Post by: Rayk on April 16, 2008, 08:25:25 pm
Ich hab' mich heute nach der Arbeit auf's Sofa gelegt und ein wenig geschlafen... und dabei habe ich ziemlich wirrsch geträumt, was für mich Grund genug war, diesen Thread aufzumachen, den es wohl eh in jedem Forum früher oder später gibt.

Also von meiner heutigen Träumerei ist folgender Dialog hängen geblieben:

Quote from: Rayk's wirre Traumwelt
A: "Woran ist sie gestorben?"
B: "Hier, Dings... Undead! Klinge durch's Herz!"
A: "Was? Die Frau war nicht untot!"
B: "Ach? Und warum ist sie dann an der Verletzung gestorben?"
A: "*sigh* Das waren nicht Untote, sondern Lebende, die an 'ner Klinge durch's Herz sterben! Bei Untoten trennt man den Kopf vom Rumpf."

Na, wer deutet das? :D

Langweiliger Erklärungsversuch: Ich war gegen 14:30 zu Hause und lag schon eine Stunde später auf dem Sofa. Also war das vermutlich einfach (zumindest zum Teil) noch der Einfluss der Arbeit im Seniorenzentrum - so böse es klingt, es gibt da teilweise schon einige Parallelen zum klassischen Zombie. ^^;


Und was träumt ihr so? Könnt ihr euch an eure Träume erinnern? Was sind Träume?


Als ich klein war, hab' ich da ja eine tolle Hypothese aufgestellt: Immer wenn man "hier" einschläft, wacht man in einer anderen Welt auf. In dieser anderen Welt, ist unser Unterbewusstsein das Bewusstsein und andersrum. Wir (im Sinne von: Bewusstsein im "hier") kriegen also nur Bruchstücke aus der anderen Welt, zum Beispiel über die Träume, mit. =)

Der Ursprung der These war wohl die Frage, woher wir wissen sollen, dass unser ganzes Leben nicht nur ein Traum ist. Dass Descartes die Frage schon einige hundert Jahre zuvor gestellt hat, wusste ich damals noch nicht. Aber ja, komisch war ich damals schon. *g* Ich litt auch unter Verfolgungswahn und meinte immer, mein Essen wäre vergiftet und ich könnte das Gift nur neutralisieren, wenn ich jedes Mal beim Essen daran denke, dass es vergiftet sein könnte. Denn "sie" können mich nur vergiften, wenn ich keinen Verdacht hege! *lach*


So, jetzt seid ihr dran! :o
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Fei Ling on April 16, 2008, 10:08:21 pm
du warst echt immer schon wirr ;D - diese woche mal hab ich einmal intensiv geträumt, und weiß ich nur mehr, dass das ganze aus drei nicht zusammenhängengen episoden bestand, und ein traum irgendwas mit zügen zu tun hat, und dass da ne arbeitskollegen vorkam o_O°
spärliche ausbeute - ich erinnerte mich erst an mehr, aber nur mehr das blieb *grml* mein vorsatz das gleich zu notieren ist noch gar nicht gefasst, da wird er auch schon wieder verworfen *gg*
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Luna on April 17, 2008, 09:58:05 am
hmmm.. netter thread.. werd ich das nächste mal, wenn ich wieder wirr träume, dran denken..

aber was du da geschrieben hast mit dem bewusstsein und der anderswelt, das kenne ich irgendwoher.. woher weiß ich, dass ich nicht nur der fantasie anderer entspringe und zb. ne romanfigur bin.. oder woher weiß ich, dass ich nicht vielleicht eigentlich im koma leige und mein ganzes leben nur ein endlos langer traum ist??

hast du mal sophies welt gelesen? wenn nicht, würd ich dir das mal ans herz legen...
Title: Träume? Erzählt!
Post by: opheliac on April 25, 2008, 04:47:01 pm
Vielleicht sollte ich vorneweg schicken, dass ich letzte Nacht wirklich schlecht und wenig geschlafen habe. Ich hatte keine Ahnung, dass ich so eine unterschwellige Prüfungsangst entwickeln kann. oO

Auf jeden Fall hatte ich zwei Träume, an die ich mich noch erinnern kann.

Der 2. war unspektakulär und der 1. war sehr kurz und undefiniert, aber er beinhaltete, dass ich eine Teetasse bin. Was ein sehr unangenehmer Zustand war, weil ich mich so dick und bauchig gefühlt habe und zu wenig Platz unter meiner Decke hatte. Und meine Untertasse hat nicht zu mir gepasst.

Das ist nicht nur total lächerlich, sondern nichtmal ein Scherz.
Irgendwelche Interpretationsansätze?
Title: Träume? Erzählt!
Post by: WiLLow on May 15, 2008, 07:54:36 pm
ähh ich meine ich kann zwar ganz gut so träume deuten (sagt zumindest mein religionslehrer) ,aaaber sowas hab ich noch nie gehört...das hatte ganz bestimmt mit deiner prüfungsangst zu tun da du ja sagtes das war unangenehm und die untertasse hat nicht gepasst...hmmm irgendwie ulkig :D träume können sehr verwirrend sein *_*
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Kreis on May 25, 2008, 02:12:01 pm
Meine Freundin hat mich für einen Typ namens Alexander verlassen, mit der Begründung, dass sie wegen des gleichen Anfangsbuchstabens im Namen besser zusammenpassen. ô_O
Title: Träume? Erzählt!
Post by: opheliac on May 26, 2008, 11:56:55 am
Ich bin total verwirrt. Und ein Resultat daraus ist vermutlich, dass ich geträumt habe, dass ich zu einer Rilke-Lesung in einem Schwimmbad gehen wollte mit vorangehender Möglichkeit das Schwimmbad kostenlos zu nutzen. Vor der Umkleide traf ich Jimmy Blue Ochsenknecht (?) und verstand mich grottig schlecht mit ihm. Im weiteren Verlauf verwandelte sich dieser erst in einen Freund von mir, der mich nicht erkannte und dann in Rainer Maria Rilke, der aussah wie Charles Baudelaire. Und alle außer mir haben die Lesung verpasst, weil sie noch im Schwimmbad waren.

WTF?
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Rayk on May 26, 2008, 04:52:50 pm
*Freud-Brille aufsetz*

@Kreis: Du hast allem Anschein nach unterbewusst Angst davor, dass Deine Freundin sich unsterblich in Alexander Kaschte verlieben und Dich für ihn verlassen könnte. Die unsinnige Begründung ("Anfangsbuchstabe") steht dabei für die unvernünftige "Liebe" zu einem Menschen, den sie garnicht wirklich kennen kann. Kennt sie Samsas Traum? Wenn nicht, verhindere mit allen Mitteln, dass sie sie kennen lernt! Ansonsten würde ich außerdem eine Namensänderung beantragen, nur um sicher zu gehen.

@opheliac: Ist doch logisch: Das Schwimmbad symbolisiert das Kindlich-Verspielte, genau so wie Jimmy Blue - wobei der noch die Verbindung zur Gefühlsebene herstellt. ("Uh, der ist ja sooo süß!") Dass Du Dich mit ihm so "grottig schlecht" verstanden hast und als einzige nicht im Schwimmbad warst, als Rilke gelesen hat, steht offensichtlich dafür, dass Du Dich dieser kindlichen Welt so langsam nicht mehr zugehörig fühlst und das Interesse an ihr verlierst. Das Nicht-Erkennen des Freundes symbolisiert ebenfalls den schwindenden Kontakt zu dieser kindlichen Welt und das Gefühl, dass Dein Freundeskreis noch in ihr lebt und noch nicht für die Rilke-Welt bereit ist. Dass der Freund zu Rilke wurde steht dann wohl dafür, dass eine Entwicklung in die gleiche Richtung früher oder später zu erwarten ist. Rilke mit dem Aussehen von Baudelaire symbolisiert offensichtlich Deine Vorstellung von Deinem Leben in der Zukunft. Äußerlich: Baudelaire. Innerlich: Rilke. Wenn ich jetzt mehr Ahnung von den beiden hätte, könnte man das sicher noch weiter ausarbeiten... aber von Rilke kenne ich nur ein paar furchtbar kitschige Liebesgedichte und von Baudelaire die Textstelle aus "Ein Foetus Wie Du". :P

Ähm... das war vollkommener Blödsinn und ist auf keinen Fall ernst zu nehmen. *gg* Ich wollte mich bloß mal als typischer Jahrmarkt-Traumdeuter versuchen - Jobperspektiven ausloten. ;)

Und mal im Ernst: Jimmy Blue? o_O Du musst wirklich ausgesprochen verwirrt sein! :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Fei Ling on May 26, 2008, 07:14:22 pm
wow, chami ich glaub die leute würden dir deine bude einrennen, solltest du sowas anbieten. ich bin ganz hin und weg ob deiner deutungen :eek:
Title: Träume? Erzählt!
Post by: opheliac on May 26, 2008, 10:46:42 pm
Ich fühle mich durchleuchtet. *g*
Äußerlich: Baudelaire. Innerlich: Rilke.
Gigantisch! Das hat meinen Tag echt rumgerissen. :D Diese Jobperspektive ist dir auf jeden Fall gegeben. Freud würd's freu'n. *haha* (Müde Wortwitze!)

Die Sache mit Jimmy Blue kann ich mehr oder weniger rechtfertigen. Ich habe neulich im Fernsehen zufällig seinen neuesten musikalischen (wenn man das so nennen kann) Erguss gesehen/-hört und der extrem nervige, aber leider auch extrem eingängige Refrain ("Hey Jimmy, hey what's up? Can I have your autograph?" Ist das grammatikalisch nicht auch totale Grütze?) verfolgt mich seitdem immer, wenn ich den Internetnamen des Bekannten lese, in den sich dieser dann auch später verwandelte (also Jimmy Blue, im Traum). Und jetzt auch noch. *seufz* ("Hey Jimmy you're so fine, can we spend a little time?" *nervenzusammenbruch*)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on May 27, 2008, 07:00:34 am
Arg... schonmal nen Ohrwurm im Schlaf gehabt und jedes mal, sobald man beim umdrehen mal wach wird, wieder die selbe Textzeile im Kopf gehabt? -.-
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on December 18, 2008, 05:00:26 pm
... aber von Rilke kenne ich nur ein paar furchtbar kitschige Liebesgedichte


*Aufschrei eines Rilke-Bewunderers*
Furchtbar kitschige Liebesgedichte?! D:
Nun, die Werke Rilkes sind durchgängig von tiefer Depression und verzweifelter Sehnsucht,
sowie von einem Gefühl der Abgeschiedenheit von der Außenwelt bzw. bestimmter Personen gezeichnet.
In wie weit das in diesen Traum- bzw. situativen Zusammenhang passt, kann ich allerdings auch nicht sagen.
Was Charles Baudelaire betrifft, habe ich meines Wissens bisher noch nichts von ihm gelesen,
und gerade eine Übersetzung eines Prosatextes gefunden:
http://doikas.blogspot.com/2007/09/anywhere-out-of-world-by-charles.html (http://doikas.blogspot.com/2007/09/anywhere-out-of-world-by-charles.html)
(Oh, wunderbar, nicht?)
Dieses passt überraschend gut mit dem Rilke-Thema zusammen,
doch ob Baudelaire generell Dinge dieser Art schreibt, (auch wenn es zu vermuten wäre,) weiß ich wie gesagt nicht.

Das Schwimmbad steht, denke ich, symbolisch als Gegensatz zu erwähnter Vorlesung:
Die Vorlesung ist eine Veranstaltung von einer gewissen Wichtigkeit, das Schwimmbad ein Ort, an dem man
kurzweilig seine Freizeit verbringt, anstatt sich um das Wichtige zu kümmern oder mit seiner Zeit etwas besseres/nützlicheres anzufangen.
Ich denke, dieses Verhältnis bringt dein Pflichtbewusstsein zum Ausdruck, sich auf das Wichtige, einen Weiterbringende zu konzentrieren:
Alle sind im Schwimmbad, anstelle die Vorlesung zu besuchen.

(Was Jimi Blue und dessen Verwandlungen angeht, habe ich nicht die geringste Ahnung,
finde aber Rayks Erwägung gar nicht uninteressant. :nod:
Vielleicht sollte er auf dem nächsten Jahrmarkt ein Madame-Fortuna-Zelt aufstellen? ;) )

Title: Träume? Erzählt!
Post by: Nette-Psychopathin on December 18, 2008, 05:25:52 pm
Ich hatte mal einen ganz sonderbaren Traum:

Eines Morgens ging ich aus der Wohnung meiner Eltern, stieg die Treppen runter zu unserer Haustür und kaum, dass ich aus der Haustür ausgetreten war, habe ich nicht, wie sonst, den Spielplatz gesehen, den es dort schon seit ich denken kann gibt, sondern einen Luftsack.

Interpretationsansätze?  :D

@opheliac:
Zu dem Herrn Ochsenknecht fällt mir eine wunderschöne Veräppelung ein, sieghe hier:
http://www.youtube.com/watch?v=ei5O2ml3tvc
[/offtopic]
Title: Träume? Erzählt!
Post by: opheliac on December 18, 2008, 08:00:28 pm
*nachträglich ins Rilke-Geschrei einstimm*

Baudelaire! Wenn man psychisch gestörte Leute mag (Ich spiele auf rein gar niemanden an!), ist es eigentlich nicht verkehrt, ihn zu kennen. Führt euch doch einmal seine Kurzbiographie irgendwo im Internet zu Gemüte. Es gibt auch einen Film über seine Affäre mit Arthur Rimbaud (gespielt von Leonardo DiCaprio *grusel*), die allerdings - wenn ich mich recht erinnere - nicht das Megahighlight war (aber Leonardo verliert ein Ohr  :naughty:). Ich lese seit geraumer Zeit an "Der Künstler und das moderne Leben", eine Sammlung von Poesietexten, Salons und Tagebüchern ... seine Texte halte ich generell für empfehlenswerter als die richtigen Gedichte (obwohl in Originalsprache sehr schön!), obwohl sie teilweise ziemlich anspruchsvoll sind.
*genug werbung*

Zum Thema: Nette-Psychopathin, mann kann deinen Traum auch Freud-mäßig interpretieren. (Wie alles.)
Der Spielplatz, Symbol der kindlichen Vergnügungen, verwandelt sich in ein Gebilde, das de facto nichts enthält und somit für dich seinen Inhalt verloren hat. (Es sei denn du bist Luftsackfanatikerin, das kann ich jetzt nicht einkalkulieren.) Hinzu kommt das Treten aus dem Elternhaus ... Pass bloß auf, dass du nicht erwachsen wirst.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: mirage on December 18, 2008, 08:39:25 pm
ich hab heute Nacht geträumt, dass ich meiner Chefin nach der Arbeit noch geholfen habe, bis 2 Mädels aus meiner letzten und 2 aus der Mittelschule 7. Klasse (die sich aber in Wirklichkeit nich kennen) in einem roten Cabrio angefahren kamen und mich überredeten mitzunehmen. Ich ging nur unfreiwillig mit und sagte immer "ich kann meine Chefin jetzt nicht im Stich lassen" sie folgte unserem Auto, wusste aber nich, dass ich da drin bin. Ich versteckte mich. Wir hielten und auf einmal sah mich meine Chefin und ich winkte nur ab, dann schoss ich mit einer Pistole wild um mich und tötete ein Mädchen aus der Mittelschule, die anderen verletzte ich. Das wollte ich aber gar nich.
Als ich hörte, dass eine tot ist, war ich total verwzeifelt und heulte los. Ich wurde auch gleich von Polizisten gesucht und flüchtete in eine... ja... was eigentlich? Ich glaube eine christliche Uni, wi grad ein Weihnachtsstück geprobt wurde. Ich zog mir ein Engelskostüm an und rannte zum Hinterausgang. Plötzlich fand ich mich in einem Labyrinth einer Kleingartenanlage wieder und wurde nun von einer Gruppe Jugendlicher verfolgt. Ich hatte auch plötzlich meine Freunde an meiner Seite. Wir sprangen über Mauern und Gartenzäune, aber schlugen dann den falschen Weg ein, wo wir in der Falle saßen. Es war ein total heruntergekommenes, verdrecktes Haus. Wir hörten wie die anderen näher kamen. Es gab zunächst eine große Schlägerei, doch dann haben wir uns irgendwie wieder vertragen und zum Schluss zusammen eine Parts gefeiert.
Das ist die stark gekützte Version :) Ich wollte ihn nur mal loswerden
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sleepwalker on December 28, 2008, 10:10:46 pm
in der Nacht von Heilig Abend auf den 25. Dezember habe ich fürchterlich gegen meinen Nachttisch getreten (der einfach mal am Kopfende meines Bettes steht).
Ich hab geträumt, dass ich auf dem Boden hocke und mich ein morts Atze an den Haaren festhällt und mich auf übelste Art und Weise tituliert und belabert. Sehr agressiv, ich hatte Angst, dass er mich schlägt ^^
Also hab ich all meinen Mut zusammen genommen, richtig ausgeholt und hab volle Rakete gegen den Tisch getreten -.-

es tat nicht wirklich weh, ich war einfach nur einiger Maßen überrascht und verwirrt ^^

Habe ich einfach nur Angst, von einem Atzen mächtig zusammengehauen zu werden?
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on April 20, 2009, 02:01:51 am
So, ich habe zwar keine Ahnung, wie Sleepwalkers Traum zu deuten ist,
dafür aber letzte Nacht recht chaotisch geträumt wie folgt :

Mit genügend Zeit zur Verfügung erreiche ich am Konzerttag nach einer problemlosen Anfahrt ohne Umwege Hamburg,
wo es mir auch tatsächlich gleich gelingt, die richtigen anschließenden öffentlichen Verkerhsmittel und Leute einschließlich Rayk zu finden, die ich finden muss - Doch plötzlich, irgendwo zwischen U- oder S-Bahn, (übersprungenen) weiterführenden Wegen, und einem Haus voller Menschen fällt mir plötzlich ein, dass ich die Eintrittskarten überhaupt nicht bei mir habe, woraufhin mich eine nervöse Panik packt und ich beschließe, postwendend mit dem Zug zurück zu fahren, um sie zu holen, wissend, dass allein die Hinfahrt meine vorher so angenehm geräumige Zeit-Pufferzone nahezu ausschöpft. Ohne jede Ahnung, wie ich es überhaupt anstellen soll, vom Bahnhof zu mir zu kommen, aus meinem Zimmer die Karten zu holen und zurück zum Zug zu kommen, ehe dieser weiterfährt, wache ich in der Überlegung auf, ob es möglich wäre, jemanden anzurufen, dass er mir die Tickets zum Bahnhof bringt, obwohl das Guthaben meines Handys aufgebraucht ist, da ich es noch nicht aufgeladen habe. Oo

Ach ja, bemerkenswerter Cameo-Auftritt: Aus mir sich am wenigsten erschließenden Gründen treffe ich in einer feierlich-überfüllten Art Wohnung Z.innerz, der strahlend einen mit Sahnetortenstücken überladenen, dunkelblauen Teller in Händen hält. XD

Besonders der Hintergrund des letzteren würde mich interessieren! :jest:
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on April 25, 2009, 08:53:10 am
Also wenn jemand weiß was dieser Traum zu bedeuten hat wäre ih ja sehr gespannt drauf ^^

Ich bin heut morgen wach geworden und dachte mir "wtf o.O" ...

Ich hab heute Nacht nämlich geträumt ich wär ein Kerl und hätte mich in einen anderen Typen verguckt, aber wie man das so kennt war das so ein Liebesdrama und im Endeffekt gab's von der Story einen Film ... soll das jetzt heißen ich bin eig doch ein Mann? Oder ich sollte doch die Ufer wechseln? Ich hab echt keine Ahnung was das wieder sollte.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on May 01, 2009, 04:12:53 pm
Hmmm... ich hatte einen Traum, der weniger erfreulich war.
Ich habe geträumt, mein Freund hätte mich einfach so aus heiterem Himmel verlassen. Ich habe dann versucht ihn direkt anzurufen, aber es war nur seine Mutter dran, die sagte, sie war gerade auf dem Weg nach Düren (oO) um ihn da abzuholen.
Dann habe ich im Traum so gedacht: ich bring mich jetzt um.
Das nächste an was ich mich erinnere ist, das ich mit irgendwem (ich weiß nicht mehr genauz wem) auf einem Emilie Konzert war. Vor dem Einlass in einem komischen Club, der so Höhlenmäßig gestaltet war. Überall brüchiger Stein... Aber nach wie vor war ich getrennt und habe nur geheult.
Dann wieder ein Sprung: Ich war bei seiner Mutter um das ganze zu klären und sie trug so ne Art Sissi Kleid. SO ein unglaublich wuchtiges Kleid mit passender Frisur, die Einrichtung war Barock...

Dann wurde ich irgendwann wach. Habe ihn erstmal angerufen und nachgefragt, ob er noch da ist ^^
Das ist sehr wirr... Ich mag solche Träume nicht. *grusel*
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on May 02, 2009, 03:11:08 am
Höhlenmäßiger Club mit steinernen Wänden klingt fast wie die Prinzenbar. :D
Ansonsten... hmm, ich weiß nicht, man könnte jetzt was von unterschwelligen Ängsten aus der Kristallkugel zaubern,
aber wie das Barock (abgesehen von dem Konzert überhaupt) da hineinpasst, kann ich dir auch nicht sagen. oO
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Luna on May 02, 2009, 01:41:03 pm
Ich glaube, wir haben uns gestern zu lange mit Xi beschäftigt (Playstation Home Rätsel) - hab die Nacht von irgendwlechen Rätseln geträumt und bin wild durch irgendwleche Städte gerannt und habe Buchstaben und Zahlen gesucht und so..
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Mary on May 14, 2009, 08:37:32 pm
Sehr interessanter Thread...dann kann ich ja gleich mal meinen geistigen Mist ablassen, der mich heute mittag ereilt hat Oo Jaaa, ich bin heute mittag bei meinem Freund einfach mal eingeschlafen, wahrscheinlich weil ich meine Englischprüfung geschrieben habe und eine gewisse Last weggefallen ist... Umso komischer ist folgender Traum:

Angefangen hat der Traum damit, dass ich in meinem Bett liege, während mein Freund an meinem Rechner sitzt und das Internet nach irgendetwas durchforstet. Es ist Freitag, um genau zu sein, der nächste Freitag, der 22.05, an dem meine Eltern ihre Silberhochzeit feiern. Mein Dad kommt in mein Zimmer gestürmt und schreit mich an, ich solle gefälligst meinen Hintern aus den Federn bewegen und mithelfen... es wäre ja schon 9 Uhr und es wäre ja wohl Zeit sich zu erheben... Natürlich werde ich zu dem Zeitpunkt keine Schule mehr haben, weil Fachabi-Prüfungen dann hinter mir liegen und ich als chronische Langschläferin steh ungern vor 10 Uhr auf. Nun denn... Ich mich aufgeregt, dass man mich so unsanft und brutal weckt, erhebe mich und...

Szenenwechsel...

Ich sitze bei uns im Garten mit Freund und seiner ganz kleinen, fast 2 jährigen Schwester und spiele mit ihr, während er am Teich steht und darauf achtet, dass die Kleine nicht zum Teich rennt und vllt noch reinfällt... Dann schlüpfe ich auf einmal in den Körper meiner Cousine die meine Mutter fragt, ob sie etwas verpasst hätte und ich schwanger gewesen bin... oO Meine Mutter erklärt ihr, in diesem Fall mir, dass dies nicht der Fall ist... Dann bin ich wieder ich und draußen im Garten, die Kleine halb schlafend auf dem Arm tragend. Dann will ich sie gerade rein bringen...

Wieder Szenenwechsel...

Nun sitze ich in einer Küche, die mir gänzlich unbekannt ist, trinke einen Milchcafe, den ich nicht mal mag und unterhalte mich mit der Mutter meines Freundes und seiner Tante über die kleine Schwester meines Freundes... Dabei erzähle ich nur, wie sie sich an mich kuschelte und dann langsam am Einschlafen war, wenn mein Dad nicht aus dem Haus gekommen wäre und mall wieder krach gemacht hätte. Nachdem ich davon erzählt habe, kommt meine Mutter um die Ecke und fragt, ob ich duschen möchte...

Erneuter Szenenwechsel...
Ich bin in unserem Badezimmer und schnappe mir Bade-und Kopftuch, dazu noch alle möglichen Kleidungsstücke und will in den Keller (dazu muss ich sagen, dass wir zwei Duschen haben: Eine im Bad, die aber nach jedem Duschen sauber gemacht werden muss und wozu jeder zu faul ist und eine im Keller...) um mich zu duschen. Im Waschkeller steht dann auf einmal eine Klassenkameradin von mir, die mit mir zusammen duschen will Oo Ich denke mir nichts dabei, rege mich aber auf, weil ich meine Spülung vergessen habe... Klassenkameradin sagt mir, dass sie schonmal in die Dusche geht, während ich meine Spülung hole und im Bad fange ich erstmal eine Diskussion mit meiner Schwester an, weil diese sich mit ihren putzigen 12 Jahren sowas von krass nuttig geschminkt hat und ich ihr mitteilen will, dass es a) scheiße aussieht und b) sie sich gar nicht schminken soll... Sie meint natürlich, es wäre eine notwendige Sache und ich gehe Kopfschüttelnd wieder in den Keller. Im Waschkeller ist fast alles dunkel, nur die Discolampe, die plötzlich an der Decke hängt, spendet mäßiges Licht... Meine Klassenkameradin steht bereits unter der Dusche und ich geselle mich dazu. Dabei wundere ich mich, dass so wenig Platz ist und stelle fest, dass noch 2 mir völlig unbekannte Mädels in meiner Dusche stehen...

Und dann wurde ich von meinem Freund geweckt, der nach oben kam und den WMP ausmachte... auf einmal war Emilie Autumn weg und ich wach...

Jetzt mag mir doch mal bitte jemand diesen Traum deuten XD Ich steige da nämlich gar nicht hinter -_-
Title: Träume? Erzählt!
Post by: opheliac on May 14, 2009, 09:52:26 pm
Ich kann ihn nicht deuten - aber er ist unglaublich strukturiert. oO
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Z.innherz on May 18, 2009, 05:43:20 pm
Ach ja, bemerkenswerter Cameo-Auftritt: Aus mir sich am wenigsten erschließenden Gründen treffe ich in einer feierlich-überfüllten Art Wohnung Z.innerz, der strahlend einen mit Sahnetortenstücken überladenen, dunkelblauen Teller in Händen hält. XD

Besonders der Hintergrund des letzteren würde mich interessieren! :jest:

Da liest man mal einfach so die Threads hier aus Langeweile durch und liest, dass andere User von mir und Torten träumen... Sehr schön, aber ich verlange eine Deutung! Oder es werden wieder bitterböse, flauschige Kissen fliegen! ;)

Ich kann mich seit geraumer Zeit mehr, an keinen einzigen Traum morgens erinnern, immer nur diese Leere und wenn ich etwas träume, dann nur wie ich blamier oder andere und/oder ich sterben, super...
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on May 22, 2009, 11:38:33 pm
Tja, das sind die ungeahnten Überraschungen unbemerkter Threads!
Und ja, die Bedeutung würde ich auch gern erfahren. :lol:

(Außerdem stelle man sich vor, wie seltsam es ist, von Leuten zu träumen, die man noch nie traf! Oo°)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Rayk on May 23, 2009, 12:31:17 am
(Außerdem stelle man sich vor, wie seltsam es ist, von Leuten zu träumen, die man noch nie traf! Oo°)
Mache ich ständig. ._.

Ich wollte noch einen alten Traum von mir hier reinposten, weil er so... öh... seltsam war:
Ich ging offensichtlich wieder in die Schule, die wurde aber im Traum wohl erst kürzlich von Hardcorechristen übernommen. (Allerdings war ein Lehrer einer meiner aktuellen Profs. Den kann man sich allerdings auch gut als Pastor vorstellen.) Es gab auch keine moderne Schulglocke mehr, sondern halt Glocken mit Strippe und so. Warum die Schule übernommen wurde... darüber hat mein Traum geschwiegen. Naja, auf jeden Fall sollten wir (ich und der Rest) dann nach der Stunde, als die Glocke gebimmelt hat, noch auf dem Flur beten, da bin ich weggerannt und der Prof-Christen-Lehrer hat mich verfolgt und gerufen "Du musst noch beten!" worauf ich zurückgerufen habe: "Ich muss nicht beten, ich muss aufs Klo!". Am Fahrradabstellplatz kamen mir zwei weibliche Zwillinge entgegen, die wohl auf dem Weg in die Schule waren und die ich real nicht zuordnen kann - ich renne also an ihnen vorbei und rufe sowas wie "Na, viel Spaß!" und die meinten sowas wie "Du bist ja so anti!". oO

Naja, auf jeden Fall schienen mir die Schultoiletten wohl entsprechend unsicher und als nächstes war ich bei den Plattenbauten (sowas in der Art zumindest - große, graue, hässliche Häuser), die dort, wo ich ganz früher mal gewohnt habe, eine Straße weiter waren. Erst habe ich mir überlegt, wie ich da wohl reinkomme, war immernoch ziemlich gehetzt (also schien der Typ immernoch hinter mir her zu sein) und wollte irgendwo anklingeln und hoffen, dass sie mich reinlassen... dann gibt's 'nen Aussetzer und ich bin direkt mitten in 'ner ziemlich dunklen Wohnung. Also suche ich das Klo. An ein Zimmer erinnere ich mich noch, war auch recht dunkel, ziemlich groß und unordentlich (Kartons, Pflanzen, Klamotten, ...) und in einer Ecke stand ein PC mit Röhrenmonitor. Der war noch angeschaltet, bloß der Bildschirm war dunkel... also wollte ich mich schnell dran setzen, um zu gucken, wann wohl zuletzt jemand in der Wohnung bzw. aktiv am PC gewesen ist. Dann habe ich das Vorhaben aber wohl doch wieder abgebrochen und hab' weiter nach 'nem WC gesucht. Als ich so gut wie alle Räume erfolglos durchhatte, blieb nur noch eine Tür, die verschlossen war. Die habe ich, wie meinen aktuellen Briefkasten, mit 'nem Schlüssel von meinem Schlüsselbund aufdrehen können und war ganz offensichtlich im Bad. Anstatt aufs Klo zu gehen, erschien es mir aber plötzlich viel sinnvoller, den Leuten ihre doch recht umfangreiche Shampoo-Sammlung zu klauen. Wenige Sekunden später fiel mir auf, dass das recht sinnlos wäre, stellte die Shampooflaschen zurück und schaute mich nach brauchbarerem um. Ich sah eine Treppe nach oben, die mir vorher noch nicht aufgefallen war, hob mir die aber für später auf und ging nochmal in das Zimmer mit dem PC, um meinen vorherigen Sicherheitsplan umzusetzen. Dummerweise kam dieses mal von irgendwo 'ne Stimme, die leise und verschlafen fragte: "Mama?". Also ich schnell raus aus dem Zimmer und Richtung Treppe - ohne Beute gehe ich nicht. Da kam mir aber schon die Mutter entgegen, die wohl von den lauter werdenden Rufen des Kinds aufgeschreckt wurde. Plötzlich schoss sie mit einer Pistole auf mich und ich mit einer Uzi auf sie. Sie fiel über das Treppengeländer nach unten, doch als ich nach unten schaute stand sie zu meiner Überraschung unversehrt da und schoss von unten auf mich. Dann kam mir auch noch der Vater entgegen, glaube ich... und da endet das Ganze.

Ist nun aber auch schon wieder fast 2 Monate her das. o.O
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Lona on May 15, 2010, 08:20:11 pm
Ich hab heute Nacht von diesem Forum geträumt o_O, dass ich an den PC gegangen bin, in meinen Vorstellungsthread geschaut hab und dann da nur solche Postings waren wie: "Du hast noch nicht überall sinnvoll gepostet! So wirst du aus diesem Forum fliegen!" oder so ein Zeug.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Nachtschimmer on May 15, 2010, 08:26:09 pm
Schön, dass du vom Forum träumst, aber Angst haben, dass du hier rausfliegst, brauchst du nicht :hug:
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Lona on May 15, 2010, 08:49:18 pm
Jap, das ist klar, fand das auch eher lustig. So unter dem Motto: "Wer nicht mindestens in JEDEM thread ein mal etwas total sinnvolles gepostet hat, der fliegt!" ;)
Kam wahrscheinlich daher, dass ich wirklich noch abends drüber nachdachte, was ich denn noch so beitragen kann.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Rayk on May 15, 2010, 08:55:50 pm
So unter dem Motto: "Wer nicht mindestens in JEDEM thread ein mal etwas total sinnvolles gepostet hat, der fliegt!" ;)
Bring mich nicht auf blöde Ideen! :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Lona on May 15, 2010, 09:40:56 pm
Oh Gott, dann sind hier aber wirklich bald alle am "suffern". :P *zückt schonmal die weiße Flagge*
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on May 15, 2010, 11:05:13 pm
Ein totaler Albtraum Lona :D

Ich hab im übrigen auch letzte Nacht geträumt und ich erinnere mich dran ... ich war irgendwie so eine Art Agent/Personenschützer irgendwas in der Richtung und war in Verfolgungsjagden und dergleichen verstrickt. Am Ende hat's mich allerdings leider erwischt, da Zombies hinter uns her waren und plötzlich meine Munition leer war ^^ Aber bevor wir gefressen wurden wurd ich wach *g* Mir gefiel der Traum ... ich bin ja totaler Aktion(film)freak *kicher*
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Lestaire on May 15, 2010, 11:34:15 pm
^sowas hatte ich auch schon öfter...ich spiel ja Ratchet & Clank (ja, ich steh dazu, aber das is zu knuffig)
und träum auch dauernd, dass ich von robohühnern gefressen werd, ich in irgendwelche abgründe spring oder dass mein helipack versagt XD
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Freitagskind on May 16, 2010, 07:07:07 pm
So unter dem Motto: "Wer nicht mindestens in JEDEM thread ein mal etwas total sinnvolles gepostet hat, der fliegt!" ;)
Bring mich nicht auf blöde Ideen! :D

WEHE...! *Nudelholz hervorkram*

Aber schon süß, wie sich die Realität in den Träumen manifestiert. Gestern wollte ich eine Freundin zum Alice Cooper-Tarja- Eisbrecher- Konzert überreden und hab mich am Abend wegen einer Horder gefährlicher, betrunkener Aggressiven nicht ohne meinen Freund (und sein Auto um uns rum) die Straße hinab getraut (ja, meine Stadt ist gefährlich...) Was träume ich? Im ersten Traum flirtet Alice Cooper mit mir, in einem anderen werde ich auf einer öffentlichen Toilette belagert udn beobachtet und warte auf sämtliche männliche Freunde, die mich abholen müssen.
(warum träume ich quasi täglich, irgendwo eingesperrt und/oder belagert zu sein? Freud, wo bist du?)

Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on May 17, 2010, 04:22:59 pm
Ich habe auch mal von einer Zombieinvasion geträumt. Zum Glück verfügte ich über die Fähigkeit, über kurze Strecken mit etwas Anstrengung zu fliegen, so bewegte ich mich auf einem großen Baum von Ast zu Ast in knapper Sicherheit, während sie grün und stöhnend hinter mir her kraxelten. :D

Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on May 17, 2010, 05:45:03 pm
Ich träum oft Zombieträume, meistens bin ich dabei selber einer ... aber sind alles für mich keine Alpträume, meist muss ich grinsen wenn ich wach werde. Denn ... ich gehöre zu denen die ihren Träumen nicht hilflos ausgeliefert sind und selbst handeln können und das macht das Ganze meist äusserst interessant.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Lona on May 19, 2010, 03:08:30 am
Gott ja, so Zombieträume sind eigentlich recht lustig. Allgemein so Träume, die gern Albträume sein würden, es aber nicht schaffen, da man beim aufwachen dann eher denkt: "Nette Geschichte, wie gehts weiter?"

Ich find eigentlich die Träume am schlimmsten wo man aufwacht und den halben Tag nicht weiß ob das nun wirklich geschehen ist oder nicht. Teilweise hab ich wegen so etwas schon bei Leuten anrufen müssen um mich zu vergewissern.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on May 19, 2010, 08:13:34 am
Ja das hatte ich auch schonmal Lona. Ich hab auch schon geträumt, dass das Telefon klingelt, bin dann wirklich auch dadurch wachgeworden, als Telefon gesprinten und ... natürlich ... war niemand am anderen Ende ^^
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Nette-Psychopathin on May 23, 2010, 11:39:34 am
So, ich hab letzte Nacht wahrlich etwas Komisches geträumt:

Ich war schwanger, wusste aber nicht wer der Vater ist. Dazu kam, dass ich wohl schon im zehnten Monat war, mein Bauch sah aber komischerweise normal aus, keine annährend runde Form.
Damit saß ich dann bei meinen Freunden und habe mit ihnen über meine Befürchtungen geredet, und eine meinte plötzlich "Wenn du es nicht gebähren willst, mach ich es." und brachte auf ihrem Stuhl sitzend, ohne zu schreien oder mit der Wimper zu zucken, ein Kind zur Welt.
Ich ging danach ins Krankenhaus, weil was sie kann, kann ich ja wohl auch, ne?
Im Behandlungszimmer, wo ich schon die ersten Wehen spürte, stellte der Arzt dann fest, dass ich Unterleibsblutungen hatte und sich wohl neben dem Kind eine Zyste bei mir eingenistet hat.

So weit zur ersten Handlung, aber es gab noch eine parallel laufende:
Während der Schwangerschaft hatte ich mir wohl eine Art Eichhörnchen als Haustier angeschafft.
Aber was ich dem zu essen geben wollte, war schon kurios:
Zuerst waren es ganze rote und weiße Rosenblüten, "weil man die so schön knabbern kann", wie es sich mein Traum-Ich dachte. Dazu gab es Wasser und Erdnuss-Butter aus Schalen zu trinken.
Dann bin ich aber über ein Rezept gestolpert, nach dem man das Haustier mit rohem Eigelb und 255 Butters füttern soll.

Ähm ja... Den Traum zu deuten spar ich mir mal. >_>
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Lilly on June 01, 2010, 10:44:11 pm
Also Rosenblütenknabbernde Eichhhörnchen hätt ich auch gern mal in meinen Träumen :)

Hier mal einen Traum den ich vor Kurzem geträumt hab:
Ich war zu Hause und es war kurz vor einer Familienfeier. Auf einmal fällt mir ein, dass ich überhaupt nichts anzuziehen hab und werde leicht panisch. Also geh ich in den Keller und mache die Tür auf hinter der normalerweise das Büro meines Vaters ist. In dem Raum stehen lauter Särge, eine Art Familiengruft also.
Ich gehe also durch die Sargreihen und vor jedem Sarg stehen Bilder der Verstorbenen. Auf einem Bild sehe ich ein Mädchen dass wohl etwa so alt ist wie ich und öffne den Sarg. Das Mädchen ist noch gar nicht verwest, sondern bildhüsch. Ganz blass, schwarze Haare und sie trägt ein weißes Kleidchen.
Im nächsten Moment habe ich das Kleid von dem Mädchen an und gehe die Treppen hinauf, wo die familienfeier schon angefangen hat. Als ich das Wohnzimmer betrete um alle zu begrüßen starren mich alle völlig geschockt an und mir ist furchtbar peinlich, dass ich das Kleid einer Leiche anhabe, vesuche ihnen aber zu erklären, dass ich ja keine andere Wahl hatte, aber das beruhigt sie nicht sonderlich. Also geh ich in den Flur wo ein großer Spiegel steht und schau mich and, und oh Wunder, ich sehe genauso aus wie das Mädchen im Sarg, nur dass meine Augen ganz weiß sind, und man praktisch nur die Pupille sieht.

Dann war er aus. Oder ich erinnere mich nicht weiter. In meiner Familie gibts keine kleinen schwarzhaarigen Mädchen o.O noch nicht mal tote.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on June 01, 2010, 10:57:02 pm
Na das wär ja schon n Traum für mich.. Kleine Mädchen in weißen Kleidchen ... *grusel*
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Nette-Psychopathin on June 01, 2010, 11:00:49 pm
Das erinnert mich doch glatt an einen meiner Lieblingscharaktere des Horror-Genres.
(Verdammt, ich sollte mich echt mal an Sadakos Kleid setzen...)

Aber was der Traum nur bedeuten mag...
Das wäre wieder ein Fall für unseren Hobby-Jahrmarkt-Traumdeuter Rayk. ;)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Lestaire on June 01, 2010, 11:01:33 pm
ich fänd das irgendwie extrem cool, sowas zu träumen *-*
(ja, ich bin seltsam.)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: SelasV on June 02, 2010, 11:13:41 am
Uhh, nein, das ist definitiv nichts für mich. Das ist genau die Art von Alptraum, die ich am
meisten hasse...vorallem das mit dem Spiegel...*grusel*

@Lestaire...ja, ich glaub das bist du wirklich, aber das war mir auch schon vorher klar xD
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Evil_Plushie on June 03, 2010, 02:58:52 pm
Ich habe momentan eine recht interessante Angewohnheit, was Träume betrifft..Oo

Mein Handywecker klingelt um 5 Uhr und neuerdings baue ich diesen Klingelton in meine Träume mit ein, z.B. fange ich, während mein Handy in echt klingelt, im Traum an, mit irgendwelchen Leuten über diesen Klingelton zu reden und wie sie diesen interpretieren, ob sie die Melodie mögen etc...?XD Dann irgendwann, wenn das Klingeln sich dem Ende zuneigt, wache ich auf und realisiere, dass es mein Handy war. Oo' Ist mir jetzt schon vier Male passiert...
Title: Träume? Erzählt!
Post by: are-you-suffering on June 04, 2010, 09:14:40 am
Oh ja, das kenne ich. :lol:
Das ist total krank.
Vor allem, ich fange leider total oft an, das mit zu singen.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on June 04, 2010, 09:20:26 am
Ich werd dann leider nicht mehr davon wach, weil ich denke ich träum das ja nur ... da muss ich den immer zwischendurch wechseln. Mir ist das während der Abizeit doch das ein oder andere mal passiert.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Lestaire on June 04, 2010, 09:47:51 pm
OT: genau aus dem grund hab ich mittlerweile 4 wecker mit jeweils verschiedenem klingelton...
einen hör ich gar nicht mehr, der ipod hat gern mal ne macke und klingelt überhaupt nicht, handy mach ich aus und penn weiter, aber der vierte, der macht richtig krach XD
und steht auf meinem schreibtisch, damit ich endlich mal aufsteh...
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on June 13, 2010, 09:58:58 pm
Ich habe in letzer Zeit wiederkehrende Träume davon, zu rauchen.

Ich rauche nicht, habe nie geraucht, und verabscheue sowohl den Geruch des Qualms als auch den Gedanken,
ihn in meine Lunge aufzunehmen. Die Traumsequenzen haben durchgängig etwa definitive "Neutralität",
ohne Wertung oder Atmosphäre oder irgendeiner Form von Gefühlsbefangenheit.

Einmal saß ich einen ganzen Traumteil lang in einem kleinen, kargen Raum,
der nur einen Tisch, ein Fenster, ein graues Sofa und kahle Wände hatte,
und rauchte mehrere Schachteln Zigaretten. Oo

Könnte mir das bitte jemand erläutern?
Title: Träume? Erzählt!
Post by: paranoid angel on June 13, 2010, 10:17:07 pm
@ metaphor: das hier könnte dir helfen ^^:

Pfeife oder Zigarre rauchen verkündet Gutmütigkeit, Erfolge und Entgegenkommen.
Selbst rauchen kündigt Ruhelosigkeit, Unzufriedenheit mit sich selbst oder mit der Welt an.
Rauchen Sie, wo es verboten ist, wollen Sie in einer Sache mit dem Kopf durch die Wand, Sie werden sich aber böse Beulen holen.
Sind Sie im Wachleben Raucher und sehen im Traum Raucher, werden Sie um einen erhofften Genuss kommen,
Sind Sie im Wachleben Nichtraucher und sehen Raucher, bedeutet dies eine Belästigung durch andere.
Bieten Sie Zigaretten oder ähnliches an, können Sie jemanden für sich zu gewinnen, dessen innere Hemmungen einer Verbindung bisher im Wege standen.
Bekommen Sie Rauchware angeboten, werden Sie in den Bann eines Menschen geraten.

hab ich von der seite www.deutung.com
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Hamletian Kyd on June 15, 2010, 11:16:12 pm
Ich habe momentan eine recht interessante Angewohnheit, was Träume betrifft..Oo

Mein Handywecker klingelt um 5 Uhr und neuerdings baue ich diesen Klingelton in meine Träume mit ein, z.B. fange ich, während mein Handy in echt klingelt, im Traum an, mit irgendwelchen Leuten über diesen Klingelton zu reden und wie sie diesen interpretieren, ob sie die Melodie mögen etc...?XD Dann irgendwann, wenn das Klingeln sich dem Ende zuneigt, wache ich auf und realisiere, dass es mein Handy war. Oo' Ist mir jetzt schon vier Male passiert...


Das hat Sigmund Freud in seiner "Traumdeutung" ausführlich besprochen. Dort ist der Traum zunächst einmal ein Schutzmechanismus vor dem Aufwachen, daher das Einbauen störender Geräusche ins Traumgeschehen.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Nette-Psychopathin on June 15, 2010, 11:42:43 pm
Letztens hatte ich einen interessanten Traum:
Ich bin mit irgendeiner Gruppe in einem Bus in eine andere Stadt gefahren, wo er auf einem Berghang "geparkt" wurde.
Mir fiel, als ich als Letzte ausstieg, dann ein, dass ich etwas Wichtiges in meinem Heimatort vergessen hatte, darum ging ich wieder an Bord und löste als Nächstes die Handbremse.
Was danach passierte, kann man sich denken: Der Bus rollte rückwärts den Berg hinab, legte sich aber komischerweise in jede Kurve und fuhr somit eher rückwärts.
Irgendwann legte ich dann doch die Handbremse wieder ein, weil es mir zu viel wurde. Nur hatte ich mich wohl "verfahren", denn ich wusste nicht wo ich war.
Das Ende war schließlich, dass ich die Polizei anrufen und ihr erklären musste, was ich mutterseelenallein mit einem Reisebus in der Stadt mache.  :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on June 17, 2010, 02:00:37 pm
Ruhelosigkeit und Unzufriedenheit mit mir selbst oder mit der Welt? Na ja... oô

Danke, für die Deutung, paranoid angel. Ich hatte sowas auch nachgeschaut, war mit der Auslegung aber erst nicht wirklich zufrieden,
weil ich eigentlich meines Wissens gar nicht so unzufrieden mit mir oder der Welt bin. Oo

*schulterzuck*
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Lilly on June 17, 2010, 10:32:18 pm
Hach, es ist ja fast erschreckend wie interessant ich es finde eure Träume zu lesen :D

Ich habe letztens von meinem Mathelehrer geträumt.
Es war wohl der letzte Schultag und wir haben Zeugnisse bekommen. Ich hatte in Mathe eine 5 die ich wohl nicht verdient habe, denn ich hab mich furchtbar aufgeregt und hab beschlossen mit dem Lehrer darüber zu reden. Ich bin also in die Klasse gegangen in der er immer unterrichtet und habe gewartet, dass er auftaucht. Währenddessen war ich neugierig und hab auf seinem Schreibtisch herumgestöbert und ein Foto von seiner verstorbenen F rau gefunden (Er ist tatsächlich Witwer) und sie sah haargenau so aus wie ich. Für mich war dann wohl klar, dass das der Grund für mein Durchfallen war und hab den Lehrer als er dann schließlich kam auch damit konfrontiert und dieser ist auf der Stelle in Tränen ausgebrochen. (Was sehr untypisch ist weil seine Frau 1. sicher schon seit 20 Jahren tot ist und der Mann 2. der gefühlskälteste Mensch ist den ich kenne). Ich hab dann versucht ihn irgendwie zu trösten mit so höchst tiefgründigen Sätzen wie "Sie ist Ihnen immer noch nahe" und so Schwachsinn den ich in Wirklichkeit niemals von mir geben würde... aber es hat Wirkung gezeigt und er hat mir schlussendlich eine 1 in Mathe gegeben (sehr freundlich, ne).
Als ich aber rausgekommen bin, haben mich meine Klassenkameraden alle wegen der 1 gehasst.
So. Das will ich mal gedeutet haben! xD
Title: Träume? Erzählt!
Post by: mirage on June 19, 2010, 05:26:48 pm
Tief in deinem Inneren gibst du die Hoffung nicht auf, dass dein Mathelehrer doch nicht so scheiße und gefühlskalt ist, wie er sich immer gibt

oder so ;)

Title: Träume? Erzählt!
Post by: †Teufelsbraut† on June 21, 2010, 01:11:52 pm
ich muss sagen das ihr alle ziemlich lustige träume habt... schulbus, mathelehrer...
iwie witzig wenn ich das so lese^^

ich frag mich wie ihr auf sowas kommt? xD
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on June 21, 2010, 04:15:32 pm
Teufelsbraut: Ich glaube, wenn man das wüsste, wäre es nur halb so lustig und kurios ^^
Title: Träume? Erzählt!
Post by: †Teufelsbraut† on June 22, 2010, 10:09:53 am
ja das stimmt da muss ich dir recht geben
so ist es viel amüsanter^^
Title: Träume? Erzählt!
Post by: are-you-suffering on June 26, 2010, 01:47:34 pm
Oh je, ich hab eben sowas total krankes geträumt. oO
Und das belastet mich jetzt, weil ich keine Ahnung habe, was mir der Traum sagen möchte, wenn überhaupt. :D

Jedenfalls war ich mit meiner liebsten Freundin irgendwie bei meinem Freund. Aber ich habe den ganzen Abend kein Wort mit ihm gesprochen und wir sind irgendwann weggefahren. Mein Freund wohnte direkt an 'ner kurvenreichen Straße, die ich gestern auch noch gefahren bin. Und das Dorf, was nach der Straße kommt, war das Einkaufszentrum in Koblenz.
Und da ging's dann richtig ab. oO Weil, im Traum war da plötzlich ein MC Donald's (wir wollten da eigentlich nur auf Toilette, glaube ich) und Natascha holt Geld aus ihrer Tasche und bestellt sich, während sie total besoffen auf 'nem Hocker sitzt, laktosefreie Cola, weil die da irgendeine Aktion hatten. Dann wollte uns aber der Verkäufer verarschen, weil die 2L-Flasche nicht voll war, sondern bestimmt 100ml fehlten. Daraufhin kam dann sein Chef und noch irgendeiner und der Chef hat ihn total runtergemacht. Tascha hat jedenfalls ihre zwei Liter laktosefreie Cola bekommen und konnte bei diesem Gewinnspieldingens mitmachen.

Dann war ich auf einmal aus dem Laden draußen. Allerdings Barfuß, ohne Unterwäsche und total verschmiert im Gesicht. Ja, ich war im Traum wirklich froh, dass ich ein langes Oberteil anhatte, weil mir nämlich auch meine Hose fehlte. -.-"
Dann bin ich ganz viele Rolltreppen gefahren und wurde von so 'nem Typen angesprochen. Aber immer wenn der mit mir geredet hat, bin ich hingefallen. Ich wollte dann ganz schnell zum Auto, weil ich weg wollte. Kurz vor dem Parkhaus ist mir dann aber eingefallen, dass ich Tascha vergessen hatte. Also bin ich wieder runter und hab sie gesucht. Und danach war ich auf einmal im Auto, ohne Tascha. Und ich wollte los fahren, aber es ging nicht.. Ich konnte kein Auto mehr fahren. Nach vielen Versuchen ging es dann wieder ein bisschen und ich hab fast 'n Mädel umgefahren.
Und dann bin ich wieder zu meinem Freund nach Hause, aber da hat keiner mehr gewohnt, da hat nur noch das Hoflicht gebrannt.

Der Traum war total dumm und hat mich sehr verwirrt. Und ich habe immer wieder Leute im Traum gesehen, die ich noch irgendwoher kenne (von der Realschule beispielsweise), aber keinen Kontakt zu ihnen habe, was auch sehr, sehr gut so ist, weil die meisten sehr.. unliebevolle Menschen sind.
Jedenfalls bin ich aufgewacht, weil ich angerufen wurde. Zum Glück. oO
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Nette-Psychopathin on June 28, 2010, 08:34:16 pm
Lactosefreie Cola?
Das fand ich nun doch irgendwo amüsant, obwohl der Traum natürlich alles andere als schön war.

Dass du barfuß, ohne Unterwäsche und Hose und dazu verschmiert im gesicht warst, kann man als sexuellen Übergriff deuten. Widersprechen würde dem aber etwas der Fakt, dass du noch dein Oberteil anhattest und es dazu, bis auf deine fehlende Kleidung keinen Anhaltspunkt gibt.
Jedoch bin ich mir sicher, dass dir etwas Schlimmes in dem fehlenden Stück zwischen Mäcces-Aufenthalt und der Szene vor dem Laden passiert ist, du wolltest ja so schnell wie möglich weg und konntest erst nach mehreren Versuchen wieder Auto fahren (bedingt durch einen möglichen Schock wegen des Ereignisses).

Den Rest vermag ich aber nicht zu deuten, da fällt mir so schnell nichts ein.

Was mich angeht, kann ich mich in die Reihe derjenigen einreihen, die in ihren Träumen einen Cameo-Auftritt von jemandem aus dem Forum hatten:
Letzte Nacht waren ich, Poppie und noch ein paar Leute, die ich aber nicht kannte, in einem Klassenraum, und das Einzige, was ich noch weiß, ist, dass wir uns gegenseitig immer wieder umarmt haben, die restlichen aus unserer "Klasse" aber gar nicht.

Keine Ahnung, was das nun bedeuten soll... ^^°
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Lilly on June 28, 2010, 08:42:48 pm
Ihr erhaltet das Liebevolle in einer kalten Umgebung :) Niedlich!
Title: Träume? Erzählt!
Post by: are-you-suffering on July 01, 2010, 05:13:41 pm
Danke, Nette-Psychopathin.
Irgendwie hilft es mir schon relativ weiter, wenn ich so 'ne andere Sichtweise darauf bekomme.
Weil ich damit wirklich ziiiemlich überfordert war.

Aber mir ist aufgefallen, dass ich solch seltsame Träume nur habe, wenn ich mich mittags mal hinlege. oO
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on July 08, 2010, 04:20:12 pm
Also für mich klingt die keine-Kleidung-bis-auf-langes-Hemd-Sache nach Krankenhaus. Oo

Und ja, neulich, als ich nachmittags geschlafen habe, sowie an einem Tag, wo ich den Morgen über in Etappen immer mal wieder geschlafen
habe, hatte ich auch seltsame Träume. oO - Beziehungsweise solche, die noch näher in meiner Erinnerung vorhanden waren.
Wahrscheinlich macht einfach die Schlafphase, die man erreicht, den Unterschied aus,
und die Tatsache, dass man am Tag möglicherweise weniger totale Ruhe bekommt.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on November 05, 2010, 01:45:36 pm
Ich habe heute einen sehr seltsamen Traum gehabt. An den ich mich erinnere, weil ich nicht besonders tief geschlafen habe.
Seltsam ist schon, dass der Traum ein Film ist, der aus meiner Perspektive gedreht ist. Es ist eine Schwarz/Weiß-Slapstick-Detektivkomödie.
Ich suche aufgrund mysteriöser Hinweise eine Frau, die ich aus der Vergangenheit kennen müsste, von der ich aber nicht wirklich weiß, wer sie ist und wo ich sie finde. Mein Begleiter ist der seltsame Butler/Diener eines gewissen "Kenny Ralph", der seinen Herrn sucht. Aus irgendeinem Grund macht er das mit mir und sieht etwa so aus wie der "Doc" aus "Zurück in die Zukunft". Er redet oft wirres Zeug, aber seine Schlussfolgerungen führen uns auf unser Suche irgendwie weiter. Beim Versuch an einem See den Tod von Grace Kelly aufzuklären, finden wir Hitlers Grab, der überraschenderweise unter meinem Familiennamen begraben wurde. In einer Gruft neben Hitlers Grab finden wir einen Kindersarg und eine Historikerin rät uns dazu, diesen zu öffnen. Aus dem Sarg springt der gesuchte Kenny Ralph. Auf ein Mal hat mein bisheriger Begleiter eine Perücke und Kleidung aus elisabethanischer Zeit an und die beiden fahren auf Rollschuhen davon, um irgendeine Mission zu erfüllen. Ich stehe an Hitlers Grab und der Film/Traum ist zu Ende.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on November 05, 2010, 07:19:40 pm
Das ist echt schräg, aber gut^^ Man könnte da wohl, eine interessante Geschichte zu schreiben ;)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on November 14, 2010, 01:21:12 pm
Ich sitze in letzter Zeit des Öfteren mal in einem Fahrerlosen Auto, das auf einer Schnellstraße unterwegs ist. oô


Und: Das ist brilliant, Tom! XD
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on November 21, 2010, 08:12:59 am
@Metaphor: Naja, ich habe darüber nachgedacht, was mein Traum bedeutet und obwohl er recht wirr erscheint, macht er wohl auf mehrere Weisen Sinn.
Zu deinem Traum: Du hast keine Kontrolle. Entweder traust du dich nicht, das Steuer zu übernehmen, oder wartest darauf, dass es jemand anderes tut.

Ein neuer Traum von mir:
Ich gehe auf eine Picknick-Party, zu der ich eigentlich keine Lust habe und ich komme sowieso schon zu spät. Ich habe so viele Sachen dabei, die größtenteils unnütz sind und gerade dann, wenn ich alles ausgepackt habe, zieht ein Gewitter auf und alle verlassen fluchtartig den Picknickplatz. Ich brauche wieder ewig lange, um alles einzupacken und frage mich, ob ich nicht einfach im Regen stehen bleiben soll.
Als ich doch alles eingepackt habe, hat niemand auf mich gewartet und ich ärgere mich und mein Versuch mit zu feiern ist vorbei.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Chazy on November 21, 2010, 09:59:56 pm
Ich hatte vor 2 Tagen einen echt komischen Traum.
Ich war mit meinen Freunden abends in einer Wohnung in einem Hochhaus (ca.6. Stock). Irgendwie waren alle davon überzeugt, dass einer aus dem Freundeskreis, der noch nicht da war uns alle umbringen will. Ich habe ihn dann, als ich aus dem Fenster geguckt habe, mit dem Auto kommen sehen, hat sich auch recht auffällig verhalten: Er ist ohne Licht durch die Ausfahrt vom Parkplatz reingefahren und hat dann dort geparkt.
Die anderen haben sich irgendwelche Gegenstände gesucht, die sie als Waffen verwenden könnten (ware unter anderem eine Geschenkpapierrolle xD) und warteten auf ihn. Als ich ihn unten in Richtung Haustüre gehen sah, war ich davon überzeugt, dass er uns nicht töten will und das in einer Katastrophe endet, wenn nicht irgendwas passiert. Ich hab den anderen dann gesagt, dass ich ihn einen Raum locken will, weil er mir wohl am meißten vertraut....
Als er dann wirklich vor der Haustür stand hab ich ihn in den besagten Raum gelockt und ihm den Plan der anderen verraten und einen Gegenplan vorgeschlagen. Irgendwie haben wir uns dann geküsst und dann schnell zusammen die Wohnung verlassen. Wir sind dann im Keller des Hochhauses angekommen, der wie ein altes Horror-Krankenhaus aussah. Einigen komischen verwirrten Patienten und deren brutalen Pflegern sind wir auf unserer Flucht begegnet.
Irgendwie gelang man durch den Keller in eine Stadt. Dort trennten wir uns erstmal und ich musste einigen Attaken von irren Menschen ausweichen.
Am Ende von meinem Traum habe ich ihn die Straße langlaufen und auf mich zukommen sehen.Es sind anscheinend einige Wochen seitdem vergangen und wir mussten nicht mehr flüchten. Wir haben und total gefreut uns wiederzusehen und als wir zusammen weggegangen sind, sah ich hinter mir über der Tür aus der ich gekommen bin die Aufschrift "Prostituierte"

Joa, als ich aufgewacht bin war ich erstmal verwirrt...
Man wollte mich töten und am Ende war ich sogar eine Prostituierte um mich vor den "Mördern" zu verstecken, aber dennoch hatte ich ein gutes Gefühl beim Aufwachen und fand den Traum schön.... :D
Das war auf jeden Fall der komischste Traum, den ich in letzter Zeit hatte...
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on November 23, 2010, 05:43:43 pm
@Tom: Das ist naheliegend; nachdem ich mich in dieser Situation finde, nehme ich tatsächlich das Steuern an mich, und fahre quasi experimentell (denn in der realität fahre ich nicht Auto und habe auch nicht die Absicht) irgendwelchen Schildern folgend die Geschwindigkeit wechselnd die Schnellstraße(n) entlang. Relativ erfolgreich wohl, denn ich hatte bis dato keinen Unfall. *shrug*
Bedeutet das Improvisationstalent? *g*

Einmal nahm ich auch entgegen meines Grundgefühls an einer Unternehmung teil, (nicht in einem Traum), die dann auch letztendlich untoll war. Andererseits ergibt es sich ja öfter, dass man zu einer Veranstaltung geht, wozu man eigentlich bis zu den letzten Minuten vorher keine Lust hat, und dann wird es doch amüsant. So habe ich sämtliche Kindergeburtstage, die in der Situtation ich mich früher bestreiten zu müssen sah (Huh!), hinter mich gebracht. :lol: Deswegen komme ich auch auf kein Aussage-Thema deines Traums, außer vielleicht, dass die Unlust bestätigt wird. Wie enttäuschend, hm.

:>
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on December 22, 2010, 09:10:04 pm
Ich habe auf Youtube diese englische Anleitung für luzides Träumen/Klarträumen gefunden:

Lucid Dreaming: How to Control Your Dreams (Part 1 of 2)  (http://www.youtube.com/watch?v=sP_jzImhP8s)

Da gibt es doch einige Tipps, wie man sich an seine Träume erinnert, diese wieder aufnimmt nachdem man wach geworden ist und wie man den Traum beeinflusst.
Das mit den Reality Checks ist ganz lustig, z.B. den Zeigefinger durch die andere Hand stechen oder Lichtschalter betätigen.  :)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on January 25, 2011, 05:29:29 pm
Ich mache jetzt seit geraumer Zeit einen Realitätcheck, versuchend, ihn mir als Gewohnheit in mein Bewusstsein zu führen.
Bisher kein Erfolg, da ich es erstens wahrscheinlich zu wenig sowie zu wenig *bewusst* mache,
und man sich zweitens bester-weise mehrere angewöhnen soll. *shrug* Naja. :)

Neulich hatte ich allerdings interessanterweise einen Traum-im-Traum-Klartraum!
Ich träumte mal wieder (was im jüngeren Zeitraum ein paarmal vorkam Oo), dass mir die Zähne ausfallen.
Das erkannte ich, ob seines Wiederholungswerts jüngster Zeit, als Traum-Motiv. (Jedoch war diese Bewusstwerdung
ein Teil der Traum-Handlung, was das merkwürdige daran ist.) Ich dachte also: "Aha, Zahntraum => Ich träume."
Dann schrie ich gegen die, sozusagen, Traum-Membran, dass ich das herausgefunden hätte, oder etwas ähnliches.
(:lol: Als Traum-Handlung eine völlig logische Aktion, natürlich.)
Dann kam ich, (im Traum,) auf den Trichter, dass ich einfach bewusst etwas am Traum verändern müsste,
woraufhin mein Bewusstsein die Veränderung und den Traum-Zustand erkennen würde.
Also tat ich das, irgendwie, und wachte dann *in die nächste Traumebene* auf.
Dann spann sich die Handlung irgendwie anders weiter.

Wenn das nicht spannend ist!
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on February 03, 2011, 06:24:45 am
Das mit dem Klarträumen funktioniert bei mir auch nicht mehr besonders gut.

Ich war mit meinem eigenen Geist in einem Vergnügungspark und keine Attraktion hat mir Spaß gemacht.
Am Ende überrascht man mich mit einer Aktion, in der ich in ein Superheldenkostüm gesteckt und auf einen Sockel gehoben werde. Der Witz wäre, dass die Parkbesucher über eine Sprechanlage mit mir reden.
Ich habe aber in dem engen mich wie Stahlbeton umschliessenden Kostüm klaustrophobische Panik und schreie wild herum. Die Parkbesucher laufen verständnislos vorbei und mein Geist versucht mich über die Gegensprechanlage zu beruhigen, bis ich aus der misslichen Lage befreit werde.
Die Leitung des Parks sieht ein, dass die Aktion in die Hose ging und erstattet mir das Eintrittsgeld.
Auf dem Nachhauseweg gerate ich noch in eine Polizeikontrolle und hoffe irgendwie, dass man mich festnimmt.
Der Polizist will aber noch nicht mal meine Papiere sehen und gibt mir nur einen Strafzettel wegen Geschwindigkeitsübertretung.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on February 05, 2011, 10:19:31 pm
Tom, du wolltest festgenommen werden? Hmmmm.
Also, dieser Vergnügungspark verkehrt sich zum Gegenteil. Du bist irgendwie auch selbst eine Attraktion. Aber dem wird begegnet mit Unverständnis. Und man macht diese Aktion überraschungsweise mit dir, du veranstaltest sie nicht selbst. Aber sie scheint für dich nicht deshalb schrecklich zu werden, weil du in der Sich-als-Attraktion-zur-Verfügung-stellen-Rolle passives Objekt bist, sondern weil das Superheldenkostüm dich einschließt.
Interessant ist, dass du dort mit deinem Geist bist. Welcher dich beruhigt. Dann wirst du befreit. Du kriegst das Geld zurück.
Als alles überstanden scheint kommt die Polizeikontrolle und du hoffst auf das, was eigentlich das Gegenteil von dem ist, was "man" bei einer Polizeikontrolle möchte, nämlich, verwahrt zu werden.
Warum?
Diese Nacherzählung von mir bringt dir natürlich wenig, und durch sie komme ich auch nicht zu einem schlüssigen Schluss.
Ich finde, die interessante Frage ist, warum du willst, dass die Polizei dich mitnimmt. Mir erscheint es so, als ginge es in dem Traum
mehr um dich selbst und, vielleicht, deine Rolle, als um das Verhältnis zur menschlichen Umwelt (unbeteiligte Parkbesucher).
Dazwischen (und das ist alles nur angenommen aus dem, was du geschrieben hast, natürlich!), also zwischen Publikum und (unfreiwilliger) Attraktion, scheint eine Trennung vorzuliegen. Das ist natürlich reichlich offensichtlich. Hm.
Und dann sind da diese Symbole. Warum ist es ein Superheldenkostüm? Dein unfreiwilliges Attraktions-sein sowie deine Rettung geschehen passiv. Und du stellst eine recht gute Einheit mit dir selbst dar, wenn dein Geist dich beruhigt?
KEINE AHNUNG! Pardon. :) Doch freilich ein interessanter Traum!

(So als könnte ich dir für deinen Traum ein Kompliment machen. ;D)

Ich hab' letzte Nacht im Traum Coldmirror getroffen. Oo Sie hatte eine Blinddarmentzündung, deswegen musste meine Mutter fürs Krankenhaus auf die aufpassen. Dann bin ich mit ihr und noch zwei, drei anderen Leuten, irgendwelchen Freunden, ohne sichtliche Krankheitserscheinung ihrer durch eine Stadt (vielleicht Bremen) gezogen. Irgendwas habe ich noch gefragt, aber das habe ich jetzt vergessen. *shrug*
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on February 06, 2011, 04:25:45 am
Danke, Metaphor, dass dich mein Traum interessiert.
Ich habe auch noch einmal darüber nachgedacht. Ob mein Geist wirklich ich war oder so etwas wie ein körperloser, imaginärer Freund kann ich gar nicht genau sagen. Dass es mein Geist war, ist wahrscheinlich schon eine Deutung gewesen. Auf dem Nachhauseweg war er/sie nicht mehr dabei.
Das mit der Polizei sind wohl Schuldgefühle für Dinge, die kaum jemand weiß, für die ich gerne bestraft werden würde.
Zu deinem Traum fällt mir gerade leider nichts ein.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on February 09, 2011, 06:26:33 pm
Ach, das macht nichts, mir auch nicht. :lol: Es war auch ein recht willkürlicher Traum, glaube ich.
Ich schlafe und träume zur Zeit ziemlich viel, wenn ich auch die letzten Träume während der Träume, die sich in nachfolgenden Schlafphasen,
teilweise unterbrochen durch Zwischendurch-Semi-Aufwachen-Und-Umdrehen, ereignen, vergesse. Allerdings erträume ich auffällig häufig in verschiedenen Szenarien eine Rückkehr zum Theater. (Jetzt fällt's mir wieder ein, letztes Mal, heute Frühnachmittag, ging's um ein Knete-Puzzle, und Klettern durch Fenster!) Ich bin so frei, das als positives Zeichen zu deuten. :) Die Rückkehr und das Erledigen von Aufgaben und was sich in diesen Träumen damit so ergibt verläuft nämlich durchweg ohne Spannungen oder irgendwas irgendwie Albtraummäßiges.
Es ist irgendwie immer recht dunkel, aber das ist in einem solchen Betrieb recht üblich. *g* Hmm ...

Dass der eigene Geist ein (imaginärer) Freund ist, ist doch ein ziemlich optimaler Zustand. :) Also, was Einheit und Harmonie mit sich selbst betrifft. :>
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on February 09, 2011, 09:26:14 pm
Ich hab letztens bei meinem Mittagsschläfchen geträumt, dass ich mich in genau dieser Situation befinde, schlafen möchte, aber mich nur rumwälze. Mein paps hat mich schon veräppelt und meinte "das haste bestimmt nicht geträumt, das war wirklich so" aber ich bin mir sicher, dass ich in wirklichkeit geschlafen habe ... als ich dann aufgestanden bin, also in echt ^^ war ich irgendwie ein wenig verwirrt.

Ich denke ich hab das geträumt, weil ich oft Nachmittags einfach schlafen muss, da ich zur Abendschule gehe und am Wochenende nachts arbeiten muss und es echt ätzend is, wenn ich trotz Müdigkeit dann nicht einschlafen kann, was mich immer äusserst frustriert.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: mirage on February 09, 2011, 10:17:39 pm
metaphor!

Die Sache, die du da geschildert hast, mit dem Bewusstsein-im-Traum-erlangen, was aber dennoch als eigene Traumhandlung und nicht als wirkliches Bewusstsein fungiert, ist mir auch schon manchmal passiert! Wie toll!
Da dachte ich im Traum, dass ich sie Situation schonmal geträumt habe und deswegen wusste, dass ich träume und daraufhin was verrücktes tat, was ich aber im Nachhinein nicht bewusst steuerte, sondern es ein ganz normaler Traumablauf war.
Wenn ich wirklich das Bewusstsein erlange, dann bringe ich mich meistens um, weil ich weiß, dass ich unsterblich bin. Das ist ein wundervolles Gefühl, welches ich leider viel zu selten wirklich erleben kann


Ich habe auch schonmal einen Traum immer wieder geträumt, der sich dann bei jedem erneuten Träumen fortsetzte. Der Anfang war aber immer derselbe. Das fand ich auch krass
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on February 10, 2011, 05:51:58 am
mirage!! Das ist ja phantastisch! :) Ich hätte nicht gedacht, dass noch wer einen so resistenten Traum-Einwirkungs-Mechanismus hat. *g*
Hmm, ich habe nie darüber nachgedacht, was ich wohl am liebsten täte, wenn ich bewusst träume. Ich habe ein paarmal sozusagen zufällig einen Traum bemerkt, erinnere mich aber nicht mehr, was ich spontan für Aktionen anstellte. Wahrscheinlich etwas mit Fliegen. Das Wunderbarste, was ich an Traumtätigkeiten erträumt habe. (Neben Licht, was ein persönliches Traummotiv von mir ist, das in verschiedenen Formen vorkommt, und immer etwas unheimlich Schönes bedeutet/transferiert.)
♥ Hach ja.
Was passiert denn dann, wenn du dich im Traum umbringst?
Ich muss zugeben, dass mir diese Idee so nie gekommen ist oder wäre, wenn ich an unbegrenzte Traumhandlungsmöglichkeitenvielfalt denke. :)


@Sh|va: Dieser Traum ist allerdings frustrierend. xD Allerdings kann ich mich erinnern, das einmal auch geträumt zu haben.
Als ich vielleicht in der fünften oder sechsten Klasse war. Es war in der Tat ziemlich komisch, und keiner hat's geglaubt. ^^
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on June 21, 2011, 08:51:50 pm
Da so lange nichts Geträumtes erzählt wurde:

Ich war in einem Hallenschwimmbad und sollte irgendwelche schwimmtechnischen Übungen machen, die mich überfordert haben und ich habe auch keinen Sinn darin gesehen (ich weiß gar nicht, wann ich das letzte mal Schwimmen war). Aber die "Bademeisterin?" war sauer auf mich. Dann ist mir noch etwas sehr peinliches passiert, das ich zu verbergen versucht habe.
Als das Schwimmen endlich zu Ende war, ließ sich überraschenderweise ein großes Muttermal, das ich schon ewig habe, einfach abwaschen.
Ich war zwar etwas erleichtert, weil ich das Mal eigentlich mal vom Arzt entfernen und untersuchen lassen sollte, aber auch ratlos, weil es mich doch so lange begleitet hat und auf einmal einfach so weg war.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on June 21, 2011, 08:57:26 pm
Ich kann es mir richtig vorstellen, Tom im pinken Badeanzug mit Käppchen auf dem Kopf ... Synchronschwimmer! :D

Anscheinend willst du aber unterwusst irgendwas loswerden, dass dich schon lange bedruckt, aber irgendwie auch verunsichert.


Ich träum in letzter Zeit auch immer wieder viel Mist, kann mich aber entweder immer nur Bruchstückhaft daran erinnern, was eine Schilderung schwierig macht ... oder sie waren so, dass man sie lieber für sich behält ^^
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on June 21, 2011, 09:18:09 pm
Ich kann es mir richtig vorstellen, Tom im pinken Badeanzug mit Käppchen auf dem Kopf ... Synchronschwimmer! :D
Ich habe 1993 oft erzählt, dass ich der einzige männliche Teilnehmer beim Synchronschwimmen der olympischen Spiele in Barcelona '92 war.
Damals gab es Leute, die mir das geglaubt haben. Es sollte natürlich eigentlich ein Witz sein.

Ich träum in letzter Zeit auch immer wieder viel Mist, kann mich aber entweder immer nur Bruchstückhaft daran erinnern, was eine Schilderung schwierig macht ... oder sie waren so, dass man sie lieber für sich behält ^^
Das Peinliche habe ich ja auch nicht erzählt...
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on June 22, 2011, 03:33:19 pm
Zuallerletzt vor dem Aufwachen habe ich (es ging in irgendeinem Rahmen um die Erledigung von auferlegter leidiger Aufgaben) singen müssen.
Voller Widerwillen sang ich [Lied von emotionaler Bedeutung], bevor ich schlecht gelaunt aufgewacht bin. *shrug*
Ich glaube, der Traum war Schul-Thema-basiert. Gott sei Dank ist das jetzt vorbei! :)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: fledermäuschen on June 22, 2011, 06:09:50 pm

Ich träum in letzter Zeit auch immer wieder viel Mist, kann mich aber entweder immer nur Bruchstückhaft daran erinnern, was eine Schilderung schwierig macht ... oder sie waren so, dass man sie lieber für sich behält ^^

das ist jetzt aber gemein, das macht neugierig!
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on June 22, 2011, 11:26:08 pm
Schon mal von Ritter Blaubart gehört? Neugier ist keine Tugend ;)

*kicher*

Ich kann's aber verstehen. Aber ne, lass mal, die sind manchmal so peinlich, dass ich sie sogar nur der Poppie erzählen würde, wenn überhaupt :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on June 22, 2011, 11:32:23 pm
Schon mal von Ritter Blaubart gehört?
:lol: Blaubart rules! Merkwürdig, den kennt fast keiner. o.o (Französische) Märchen, ftw.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on June 23, 2011, 12:01:17 am
Ich hab so ein riesen Märchenbuch aus meiner Kinderzeit ... war glaub ich von 92 oder so, da war das Märchen von Blaubart drin und ich fand es als Kind total grausam, aber lehrreich :D


Heute hab ich im übrigen geträumt, dass ich wieder bei meiner alten Ausbildung angefangen habe und einfach mal noch nen Jahr drangehängt habe :D Vermutlich sollte mir das sagen, dass ich mich total drauf freue, wenn ich die Stelle bei der Telekom bekomme und endlich nicht mehr arbeitslos zu Hause rumdümpel. Aber ich habe echt oft auch konfuse Träume.

Ich habe z.B. sehr oft Zombieträume. Witzigerweise bin ich dann oft selber einer ... in einem war ich sogar ein fliegender Zombie :D

In einem anderen war ich Spezialagent (mit weißem Hemd und schwarzem Hosenanzug ^^) und habe mit meinem Team eine Horde Zombies bekämpft, allerdings haben wir verloren weil uns die Muni ausging.

Beängstigend finde ich diese Träume aber nie, weil mir irgendwie schon bewusst ist, das es Träume sind und ich sie dann eher wie in einem realistic movie auskoste und voll erleben möchte ... also quasi mittendrin statt nur dabei.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on June 23, 2011, 03:46:11 am
Ich habe z.B. sehr oft Zombieträume. Witzigerweise bin ich dann oft selber einer ... in einem war ich sogar ein fliegender Zombie :D
:D Ich hatte auch mal einen, da war ich eine Art Leon S. Kennedy (:D), der sich irgendwie schwebend (!) einen hohen Baum hinauf navigierte.

Beängstigend finde ich diese Träume aber nie, weil mir irgendwie schon bewusst ist, das es Träume sind und ich sie dann eher wie in einem realistic movie auskoste und voll erleben möchte ... also quasi mittendrin statt nur dabei.
Sich von selbst initiierende luzide Träume? o.o Beeindruckend. Mein natürlicher Gehirn-Abwehrmodus scheint da eher recht resistent. :nono:
(Aber hey, das sage ich hier sitzend um 3:47, mich des Schlafs zur Regeneration beraubend, den ich noch brauchen werde,
bevor ich morgen einen dezenten Anfall #regularstagefright erleiden werde. :lol:)
Die gewohnheitsmäßige Realitätskontrolle wird allerdings auch nicht wirklich gewohnheitsmäßig; obwohl ich dereinst schon die ganze Umgebung meines
Schreibtisches mit Realitätsinfragestellungspost-its eingedeckt hatte, vergesse ich sie immer. :lol:
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on June 23, 2011, 09:43:34 am
Vermutlich legt sich diese Kontrolle auf meine Träume, da ich sie in der Realität schon länger nicht mehr besitze bzw. das Gefühl habe, dass sie mir in den letzten Jahren entglitten ist. Andererseits könnte es daran liegen, weil ich Abends gerne im Bett liege und noch ein bisschen Kopfkino schaue, mein Gehirn scheint also genau zu wissen, wann es diese Bilder selber produziert ... deswegen muss ich dann ja auch keine Angst haben und kann mich voll dem Geschehen hingeben. Es kommt allerdings auch mal vor, dass ich zwar den Verdacht habe zu träumen, es aber nicht wirklich bestätigen kann, wie mit dem Traum als ich träumte, ich würde gerne schlafen wollen und konnte es nicht ... in Wirklichkeit habe ich aber geschlafen, weil der Film im TV wesentlich weiter war, als ich es mitbekommen hatte. Funktioniert also nicht immer :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on June 24, 2011, 05:27:51 pm
Ich halte erstere Erklärung für unlogisch, die Kopfkino-Sache macht allerdings für mich Sinn. :nod:
Das mache ich auch manchmal, (zu Zeiten auch andauernd. Oo)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: fledermäuschen on June 25, 2011, 07:16:41 pm
ich träume im moment ganz oft, dass ich "aus versehen" fleisch esse, einfach weil ich vergesse, dass ich ja zur zeit vegetarier bin. ich denk dann einfach nicht dran und esse das was auf dem tisch steht, ob das nun schnitzel ist (was ich auch vor meiner vegetarier-zeit nicht gegessen habe o.O) oder schinkenbrötchen...
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on June 25, 2011, 11:27:19 pm
fledermäuschen: Oo Okay. Hm. Das ist merkwürdig. Fehlt dir denn Fleisch in irgendeiner Weise? So, bewusst?

Ich hatte kürzlich (am Donnerstag) das sehr reale Erlebnis, dass ich Salami mögen *wollte* (weil sie mir wirklich so lieb angeboten wurde, was so lieb gemeint war), doch letztendlich kein Stück davon herunterbringen konnte, und sie darauf zurückgab. Dieser Moment war auf seine Weise sehr seltsam. Es war so, als ob diese Salami (stellvertretend) einen emotionalen Aspekt besessen hätte, beziehungsweise eigentlich zwei: Einen Beziehungsaspekt, der Personenbindung wegen, und einen, der Tierbindung wegen. o.o

Ich erzähle das, obwohl es kein Traum war, weil deiner mich daran erinnert. (Vielleicht kann dazu ja auch wer was Intelligentes sagen. ^^')
Title: Träume? Erzählt!
Post by: fledermäuschen on June 26, 2011, 11:00:10 am
metaphor: nö ich hab eigentlich keinerlei sehnsucht nach fleisch.;) ich bin beim grillen immer sehr zufrieden mit meinem grillkäse. im moment wird mir immer schlecht, wenn ich fleisch rieche.

ja so in der art gehts mir immer wenn ich bei meinen großeltern bin. irgendwann als ich mal da war gab es zunge und oma hat sich solche mühe gegeben und es war bestimmt eigentlich auch ganz lecker, aber irgendwie konnte ich das einfach nicht essen...
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on June 26, 2011, 12:36:03 pm
Zunge, Leber, Hirn und sowas kann ich nicht mal als Fleischesser anrühren, da ekelt es mich irgendwie ^^ Genauso wie die Hühnerherzen und -mägen die ich für die Frettchen kaufe würde ich nie essen ... aber es muss Leute geben, die das tun.

Ich könnte mir nur vorstellen, dass es symbolhaft ist und für etwas steht, auf das du verzichtest (ob bewusst oder unbewusst sei mal dahin gestellt), was du unterbewusst aber gern hättest oder wo dein Körper vielleicht meint, dass er es gerne hätte. Zuneigung von einer bestimmten Person z.B. ... kann aber auch vieles andere sein, wonach das Unterbewusstsein sucht.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on June 28, 2011, 12:46:57 am
ja so in der art gehts mir immer wenn ich bei meinen großeltern bin. irgendwann als ich mal da war gab es zunge und oma hat sich solche mühe gegeben und es war bestimmt eigentlich auch ganz lecker, aber irgendwie konnte ich das einfach nicht essen...
Dito!!!

Ich besuche demnächst meine Verwandschaft. Was macht man in solchen Fällen? ÓÒ
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Inara on June 28, 2011, 08:46:00 am
Oh, dieser Thread ist auch ganz cool. :D

Ich versuche schon ganz lange, luzid zu träumen. Ich schätze, gut in der Hälfte meiner Träume bin ich halbluzid, das heißt, ich ahne, dass ich träume, aber bleibe trotzdem davon überzeugt, dass alles echt ist. Dann denke ich manchmal: "Hä? Ich träume doch!" und sehe mich um, fasse irgendwas an, nur um dann zu der Erkenntnis zu kommen: "Unmöglich, das ist hier alles absolut real, daran kann kein Zweifel bestehen."  :Òó: Voll ärgerlich. Nur ein Mal bin ich luzid geworden. Da stand ich nachts am Strand, vor mir das Meer und ich glaubte, ich wäre jetzt sowas wie Superwoman und könnte übers Wasser gehen oder so. Ich rannte also ins dunkle Meer und bekam es dann ganz schön mit der Angst zu tun. Ich musste leider feststellen, dass ich keinen Einfluss hatte auf meine Umgebung. Ich konnte nicht die Sonne aufgehen oder mal ein paar Delfine heranschwimmen lassen. Ich bin dann wieder zum Strand hin und aus dem Wasser raus. Das war irgendwie enttäuschend.

Fleischfressträume kenne ich auch. Ich glaube nicht, dass damit unbedingt eine geheime Sehnsucht ausgedrückt wird. Mir kommt das eher so vor, als würde man einfach etwas ganz normales machen, nämlich essen, und zwar mit alle dem, was man von klein auf bekommen hat = "normalem Essen". Der Traum hat - zumindest bei mir - nicht primär das Essen zum Inhalt, sondern ist eine Art Nebenhandlung. Irgendwann merkt eine bewusstere Instanz, dass etwas nicht realitätskombatibel ist und fragt sich, was wir da eigentlich im Mund haben. :)

Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on June 28, 2011, 08:46:56 am
Vorher dezent aber bestimmt darauf hinweisen, dass sie doch bitte daran denken sollen, dass man ja kein Fleisch esse und eine Alternative bereithalten.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: fledermäuschen on June 29, 2011, 03:39:54 pm
also es geht glaube ich nicht darum, dass ich mir mit dem fleisch essen irgendein verlangen erfülle. es ist eher aus versehen und automatisch, wahrscheinlich weil ich es noch nicht wirklich gewohnt bin kein fleisch zu essen (nach 4 monaten...)
und dann erschrecke ich mich immer, weil ich merke, was ich da esse.
es ist eher so wie inara schon sagte, halt sone gewohnheitssache, eigentlich nebensächlich bis ich irgendwann nen schreck kriege.

metaphor: tja, ich musste oma sagen, ich mag keine zunge (nicht dass ich sie schonmal probiert habe, aber hätte ich das gesagt, hätten sie mich quasi gezwungen). sie war recht enttäuscht, aber was soll man machen.

Title: Träume? Erzählt!
Post by: Charlotte on June 30, 2011, 02:28:22 am
Ist zwar jetzt nicht wirklich ein Traum, aber letzens hab ich meiner Mutter im Halbschlaf folgendes ins Gesicht gerufen, als sie mich geweckt hat, um in die Stadt zu gehen:
" Hey Mama, der Tom vorhin auf'm Schlachtfeld war voll nett zu uns, stimmt's?!!!! :DDD "
Hab' ja die leise Vermutung, das das ein Fiesta Online Traum war :D

@ Inara : Ich versuche auch schon länger, lucid zu träumen :3
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on June 30, 2011, 09:49:55 am
Ähm, falls ich das war, war es bestimmt kein Rap-Battlefield. Da bin ich böse.  :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Hamletian Kyd on June 30, 2011, 07:22:30 pm
Ist zwar jetzt nicht wirklich ein Traum, aber letzens hab ich meiner Mutter im Halbschlaf folgendes ins Gesicht gerufen, als sie mich geweckt hat, um in die Stadt zu gehen:
" Hey Mama, der Tom vorhin auf'm Schlachtfeld war voll nett zu uns, stimmt's?!!!! :DDD "
Hab' ja die leise Vermutung, das das ein Fiesta Online Traum war :D

Klingt nach 1.Weltkrieg, Somme-Schlacht (Tommy= Engländer  :D)


@ Inara : Ich versuche auch schon länger, lucid zu träumen :3

Auf der Hand liegt folgende, oft empfohlene Übung: Sich tagsüber immer mal wieder fragen, ob man träumt. Das soll man sich quasi so sehr angewöhnen, dass man sich die Frage dann irgendwann auch im Traum stellt. (Erfolgsquote bei mir allerdings 0%  :()



Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on July 01, 2011, 12:08:46 am
Auf der Hand liegt folgende, oft empfohlene Übung: Sich tagsüber immer mal wieder fragen, ob man träumt. Das soll man sich quasi so sehr angewöhnen, dass man sich die Frage dann irgendwann auch im Traum stellt. (Erfolgsquote bei mir allerdings 0%  :()
DES GLEICHEN. Dass ich zu einem Zeitpunkt sogar schon Erinnerungs-Post-Its um die Peripherie meines Zimmers verteilt hatte,
hatte ich zuvor schon erwähnt, oder? :meh: Ich versuche gerade, eine neue Methode zu finden. Weil mindestens mein Verständnis sehr stark über visuelle Impulse funktioniert, habe ich überlegt, irgendeine Bild-Variante zu finden. Die konzentriert auf die eine Hand starren, während sie *nicht* die andere durchstößt, habe ich bereits durch. :lol: Davon, wie diese Alternative aussehen soll, habe ich allerdings auch (noch) keine Vorstellung. :lol: Vielleicht sollte ich wiederholt Bilder davon malen ... Vorm Schlafen ...

Überhaupt habe ich festgestellt, dass ich, falls es passiert, dass ich vor dem Schlafen eine Weile etwas male, viel lebhafter und intensiver träume! (Ein Freund hat mir das mit der Erklärung quittiert, dass sich ein "kreatives Zentrum" im Gehirn dadurch "warm läuft".) Allerdings lässt sich das bei mir nicht konstruieren. Wenn ich versuche, "einfach irgendwas" herumzuzeichnen, ohne dafür in einer bestimmten Stimmung zu sein, wird das nichts. *shrug*

Ich denke, man muss irgendwie herausfinden, wie das eigene Vorstellungssystem funktioniert, beziehungsweise: worauf es reagiert.


Und dann ist nochmal eine andere Sache, sich nicht nur des Traumes klar zu werden, sondern auch nicht aufzuwachen,
oder von der Traum-Handlungs-Teil-Falle gefangen zu werden, die ich vorher beschrieb.
Aber dahin muss ich erstmal wieder kommen. :lol: Am besten, wir reden ganz viel darüber, dann denken wir auch ganz viel darüber nach. :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Inara on July 01, 2011, 10:49:19 am
@Kyd: danke für den Tipp, aber das versuche ich schon lange mit dem selben Erfolg wie du und Metaphor. :-) Ich frage mich zwar im Traum tatsächlich ziemlich oft, ob ich träume, komme allerdings immer zum Schluss, dass es sich unmöglich um einen Traum handeln kann! :) Selbst dann, wenn gigantische Meeresschildkröten vom Himmel schweben und Bäume fressen. :D Überzeugend realistisch halt, wie könnte ich da zweifeln. Ich kann nur VERzweifeln bei so viel Hartnäckigkeit.
@Metaphor: finde ich gut, sehr viel darüber zu reden. Ist schließlich sehr interessant, und wer weiß: vielleicht hilft es. ;)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Charlotte on July 01, 2011, 12:02:36 pm
Bei mir selbst funktioniert es recht gut, wenn ich mich auch tagsüber frage, ob ich träume. Allgemein hab ich eigentlich ziemlich viele Klarträume ^^. Kann auch daran liegen, das ich ziemlich früh angefangen habe ( so mit 8 - 9 ) . Oder auch, das eine Freundin von mir mich regelrecht angsteckt hat, mich richtig da rein zu werfen :D Irgendwann haben wir dann eine 3 - Frau Klatrtrraum Gäng namens ChickenLucid gegründet :D Leider existiert die nichtmehr , aber ich erinnere mich daran, das wir uns ziemlich viel mit Träumen beschäftigt haben und auch gedeutet haben, an der Traumerinnerung gearbeitet haben etc.

@ Metaphor : Gesprächstoff finden wir sicher genug :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on July 01, 2011, 01:45:27 pm
@ Inara: Diese Meeresschildkrötenszene ist ja wahnsinnig cool! :D
Ein sehr guter Freund von mir hatte (rein zufällig letztendlich, wohl, obwohl er sich doch recht viel mit dem Thema Träumen beschäftigt).
Allerdings hat er sich dann, obwohl er tatsächlich die Kontrolle hatte und tun konnte, was er wollte, nicht getraut, waghalsig die Treppe hinunter zu springen. :lol: Wie du schon sagstest, sei die Echtheit einfach zu überwältigend gewesen.
Etwas "Realitäts-Check-mäßiges" sei darin auch nach seiner Aussage direkt nicht vorkekommen.
Der wichtige Moment scheint absolut vorrangig zu sein, die dargebotene Realität überhaupt in Frage zu stellen.
Was dir ja gelingt, Inara, aber äh, ich weiß auch nicht. ;D
Neulich schnappte ich im Internet den Hinweis auf, man solle sich ein Wort (Beispielsweise das Wort "Wach", oder etwas in die Richtung) auf den Handrücken schreiben. Das knüpft natürlich wieder an die eingeübte-gewohnheitsmäßige-kontroll-Sache an. Jedenfalls verändert sich Schrift in Träumen ja immer (obwohl: eigentlich kann ich in Träumen "aktiv" oft gar nicht lesen, oder ich weiß, was da steht, ohne, dass die verschwommenen Schnörkel Sinn ergeben, oder ich den "Text" überhaupt richtig sehe oô). Vielleicht hilft dir das, weil du es als Überprüfungsmittel quasi "an dir selbst" in den Traum "mitnimmst"?

Bestimmt hat euch Google schon den Weg zum anscheinend unter "Kennern" populären Internet-Portal Dream Views (http://www.dreamviews.com/content/) gezeigt. Dorthin verirrte ich mich vor einer Weile auch (...zurück; wie ich dann feststellte, hatte ich es schon
seit sehr geraumer Zeit in meinen Lesezeichen gespeichert oô), und fand einen Bericht über "Shared Dreaming", das es angeblich wirklich geben soll. ô.ô Ich bin nicht ganz sicher, was ich von der Theorie, dass man sich in Träumen wirklich "trifft", halten soll. Das klingt dann doch ein ganz kleines bisschen nach autosuggestivem Hokuspokus :D, obwohl das Leute auch über Déjà-Vus sagen, welche ich besonders in der Vergangenheit in absoluter Häufung erlebte. o.o

Hattest du vielleicht irgendwelche Erfahrungen mit deiner ...Gäng (xD), Charlotte? :)

@Metaphor: finde ich gut, sehr viel darüber zu reden. Ist schließlich sehr interessant, und wer weiß: vielleicht hilft es. ;)
Beim Wandel meiner Essgewohnheiten hat es geholfen. :) (Wenngleich die aktive Ausübung doch irgendwie letztlich von etwas wie
selbstaktivierten Umstellungen in meinem Körper "von sich" ausgehend umgeleitet wurde. oô) :nod:
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Schneewittchen on July 01, 2011, 01:54:54 pm
Irgendwann haben wir dann eine 3 - Frau Klatrtrraum Gäng namens ChickenLucid gegründet :D Leider existiert die nichtmehr , aber ich erinnere mich daran, das wir uns ziemlich viel mit Träumen beschäftigt haben und auch gedeutet haben, an der Traumerinnerung gearbeitet haben etc.
Wie großartig ist das denn? :D

@Träume: Ich träume selten, bzw. bin ich mir nach dem Aufwachen eher selten bewusst, dass ich träumte, denn eigentlich träumt man ja sowieso x Träume pro Nacht. Die meisten Nächte waren bei mir immer eher knockout-black (Neologismen ftw.). Wenn ich dann tatsächlich mal träume, sind es häufig eher kurzere Episoden. Längere Träume kommen eher kurz vor dem Aufwachen, sodass ich mich gegebenenfalls , wenn ich keinen Termin habe, zum weiterträumen entscheide, was bislang immer funktionierte. Mir ist in dem Fall zwar auch bewusst, dass ich träume, aber ich habe dennoch nicht den luziden Einfluss darauf. .-.

Ein sehr guter Freund von mir hatte (rein zufällig letztendlich, wohl, obwohl er sich doch recht viel mit dem Thema Träumen beschäftigt).
Allerdings [...]
Fehlt da ein Satzteil? o.o
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on July 01, 2011, 02:14:26 pm
Ich habe das merkwürdige Talent, den letzten Gedanken, den ich vor dem Einschlafen denke und mir mit geringer Mühe einpräge,
nach dem Aufwachen noch zu wissen. Theoretisch soll es möglich sein, sich mit Hilfe von Autosuggestion vor dem Einschlafen einzureden,
man würde sich nach dem Aufwachen an den Traum erinnern, was dann in turn (Anglizismen, ftw. | :D) mit größerer Wahrscheinlichkeit der Fall werden soll. Und das Sich-Daran-Erinnern-Können, warum auch immer, soll die Fähigkeit, klar zu träumen, stärken. *shrug*

Genau wie Traumtagebücher, übrigens, mit deren Hilfe man häufig auftretende Symbole feststellen soll;
(was ich aber gedanklich mache, denn zum nach dem Aufwachen Aufschreiben bin ich zu faul;
beziehungsweise würde ich auch nie in dem Moment denken, dass ich den Traum irgendwann vergesse - wenngleich das oft irgendwann doch passiert. :lol:)

Letzte Nacht habe ich vor dem Aufwachen (und jetzt haltet euch fest) von Twitter geträumt. *Head->DESK*
Und von irgendwelchen anderen noch darum herumfliegenden Szenenausschnittfetzen, von denen ich nichts mehr weiß.
Auf jeden Fall hatte ich jemanden gebeten, mich anzurufen, um mich, damit ich mich ansatzweise von meinem mich jetzt doch etwas
störenden Tag-Nacht-Rhythmus befreien kann, zu wecken. Angeblich hätte, wie ich erfuhr, als ich endlich um ca. halb elf das Telephon hörte, und das Klingeln beantwortete (mit vokalen, doch eher nicht verbalen Äußerungen :lol:), mein Handy seit zehn Uhr mehr oder weniger ununterbrochen (ja, dies ist ein sehr ambitionierter Anrufer) klingeln müssen, wovon ich nichts mitbekam. (Ich bin um halb sechs ins Bett gegangen[...] .)
Und als ich dann versuchte, mir den Klang meines Klingelnden Handys ins Gedächtnis zu rufen, begann ich mich ganz entfernt ahnungsweise daran zu erinnern, es möglicherweise gehört zu haben. Das ist mir da, als ich schlief und willkürlich träumte, nicht aufgefallen, ich habe es auch definitiv nicht gehört. Merkwürdig, das ist Interessant...
Mein altes Handy hatte einen Du-hast-eine-Kurznachricht-bekommen-und-hast-es-nicht-mitbekommen-Erinnerungston. Der war gerade so laut und auffällig, dass er ausreichte, um mich seiner Anwesenheit alle sowaswie 15 Minuten gewahr werden zu lassen, aber nicht, um mich tatsächlich zu wecken. Das führte einmal zu einer sehr eigenartigen Reihung von Träumen, dadurch, dass ich immer, wenn der Ton kam, teil-(aberirgendwieauchnicht)erwachte. :lol: Ich weiß nicht mehr, was der Traum war, dafür aber noch, dass ich, als ich endlich richtig wach wurde, mit einer reichlich befremdlichen Nachricht entlohnt wurde. xD
Title: Träume? Erzählt!
Post by: mirage on July 01, 2011, 07:52:14 pm
liebe metaphor, um endlich auf deine frage zu antworten:

was passiert, wenn ich mich im (luzid) traum umbringe, ist (ui, wi unerwartet das jetzt kommt :D) dass ich aufwache. aber es ist das wissen, dass ich nicht sterben kann und das gefühl des trotzdem sterbens, was ich so faszinierend finde. oder der fall vorm aufprall

heute nacht träumte ich klischeemäßigerweise von ausfallenden zähnen. das knirschte immer so seltsam und dann brachen sie nach und nach aus, was sich irgendwie auf seltsame art gut anfühlte (also es tat nicht weh oder so) und mich trotzdem total verzweifeln ließ. ich rannte auch die ganze zeit im nachthemd rum. ich glaube, das waren nachwirkungen von "mr.nice" (toller film übrigens!)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Hamletian Kyd on July 01, 2011, 08:59:50 pm

Überhaupt habe ich festgestellt, dass ich, falls es passiert, dass ich vor dem Schlafen eine Weile etwas male, viel lebhafter und intensiver träume! (Ein Freund hat mir das mit der Erklärung quittiert, dass sich ein "kreatives Zentrum" im Gehirn dadurch "warm läuft".)

Und dann ist nochmal eine andere Sache, sich nicht nur des Traumes klar zu werden, sondern auch nicht aufzuwachen,


Eine Brutalo-Methode für lebhaftes Träumen wirkt bei mir ziemlich gut: Flüssigkeitsmangel. Im Sommer Abends (zu) wenig trinken und dann (am besten nach Bewegung, also vorher durch die Nacht gerannt sein) leicht dehydriert ins Bett gibt bei mir mit ca. 90%-Quote abgefahrene Träume. Aber wer geht schon gern durstig schlafen?  :meh:

Die Sache mit dem "bei Luzidität nicht aufwachen" ist da schon schwieriger. Ich habe mal gehört, dass diese "Drehtänze" der Sufi-Derwische eine Übung sein sollen, die im luziden Traum das Aufwachen verhindern (d.h. um die eigene Achse wirbeln, sobald man spürt, dass Erwachen droht). Das habe ich im luziden Traum tatsächlich mal versucht: mit dem Erfolg, dass ich umgekippt und aufgewacht bin... :lol:

Und um im Wachzustand Sufi-Tänze zu üben, bin ich zu faul...ich träume (leider) zu selten luzid, da würde der Aufwand nicht lohnen. 
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Lilly on July 01, 2011, 10:31:19 pm
Das mit den Luzidträumen haben wir letztes Semester iN Psychologie durchgenommen... Uns Lehrer hat uns auch gesagt, dass wir mehrmals am Tag kontrollieren sollten ob wir denn schlafen und das mit Hilfe einer Checkliste: erstmal sollten wir auf die Uhr sehen und schauen ob sie geht und ob die Zeit realistisch ist und dann sollten wir kontrollieren ob wir das Licht an und abschälen könnten. Irgendwann würde das eben, wie ihr schon gesagt habt, im Traum auch geschehen. Bei mir funktionierte das allerdings überhaupt nicht wobei ich aber auch immer sehr inkonsequent  beim Kontrollieren war. Ich muss es aber auch nicht können... Ich glaube nämlich es würde mir Angst machen im Traum zu wissen dass ich Träume.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Z.innherz on July 03, 2011, 09:19:59 am
Also ich hab' die letzte Nacht einen Mist getraeumt, eh...

Und zwar ging es um das Forentreffen, und Poppie hatte mich von irgendeinem Bahnhof abgeholt und die Sonne hat furchtbar doll geschien. Dann sind wir an einer Art Restaurant-Hotel-Ding angekommen, das vor einem Fussballfeld stand und total modern und schoen war. Und nun stand vor dem Hotel aber der Sleepwalker und hatte auf Poppie und mich gewartet, war allerdings beunruhigend ruhig und sagte irgendwie nichts. Wir sind also dann zu dritt, weil noch kein anderer da war, in dieses Gebaeude rein und 'nen etwas laengeren, aber total schoenen Flur entlang und dann irgendwann um 'n paar Ecken herum, bis wir an einen Tisch kamen, wo schon einige Leute gesessen haben und... Gurken assen. So kleine eingelegte Gurken. Aber die meinten das seien Wuerstchen und assen ganz viel davon. Und Poppie und Sleepy kannten die alle und die haben mich auch ganz lieb aufgenommen, aber dann is' nach und nach jeder weggegangen bis ich nurnoch mit ein paar Fremden da sass, die sich mit mir ueber Gurken unterhalten haben.

Jedenfalls war da eigentlich nichts Negatives im Traum... Das Hotel war wirklich schoen und modern, Wetter war super, Sleepwalker war aus welchem grund auch immer blond und keine Ahnung. Man traeumt immer den duemmsten Mist zusammen.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Charlotte on July 04, 2011, 12:14:05 am
Ich freu mir grad' n Huhn weil ich Chicken Lucid wieder aufgebaut habe :D
Momentane Ziele : Interessante Traumcharaktere die nicht man selbst sind ( also die Darstellung seiner selbst, wenn man träumt ... ) und nicht in echt existieren zeichnen, Traumtagebuch weiterhin führen , deuten und an Traumerinnerung üben. Allerdings haben 2 von 3 Personen momentan 0% Traumerinnerungen , weswegen das dezent schwer wird :D Vorher haben wir uns pro Monat ein Ziel ausgedacht, das wir mit Wochenaufgaben erreichen wollten. Am Ende jeder Woche haben wir das dann darüber unterhalten und unser Wissen, das wir zum Thema schon haben ausgetauscht und gegebenfalls disskutiert . Allerdings kamen wir erst recht spät auf die Idee, als CL schon kurz vor der (ungewollten) Auflösung stand D: Das heißt, wir haben das nur eine Woche betrieben , mit den Monatsplänen xD Dafür haben wir uns vorher sehr ins luzide Träumen reingeworfen. Die Gäng bestand im alten Format ca. 1 Jahr und wir hatten nichtmal ein Logo! xD Immerhin hatten wir 'n Motto. " Alles klar? ;D " Jetzt existiert sie  im moment eher passiv, weil wir sie erstmal wieder richtig aufbauen, aber das läuft schon wieder :'D

Dream Views schau ich mir die Tage dann mal an .

Wenn ich komische Träume will, schau ich mir ja vorher immer so Drogen Video's auf YT an :'D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Inara on July 04, 2011, 10:16:56 am
Begegnen euch eigentlich auch Verstorbene (Menschen und Haustiere) in euren Träumen? Letzte Nacht habe ich mal wieder meine vor Jahren verstorbene Hündin zum Abschied in die Arme geschlossen als ich nach Hause gehen musste. "Wer weiß, ob ich dich nochmal lebend wieder sehe" hatte ich zu ihr gesagt und sie auf den Kopf geküsst, wie ich es immer getan habe. Das Wiedersehen war tatsächlich ein erneuter Abschied. Total bitter.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Hamletian Kyd on July 05, 2011, 01:44:41 pm
Begegnen euch eigentlich auch Verstorbene (Menschen und Haustiere) in euren Träumen?
Menschen nicht, Haustiere ja... und dann sehr häufig in einem eigenartigen "halbluziden" Zustand. D.h. ich weiß dass das Tier gestorben ist und nehme es so gesehen als "geträumt" wahr, aber ich dehne den Gedanken nicht konsequent auf die gesamte "Traumkulisse" aus... wahrscheinlich wegen der emotionalen Fixierung auf das "wiedergekehrte" Haustier (sind aber durchweg angenehme, sehr friedvolle Träume - kein "Friedhof der Kuscheltiere").
Title: Träume? Erzählt!
Post by: fledermäuschen on July 05, 2011, 08:40:43 pm
ich weiß dass das Tier gestorben ist und nehme es so gesehen als "geträumt" wahr, aber ich dehne den Gedanken nicht konsequent auf die gesamte "Traumkulisse" aus...

ja so geht es mir auch, allerdings mit verstorbenen menschen. ich konnte das nie beschreiben, aber du hast das ganz gut getroffen. man weiß zwar dass das nicht echt sein kann, aber man macht sich größtenteils einfach keine gedanken drum.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on July 07, 2011, 11:36:02 pm
Ich habe jetzt leider Gottes keine Zeit, doch ich muss euch ganz kurz unbedingt was erzählen: ICH HATTE EINEN KLARTRAUM. :D

Neulich, eher zufällig, und es kamen wahnsinnig interessante Elemente darin vor. Ich wünschte, ich könnte jetzt ins Detail gehen.
(In diesem Fall würde ich nun eine Warnung aussprechen, darüber, dass mein Bericht eventuell lang und ausschweifend werden könnte. :)
- Doch genau das ist der Grund, aus welchem ich jetzt Abendbrot essen(!) und meine Tasche packen gehen muss.)
Inaras Hinweis kam unter anderem darin vor!♥:D Ich habe einen Baum befühlt und gerochen. :lol:

Mehr folgt später! :)

@Sufi-Derwisch-Drehtänze: :lol:! Ich glaube, das übernehme ich auch nicht. Auch im wachen Zustand drohte ich eher schnell, würde ich sagen, umzufallen. :lol:
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on July 08, 2011, 03:55:13 am

Begegnen euch eigentlich auch Verstorbene (Menschen und Haustiere) in euren Träumen?

Ja und das leider recht häufig, meist auf ähnlich basierenden (aber grundsätzlich wirren) Handlungen. Ich weiß woher es kommt, daher wundert es mich nicht, aber dennoch mag ich den Inhalt dieser Träume nicht.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: mirage on July 10, 2011, 09:26:03 pm
oh metaphor! ich bin ja sooo gespannt! erzähl, erzähl!
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Inara on July 12, 2011, 12:45:47 pm
Ich bin auch gespannt, wo bleibt dein Bericht, Metaphor? *drängel*

@Kyd: Das mit den Sufi-Tänzern ist interessant, denn die tauchen ja auch in dem "Bedtime Story"-Video von Madonna auf (Bedtime Story=Traum?):

Title: Träume? Erzählt!
Post by: Hamletian Kyd on July 12, 2011, 04:58:26 pm
@Kyd: Das mit den Sufi-Tänzern ist interessant, denn die tauchen ja auch in dem "Bedtime Story"-Video von Madonna auf (Bedtime Story=Traum?):

Das ist witzig - ich habe diesen Clip vor Urzeiten mal aufgenommen, aber mir fehlte der Anfang (oder der wurde damals nicht gezeigt, weiß ich nicht mehr). Erst jetzt ist mir aufgefallen, dass da zu Beginn "LUCID" auf dem Display steht! "Bedtime Story" heißt hier im übertragenen Sinne also sicherlich Traum...und das mit "lucid" und den Tänzern ist wohl kaum ein Zufall. Danke für diesen link! Hatte das längst vergessen.

Ansonsten auch von mir: Metaphor, bitte erzähl mal... :nod:
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on July 13, 2011, 10:00:12 pm
Ich habe irgendwie von magischen Gegenständen geträumt, die ich überraschingseiinhalt-ähnlich aber ohne Anleitung bekommen habe.
Beim Testen was die wirklich können, habe ich mir meist ziemlich weh getan.
Da waren zum Beispiel zwei Gummiringe, die wenn man sie an unten an einem Türrahmen gegenüber auf einen Stock tat und aufstellte, zu einer Stolperfalle wurden. Beim Versuch eine Münze durch den Türrahmen zu werfen, prallte diese so gemein zurück, dass sie mir ins linke Auge zurück schleuderte.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: nelde on July 14, 2011, 06:51:06 pm
ich hab irgendwie was ganz komisches geträumt, kann mich auch nich so gut erinnern
Aber irgendwie gings da drum, dass ich mit Lestaire und nem Freund von uns zum Rammstein Konzert gehe... aber irgendwie keiner weiß obs überhaupt statt findet, wir standen immer wieder vorm falschen Eingang, sind hin und her, sin dann aber trotzdem irgendwie in die erste Reihe gekommen.... und es war alles immer sau dunkel, die Securities haben einen Angst gemacht... und dann hat ewig die Band nich angefangen zu spielen... das war bisher der realistischste Traum den ich überhaupt hatte (ich träum nich viel) und irgendwie macht der mir angst  :Òó: :Òó:
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Schneewittchen on July 14, 2011, 07:42:12 pm
Ich wache in letzter Zeit recht häufig auf und denke mir "how random..". Mir fehlt auch irgendwie die Möglichkeit (und der Wille), das inhaltlich genauer wiederzugeben, da ich meine Traumlogik (und zumeist auch -inhalte) zumeist äußerst schwer zu erfassen finde..

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Das ganze war jedenfalls - abgesehen von diesem Hauptgeschehen mit mir unbekannten Charakteren - verknüpft mit realen Handlungssträngen bezüglich Personen und Zeitpunkt (ich hab' da dieses Ding mit Daten, wie mir in letzter Zeit auffiel, baldige Geburtstage sind zumindest in meinen Träumen häufiger eine Art Ankerpunkt bei den real wirkenden Träumen - das Zeitgefüge ist chronologisch stabil, auch wenn offenkundig mal plötzlich eine andere Jahreszeit ist, dafür wechselt der übergeordnete Ortsrahmen (Land, Stadt) gern mal unbemerkt).
Wie ist das bei euch so?

Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on July 28, 2011, 03:27:39 pm
Nebenbemerkung: Austrocknung wäre nichts, das ich persönlich freiwillig probieren würde (ich bemühe mich doch so, "genug" zu trinken, das reiße ich doch nicht ein óò ;D);
für die, die "substanzbasierte" Traumintensitätssteigerung (Ja, das klingt nach Drogen und nein, ich meine keine Drogen) interessiert sind, wollte ich noch anmerken, dass laut diesem Video (http://www.youtube.com/watch?v=3kJ5-ad5Mvk) Vitamin B-6, Melatonin und etwas namens 5-HTP "can also increase the vividness of your dream". Man könnte ja mal ganz viel Sanostol kippen, um das auszuprobieren. XD

Ich hatte vorletzte Nacht eine Reihe von ziemlich schrecklichen, drastisch-visuellen Träumen. Beziehungsweise war es ein Traum Part 1, bestürztes Aufwachen, ein auch sehr unbehaglicher aber themenunverwandter Intermission-Traum, nochmal Aufwachen, Traum Part 2.
Insgesamt war diese Nacht unausruh-reich, und im Endeffekt wünschte ich, ich wäre um 4 Uhr, nachdem der Erste Teil vorbei war, aufgestanden. o.o
Darüber dachte ich in dem Moment auch eine Weile ernsthaft nach, denn ich war hellwach. Und noch dazu war diese Nacht eine Zumutung.

Ohne näher die merkwürdigen Symbol-Bilder und Verwandlungen und einprägsam-"wichtigen" (in denen zum Beispiel sowas wie "wichtige", scheinbar bedeutungsreiche "Zitate" vorkamen, so wie etwa in einem Film) Momente zu beschreiben, fasse ich wie folgt zusammen:
Ich habe geträumt, dass ein mir sehr nahe stehender Verwandter stirbt. (Auf ziemlich... dramatische Weise, könnte man sagen.
Und damit meine ich nicht "stürzt von einer Klippe" sondern wirklich, was das Wort meint, 'dramatisch'.)
Als der Tod vorbei war, bin ich aufgewacht. (Übrigens mit einiger Unsicherheit darüber, ob das ein auf die Realität verweisendes Zeichen war.)

Als ich wieder eingeschlafen bin, habe ich geträumt, dass ich mit jemandem (und vielleicht noch ein paar Freunden, die aber wenn irgendwie nur so "nebenherliefen", so wie in der sie betreffenden Situation gegenwärtig tatsächlich) einen Film (Eine 3-D-Überartungs-Version die inhaltlich/filmisch nicht neu oder anders ist von Irgendetwasdasichmirnichtgemerkthabe) zu sehen vorhabe. Und das, in einer Art von sehr überladener Einkaufs-Event-Szenerie, in der ich binnen kürzester Zeit total reizüberflutet war. Ich weiß noch, dass an einem Stand für meine Begleitung riesige Pizzastücke abgeschnitten wurden. Und dann waren da irgendwie Autos. Möglicherweise schloss sich an diesen Komplex ein Autokino an, denn alsbald war meine Begleitung in dieses Auto verschwunden, als eigentlich noch viel Zeit vor dem Film zu durchwarten war. Mit den anderen Leuten hatte ich also nichts zu tun, von meiner Begleitung war ich dann plötzlich getrennt. Aus irgendeinem Grund war ich nämlich außerhalb dieses Autos, und es war irgendwie "festgelegt", dass der Kontakt (in diesem eigentlich gemeinsamen Ausflug) jetzt unterbrochen war. Und ich befand mich in völliger Reizüberflutung ob der Wirkung dieses Ortes, dem ich ausgesetzt war. (Diese Atmopshäre/Wirkung schien auch das wichtigste, dominierende an diesem Traum zu sein.)

Dann bin ich nochmal aufgewacht.

Dann war ich wieder in dem Geschehen des ursprünglichen Haupt-Traums, inzwischen einige Zeit später.
Die verwandte Person war inzwischen verstorben, nun war die Trauerfeier in beginnender Progression befindlich.
Meine Großtante war da, sonst ist mir über die Anwesenheitsliste weiterer mir bekannter Personen nichts bekannt.
Diese zeremonielle Handlung, die zum Zeitpunkt der Ankunft in einer kleinen Halle (die mit irgendwiesowiegebrochenweiß lackierter Holzvertäfelung mindestens an der Rückwand und irgendwie dunkelrotemoderähnliches Samtteppich ausgekleidet war) das Tragen oder besser Hineintragen toter und halbtoter Katzen beinhaltete, spielte sich in einer Art Themenpark oder Ähnlichem ab; auf jedem Fall einem Ort, an dem zeitgleich öffentliche Führungen durch das Areal abliefen. oô Man gehörte also entweder zu den Trauernden, die zu diesem kleinen Raum pilgerten, wo sie Katzen in Empfang nahmen, oder man war Besucher des Parks in einer Rumführgruppe. Diese mischten sich stellenweise, und es wurde über einzelne Leute manchmal etwas gesagt wie "sie ist keine Besucherin, [sinngemäß] sie gehört zu der Veranstaltung".

Irgendwo in, bei der Zeremonie bin ich, glaube ich, dann wieder aufgewacht.

Wörter, die beim ersten Teil des Haupttraums von Bedeutung waren, waren "Blume", "Geschichte",
und als 'Findung' das Märchen von der klugen Else.

Direkt nach dem Aufwachen (einem der Aufwachen) weiß ich, dass mein spontan erster Gedanke zur Bedeutung
"letztes Bisschen Kindheit zuende" war. ôô


--

Tja, und das sind die News. ^^ (Dazu, den langen, ineinander verstrickten und aufeinander aufbauenden Klartraum aufzuschreiben,
bin ich immernoch nicht gekommen, verzeiht. :) )
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on July 28, 2011, 04:01:09 pm
Sorry, Doppelpost, aber ich habe gerade das hier gefunden, und zwecks inhaltlicher Abgrenzung/Aufteilung erschien es ganz gut, einen neuen Post zu benutzen. *g*



Und das für den häuslichen Anwender:

Title: Träume? Erzählt!
Post by: Z.innherz on July 29, 2011, 12:58:35 am
Ich habe mir gerade eben nur mal das zweite Video da angeguckt und dachte mir bei diesem Geraet mit dem roten Band einfach nur: "Wait... What?" und spulte erstmal zurueck um zu sehen ob ich das richtig verstanden hatte.
Aber...
Wie... Ueberfluessig?

Und koennen wir hier bitte die Wahl des Outfits und des Hintergrunds von der Gutsten diskutieren? Bitte?! o_O
Der Rest ist mir ja irgendwo sowieso egal, von dem horenden Preis fuer diesen Kram mal abgesehen, aber dieser Hintergrund! HINTERGRUND, ALTER!
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on July 29, 2011, 01:45:53 pm
Ich bezweifle auch irgendwie, dass es funktioniert, dass man fest schläft, wenn diverse Kabel, Buntlicht-Schlafbrillen (ich könnte nicht mal mit
einer "normalen" Variante so eines Dings schlafen, glaube ich oô), Duft- und Vibrations(?!)-Kabel-Installationen um einen gewickelt sind. <.<

Besonders gefällt mir ja das Auslösegerät für männliche Proband-Partizipienten :D.
"basically, like when people dream, they all get an erection ultimately".
Mir völlig neues Wissen eröffnet sich mir hier! :lol:

(In was für einer 'Videogame'-Klasse sie aber denkt, wenn ein Videospiel das Gleiche kosten soll, wie das,
kann ich mir selbst in Zusammenhang mit Geldwertkursdifferenzen nicht erklären. $299?! For "serious lucid dreamers", ja klar. Serious. xD)

Über den Hintergrund fällt mir nicht so wirklich etwas ein zu sagen, ich versuche noch die Information, dass sie nackt schläft, zu verdrängen.
Ob man will oder nicht, man hat sofort Bilder im Kopf, in meinem Fall welche, die ziemlich eigenartig sind und sich halten. xD
Auf diesen psychedelischen Laken.

(Oh, und noch zu den Hintergründen: Sie wechselt die sogar!)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on August 06, 2011, 03:43:04 pm
Ei... *sammel*
Ich träumte in ungefähr zwei Stunden etwas so schräges und für mich beunruhigendes wie sehr lange nicht mehr.
Ich erinnere mich nicht mehr allzu stark, obwohl es noch nicht lange her, das ich mit schwerer Atmung wachwurde, als wäre ich ums Haus gerannt, aber die paar Brüchstücke die ich habe, will ich hier niederschreiben, vielleicht um selbst wieder etwas ruhiger zu werden.

Es fing damit an, das meine Fenster geöffnet waren, in meiner Wohnung, in der ich Lebe. Allerdings nicht auf Kipp oder ganz, sondern so, als hätte eine Angel nicht eingerastet und das Fenster hing nur noch an der unteren Seite. Ich schloss alle Fenster. Verliess ich den Raum, waren sie wieder auf.
Im Traum erfuhr ich, das irgendetwas hinter mir her war und mir diese Verwirrung bescherte.
Weiter ging es, das ich aus dem Schlafzimmer kam und mein Kater tot im Wohnzimmertürrahmen hin. :eek:.
Ich brachte ihn zu meinem Freund ins Bett und weinte.
Immer wieder ging ich durch alle Räume und schloss die Fenster, immer und immer wieder und war darüber so dermaßen durcheinander, das ich gar nicht wusste was da passierte.
Dann gab es einen Sprung (oder auch eine Erinnerungslücke). Ich finde mich in der Küche wieder mit noch jemandem, weiß allerdings nicht wer. Wir drücken uns zu dritt auf eine Decke, die ich auf den Boden gelegt habe und wünsche mir von ganzem Herzen, das der Wahnsinn endlich aufhört.
Wieder stehe ich regelmäßig auf und sperre die offenen Fenster zu.
Ich sehe, das überall in der Nachbarschaft die Fenster so seltsam offen stehen und gehe davon aus das dieser "Fluch" uns alle betrifft.
Ein neuer Sprung, ich befinde mich mit diesen Leuten aus dem Traum vor dem Haus von einer Freundin und deren Eltern. Es sieht aussen aus wie immer, doch innen ganz anders. Ich bin auf der Flucht, wie es scheint, doch auch dort ist die Stimmung sehr seltsam.

Dann werde ich wach, zittere und muss mich erstmal sammeln.
Was war das? oO
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Z.innherz on August 06, 2011, 05:49:26 pm
Also ich find das ja schon als leser unheimlich, aber ich war mal so frei und trag hier ein bisschen was dazu aus einer Traumdeutungsseite zusammen... :meh:

Verfolgung:
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Fenster:
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Die anderen Dinge, wie die Katze, wollte mir die Seite nicht in dem Sinne ausspucken, sondern nur als Symbol, etc, aber falls Interesse besteht; deutung.com (http://www.deutung.com)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on August 20, 2011, 03:15:48 am
Der Film "Waking Life" (http://video.google.com/videoplay?docid=7583894250854515095) handelt von jemanden, der in seinem Traum gefangen ist und auf seltsame Menschen trifft.
Die real gefilmten Szenen sind nachgezeichnet, was die Realität verschwimmen lässt.

http://video.google.com/googleplayer.swf?docid=7583894250854515095&hl=en&fs=true
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on August 28, 2011, 02:57:22 pm
Ich hatte es bisher, meinend, mich richtig zu erinnern, noch nicht gesagt: Seit Kürzerem studiere ich wirklich Tarotkarten,
welche ich beabsichtige, quasi cross-wise über ihren bildlichen (versus wörtlichen) Zugang als Traum-Zugangs-Medium zu versuchen zu benutzen.
Ich bin erst in dem Stadium, in dem ich mir Wissen über ihre Materie und ihren Hintergrund anlese, bevor ich beginne,
sie tatsächlich profundierend zu benutzen (gestern Nacht legte ich sie überhaupt das erste Mal aus, and was in der Tat rather astonished),
doch ich halte diese meine Theorie insgesamt für versuchsweise möglich. Da die Karten sich ja auch um einen neuen Reflektionsgrund zum Zugang des Unbewussten bemühen, sollte es meiner Vermutung nach möglich sein, eine Verbindung/Schnittstelle zu finden. We'll see.

Nach meinem damaligen Klartraum wachte ich übrigens mit ganz leichtem Fieber auf. Also vielleicht ist das auch hilfreich. <:lol:
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on August 30, 2011, 02:42:23 pm
Ich hab was neues ^^

Ich habe geträumt, das ich in einem Haus am See bei einem Freund übernachte. Im Gästerzimmer. Einen Grund gab es wohl nicht. Am morgen brachte man mir Apfeltee auf einem Tablett und danach schminkte ich mich, was jener Freund irgendwie seltsam fand, wieviel Kram ich dabei hätte.
Dann zog ein super krasses Gewitter auf, von weitem konnte man schon sehen, wie es unanblässig blitzte.
Dann ein Sprung und ich fand ich vor dem Haus direkt am See wieder, warum ich draussen war, weiß ich nich, sah wie die Wasseroberfläche nur so leuchtete, dachte aber im Traum die Blitze wärem im Wasser/unter der Oberfläche.
Ein Sprung.
Ich packe schnellstens meine Sachen, verabschiede mich von meinem Kumpel und laufe schnell zu meinem Auge, welches quasi direkt in der Innenstadt steht, es fängt tierisch an zu regnen, ehe ich bemerke, das mein Twingo-Pickup auf der anderen Straßenseite steht.
Nächster Sprung.
Ich bin zuhause, in einem Apartment, kann wenn ich aus dem Fenster sehe, links das Meer sehen. Direkt vor mir ist ein großes Feld.
Das unglaubliche Gewitter war direkt über mir und es blitzte und knallte und regnete unglaublich doll.
Danach ist es irgendwie etwas verschwommen. Jedoch sehe ich dann, wie zwei Menschen ins Meer rennen, wo nboch jemand schwimmt, und ein gewaltiger Blitz direkt da rein jagt. Alle drei tot.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on August 30, 2011, 09:50:30 pm
@Poppie: Also mir fällt nur auf, dass du meistens im Traum von (mystischen) Naturgewalten heimgesucht wirst, die sich dann meist dir nahe stehende Personen als Opfer suchen und dich verschonen. Hast du dann Schuldgefühle, dass es dich nicht getroffen hat?

Ich konnte irgendwie diese Nacht nicht mehr richtig einschlafen, nachdem ich um 1 Uhr aufgewacht bin.
Ich habe mich dann versucht mich abzulenken, habe nie richtig fest geschlafen und folgendes geträumt:
Eine Gruppe von Personen kam im Traum vor, die fasziniert einer charismatischen Person zuhörten, so dass man fast von einer spirituellen Zusammenkunft sprechen konnte. Die Person war mir sehr bekannt, ich glaubte sie stammte sogar aus meinem kleinen Heimatort ohne dass ich eine reale Person damit verbinden könnte. Ich schloss mich der Gruppe an und hörte zu.
Die Leute beachteten mich aber nicht, so dass ich auf einen nahe stehenden vertrockneten Baum kletterte. Beim Klettern passierte es, dass ich immer schneller wurde und immer höher kletterte, ohne es steuern zu können. Die Äste des morschen Baumes wurden immer schmaler.
Ich wunderte mich und wusste, dass es nicht gut gehen konnte. Ich sah nur wir meine Arme mich immer weiter nach oben zogen.
Die Leute riefen irgendetwas mit "Tätowieren" und ich sah meine Arme und fragte mich, ob ich mich trauen würde und welches Motiv ich wählen sollte.
In dem Moment war ich so weit oben im Baum angekommen, dass die dünnen, morschen Äste weg brachen, ich hinab fiel und mir an den zerberstenden Geäst, die Arme blutig auf schrammte, was aber gleichzeitig meinen Fall so bremste, dass mir nichts Ernstes passierte.
Unten angekommen blickte ich auf meine Arme, die komplett blutrot waren und pulsierend spritzten Blutfontänen heraus.
Dann wachte ich auf.
Ich bin mir nicht sicher, ob die Twitternachrichten von Wes Borland, der auf der Beerdigung seiner Oma war und unabhängig davon von einem "creepy christian stalker" schrieb, der seine Gemälde und Zeichnungen verdammte und Nachrichten dieser Art schrieb "@wesborland yfrog.com/kfv7gozj (http://yfrog.com/kfv7gozj) MAY THE BLOOD OF JESUS COVER YOU AND SAVE YOUR SOUL! MAY THE BLOOD OF JESUS COVER YOU AND SAVE ..." meinen Traum beeinflusst haben.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on September 01, 2011, 02:08:15 pm
Ich habe es gerade schon bei Facebook gedankenstützenmäßig aufgeschrieben (tatsächlich kann ich mir derzeit keine drei Meter weit etwas merken), deshalb entschuldigt das Selbst-Zitat:

Ich habe davon geträumt, dass ich anlässlich einer Hochzeit etwas wie Garderobendienst mache. Außerdem arrangiere ich im Rahmen dessen eine besondere Zusatzleistung für einen alten Mann, die über die eigentliche "Öffnungszeit" der Garderobe/des Dienstes hinaus geht, und reiche ihm später ein Getränk.

Dazu das Internet als Nachschlagewerk:
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Die Annäherung mittels der Tarotkarten funktioniert übrigens.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Demnach erwartete ich, in meinem Traum eine Erkenntnis über die Beschaffenheit meiner gegenwärtig miserablen Lebenslage zu finden,
die dazu führt, diese zu bewältigen, und so einen Weg für die ersehnte Harmonie zu bereiten.

Das traf auch ein, nämlich dadurch, dass ich die 'gute' Funktion des mir auferlegten Arbeitsverhältnisses,
(unter dem ich derzeit mehr leide), dadurch, dass sie aufgezeigt wurde, erkannte: Kontakt mit Menschen, Menschen helfen.

Das klingt jetzt reichlich abgerundet zu einem, ich weiß auch nicht, abendprogrammgerechten Schluss, doch tatsächlich ist das der thematische Inhalt (abgesehen davon, dass der Stress der Arbeit mich nun auch bis in meinen Traum verfolgt. - Tatsächlich ist es ja aber auch so, dass ich um Bewältigung dessen gebeten hatte.).

Auch führt das jetzt nicht sofort dazu, dass es mir besser geht.

Aber ich wollte einmal beispielhaft meinen Fortschritt in der Zusammenführung des Tarot und meines Unbewussten in Wach- und Schlafzustand als Traumschlüssel berichtend anführen. :nod:
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Flügellos on September 06, 2011, 12:54:17 pm
TRAUMDEUTUNGSTHREAD?

und JA ich mag das Kleingeschreibe^^
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on September 10, 2011, 07:52:44 pm
^ Ja, den gibt's seit >April 16, 2008. (Dusolltestdashausaufgabenindeinerprofessionmachendeigentlich wissen. oò)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Shiver on September 25, 2011, 02:52:21 pm
Also, wie schon erwähnt ich habe letzte Nacht etwas geträumt, aber nicht nur irgendwas, NEIN, ich träumte von einigen lieben Forumsmenschen hier. Und das war irgendwie belustigend und verwirrend. xD

Also, es war wohl irgendwie ca. 2 Wochen vor meinem Geburtstag (dass es bis zu diesem eigentlich noch 1 halbes Jahr und 6 Tage dauert spielte wohl keine Rolle) und ich war dabei eine mordsmäßige Party zu planen (ich habe in den letzten Jahren einmal meinen Geburtstag gefeiert.. Und das war dieses Jahr. Mordsmäßig war die Party jedenfalls auch nicht. ôo) Also schrieb ich eine Gästeliste und wollte uuunbedingt einige Leute hier aus dem Forum einladen. Allerdings hab ich mir um alles viel zu viele Gedanken gemacht und bin schon beine hysterisch geworden. Ich hatte Angst nicht genügend Süßigkeiten für Lestaire einzukaufen und war mir nicht sicher, ob Nachtschimmers Anreise nicht viel zu weit wäre. Also vergrub ich mich quasi am Boden zerstört in meinem Bett und mein Telefon klingelte: Es war der Sleepy dran! :lol: (Btw, er ist der einzige Mensch hier aus dem Forum, den ich WIRKLICH schon mal am Telefon hatte, nämlich aufm Mera xD) Er verkündete mir, dass ich mich jetzt in den Zug setzen müsse, um nach Köln zu fahren und wie es in träumen so ist, hinterfragte ich das natürlich auch nicht. Also, schwuppdiwupp, ab in den Zug Richtung Köln. Der liebe Sleepy war sogar so freundlich mich am Bahnhof abzuholen, aber er verkündete etwas seeehr rätselhaftes oO "Kim, du musst jetzt gut aufpassen. Ich zeige dir jetzt den Weg zu deiner neuen Wohnung (?!!???!?!?! oO). Der ist ziemlich kompliziert und du wirst verwirrt sein." Haha, da kennt offenbar jemand meinen Orientierungssinn.. Naja, Ewigkeiten irgendwo rumgerannt und daaaann nach STUNDEN in der Wohnung angekommen. Und dort - BÄÄÄÄM - fette Überraschungsparty für mich. :D :D :D Also: Kim ganz happy und Party geht ab. Ich weiß nur, dass außer Sleepy, Lestaire und Nachtschimmer noch Wittchen, Plushie und Glacielle da waren, aber irgendwie auch viele andere, die aber irgendwie gesichtslos waren. oO

Resultat: Kim wacht auf und denkt: "OMG, WTF, was ist da los?" oO Aber auch "Ehhh, schade, wäre doch cool mit den allen zu feiern.. ._."

LEUTE, IHR WISST WAS IHR ZU TUN HABT!!! ;D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sleepwalker on September 25, 2011, 02:56:00 pm
ahahahahah, das ist wirklich sehr cool =DD noch ein halbes jahr, nicht wahr?? und hildesheim ist ja nicht so weit weg von MD =DD Überraschungsparty für die beste Shiver in Magdeburg =D?? (Es ist nicht Köln, aber es ist zumindest ne andere Stadt =D)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Shiver on September 25, 2011, 02:57:21 pm
Hallooo, ich bitte drum!! :D Ich wohne dann zwar nicht mehr in Hildesheim, aber heeeey! :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sleepwalker on September 25, 2011, 03:00:33 pm
Wo wohnst du denn dann? In köln? =D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Shiver on September 25, 2011, 03:04:52 pm
Haha, nein, deswegen ist es mir auch so unerklärlich, wieso ich von Köln geträumt habe. Ich war noch nie in Köln. xD
Nee nee, ich ziehe zurück nach Wolfsburg. Das ist sogar NOCH näher an MD dran.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sleepwalker on September 25, 2011, 03:06:01 pm
Achso, yeah, coole sache =D Ja, das ist garnicht so weit weg. Eigentlich müsstest du mich ja mal besuchen kommen!!! Andererseits hab ich mir auch noch nie Hildesheim von "innen" angeguckt o_O Wir sollten da mal was unternehmen ^^
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Shiver on September 25, 2011, 03:16:49 pm
Machen wir mal. :D Aber wie gesagt, ich bin nicht mehr lange in Hildesheim. ^^ Und wenn wir was machen, müssen wir ne Jam-Session hinlegen, das ist ja wohl klaaarrrr. :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on September 25, 2011, 05:33:57 pm
Also falls die Überraschungsparty in Köln sein soll, helfe ich gern beim Organisieren.  :)
(Und mische mich dann unauffällig unter die Gesichtslosen.)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Shiver on September 25, 2011, 05:38:07 pm
Tom, gesichtslose gibt's nur in Träumen. Und wenn du kein Gesicht hast, erkenne ich dich nicht und kann mich nicht für die tolle Organisation bedanken. Und kennenlernen wäre dann auch nicht. Das wäre doch doof. :P
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sleepwalker on September 25, 2011, 05:42:05 pm
Das machen wir, beste Kim ^^ Du warst ja beim Mera Luna garnicht so aufgeschlossen der gitarre gegenüber =P aber das machen wir, das wird ganzschön cool =DDD aber wann.... frag mich nicht xDDD Alles weitere besprechen wir mal foren-extern :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Shiver on September 25, 2011, 05:50:03 pm
Jaa.. ich war überfordert! xD Das war so spontan und wäähwäähwääääh *ningel* xDD
Okay, hast mich ja im ICQ und in meine Handynummer. :)

Und yes: It's gonna be cooooool! :D :D :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on September 26, 2011, 03:40:35 am
ningel :D :D :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on September 27, 2011, 01:29:05 am
Könnt ihr mir mal sagen, warum ihr ausgerechnet meinen Lieblingsthread zuspammt? Alter. >_> Es greift um sich.

Ich habe neulich von 'ner neuen Zahnpastatube geträumt. Kein Witz. Und diese Meldung ist rändlich ein bisschen spektakulärer, als es klingt.
Dieser "Traum" war eher ein Fetzen von einem großen, willkürlichen Wirrwar. Doch ich fange am Anfang an, nämlich vor'm Insbettgehen.
Dann fand ich nämlich in meinem Badeschrankfach eine neue Zahnpastatube vor (irgendetwas unspektakuläres mit Kräutern,
das sich als nicht so scharf und minzig herausstellte, wie ich es gern gehabt hätte), deren neue Anwesenheit in meinem Schrank ich
zur Kenntnis nahm, die Alu-Verschlussfolie abzog, einen Streifen des Inhalts auf meine Zahnbürste auftrug, und mir damit die Zähne putzte.
Und so weiter. Wie man das halt so macht. Daraufhin ging ich dann in's Bett und träumte irgendwann viel später wirr vor mich hin.
Dann kam dieser Traumfetzen vor. In diesem entdeckte ich wieder eine neue Zahnpastatube, diesmal aber eine grüne Tube Dentagard.
(Die kennt ihr, nehme ich an, alle, und nein, das ist kein Product Placement. ;3) Jedenfalls öffnete ich sie dann (im Traum) wieder,
indem ich das Alufolienverschlussfolienstück am Eingang der Tube abzog, und während ich das tat, dachte ich:
"Wieso muss ich eigentlich wieder eine neue Zahnpastatube öffnen, das habe ich doch gerade erst getan."

Der fundamentale Ansatz hierin liegt in dem Tatbestand der Traum-Erinnerung, an die ich somit unerwartet nah herankam.
Der Traumfetzen brach danach ab (entweder träumte ich etwas anderes oder wachte dann bald auf), doch hätte ich da weitergeträumt,
wäre ich eventuell (und sogar mit Wahrscheinlichkeit) an den Punkt herangekommen, andem man den Traum hinterfragt. o.o

Das hat mich ziemlich Verblüfft, weil ich "dafür" im Vorfelg "gar nichts getan" hatte, Traumerinnerungsfähigkeit irgendwie zu erarbeiten.
Insgesamt werde ich gerade mental wieder etwas entspannter, vielleicht hilft das auch meiner Verbindung zum Unbewussten.
Auf jeden Fall fand ich's ziemlich interessant, und wollt's erzählen. :)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Inara on September 28, 2011, 01:21:58 pm
Dahin bin ich schon so oft gekommen, dass ich im Traum zu der Erkenntnis komme: "Moment mal! Das geht doch nicht." Aber wie schon gesagt, ich komme trotzdem nie auf die Idee, dass ich träume. :meh: Aber ich wünsche dir viel Erfolg Metaphor, dass es bei dir noch klappt.
Dentagard ist übrigens voll gut finde ich. (http://www.smiliesuche.de/smileys/zaehneputzen/zaehneputzen-smilies-0009.gif) (http://www.smiliesuche.de/zaehneputzen/)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Z.innherz on September 28, 2011, 09:15:41 pm
Das ist durchaus interessant, Metaphor...
Also wenn ich traeume, komme ich garnicht an diesen Punkt oder weiss direkt, dass ich traeume. Dieses Klartraeumen ergab sich mir jedoch erst zwei Mal oder so... >_> Dennoch ist es eine wirklich seltsame Vorstellung, es erst am Ende eines Traumes zu bemerken, dass etwas keinen Sinn ergibt (und sinnvoll ist in Traeumen ja prinzipiell alles) und sich nur eine Frage stellen...

Weswegen ich mich allerdings wieder mal in diesen Thread verirrt habe, ist natuerlich ein simpler Grund; die letzte Nacht traeumte ich von etwas, das mich auf merkwuerdige Weise neunruhigt... Irgendwie...

Begonnen hat es damit, dass meine Schulklasse und ich im Sportunterricht sind. Wir machen gerade irgendwas an Dingen, die von der Decke runterhaengen, als ich ploetzlich merke, dass sich einer meiner Klassenkameraden fuer einen dieser Kaesten (http://www.zurschoenenlinde.de/uploads/pics/zur-schoenen-linde-turnkasten-klein-1.jpg) interessiert, die man ja aus dem Sportunterricht kennt. Er sagt, dort waere ein Tier oder sowas und macht ziemlichen Tumult. Allerdings hat er keine Angst, sondern will er eher dieses Tier (?) aergern.
Mit einem Mal meine ich etwas schwarzes im Augenwinkel zu sehen und drehe mich zu diesem schwarzen Ding um und ich sehe was sich dort unter dem Turnkasten 'versteckt' hat. Es war ein sehr grosser... Skorpion? Ungefaehr kniehoch und aehnlich lang der Koerper. Ich erinner mich nurnoch an eine Art schwarzen Totenschaedel, obwohl es auch das nicht ist, eher die leeren knochigen Augenhoehlen nur. Ich erinner mich an schwarze Scheren, die dieses Wesen vor sich herschob, und an zwei schwarze Skorpionsschwaenze, die nebeneinander lagen. Ich denke, dass ich mir den Rest des Wesens selbst unbewusst zusammengesponnen habe, als ich aufgewacht bin, aber egal. Jedenfalls ist dieser Skorpion von dem wir alle irgendwie direkt wussten, dass er gefaehrlich, giftig und boese ist, weggelaufen. Wir hatten Angst vor dem Tier (?), aber es ist weggelaufen. Es huschte an uns vorbei, Richtung Tuer und unter der Tuer hindurch, die im Traum etwa erst einen halben Meter ueber dem Boden hing. Wir, als Klasse, sorgten dann fuer Panik, konnten aber nicht weglaufen, weil dieses Tier ja da draussen war. Und nun sollten andere Klassen irgendwie Sportunterricht haben, aber wir waren noch dort, weshalb sich endlos viele Schueler in der Turnhalle sammelten und ich dann aufwachte...

Ich weiss nicht, was das sein sollte, aber diese tiefschwarzen Aushoehlungen wo so etwas wie Augen sein sollten gehen mir nicht aus dem Kopf...

Und jetzt weiss ich nicht, ob ich darueber lachen soll... :meh: xD
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Glacielle on September 28, 2011, 10:15:58 pm
Mir macht es definitiv Angst! Wenn ich mal nicht schlecht träume, diese Nacht :S (Aber ich kann mich sowieso nur sehr selten daran erinnern :D)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Inara on September 29, 2011, 10:42:56 am
Wenn ich mal die Hobbydeuterin spielen darf:
Ein Skorpion ist ja normalerweise ein eher kleines Tier, das im Verborgenen lebt (unter Steinen). Allein seine Giftigkeit macht ihn gefährlich für uns, und weil er sich überall verstecken könnte, kann er uns überall plötzlich überraschen. Dein Traumskorpion ist zwar sehr groß, aber auch er hat sich versteckt. Er flüchtet sogar, scheint also keine besondere Bedrohung darzustellen. Ein Kind ärgert ihn, hat also auch keine Angst - erst, als du ihn entdeckst, bricht Panik aus.
Dann noch die leeren Augenhöhlen... Augen sind zum sehen da. Hier fehlen sie. Etwas will oder kann nicht gesehen werden.

Zwei Dinge kommen hier zusammen:
1. Sichtbarkeit/Unsichtbarkeit(Symbolisiert durch ein Tier, das verborgen lebt; das sich auch in deinem Traum trotz der Größe vesteckt und bei deiner Entdeckung flüchtet, und das selbst auch nicht sehen kann.)
2. Überschätzung (Ein Wesen, das zig Mal so groß ist wie es normalerweise wäre. Das Wesen selbst sowie das Kind reagieren aber darauf, als wäre es klein und unterlegen. Tatsächlich scheint es keine Gefahr für euch darzustellen.)

Fragen, die mir dazu einfallen: was will oder kann (noch) nicht gesehen werden? Nimmst du ein Problem ernster, als es tatsächlich ist?
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Z.innherz on September 30, 2011, 10:56:33 am
Danke Inara, aus irgendeinem Grund finde ich diese Deutung sehr beruhigend... Danke fuer deine Muehen. ^^ Die Deutung erschien mir auch realistischer, bzw. naeherliegender als das, was das Internet sonst so zu dem Thema ausspuckte.

Letztere Frage ist eine, ueber die ich eeventuell mal nachdenken sollte... Naja.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Inara on September 30, 2011, 11:26:31 am
Freut mich, wenn ich vielleicht helfen konnte. :) Hat Spaß gemacht.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on October 01, 2011, 08:13:10 pm
Ich hatte vorgestern folgenden Traum:

Bei einem Volleyballspiel meiner neuen Mannschaft spielte ich wohl zum ersten Mal bei einem Pflichtspiel mit. Seltsamerweise nicht in der Halle, sondern unter freiem Himmel. Im ersten Satz spielte meine Mannschaft inklusive mir ganz schrecklich und wir waren am Verlieren.
Plötzlich bricht eine Panik aus, ohne dass mir der Grund ersichtlich ist, und alle hören auf zu spielen.
Mein Handy klingelt und ich gehe dran. Eine Frau mittleren Alters ist dran, die ich aber gar nicht kenne, sie meldete sich glaub ich mit "Helga".
Weil es so laut ist, entferne ich mich vom Spielfeld. Die Frau erzählt mir lang und breit ihre Tochter habe ein "Statistikproblem" und bekäme keinen Studienplatz in China. Ich höre ziemlich lange zu und entferne mich immer weiter vom Spielfeld und bin in einer Art Wald.
Ich habe keine Ahnung, warum die Frau gerade mich angerufen hat, jedenfalls nervt mich langsam, dass sie ständig wiederholt, sie habe ein Statistikproblem.
Irgendwann platzt es dann aus mir heraus, dass es gar kein Statistikproblem ist, sondern sie mit Jammern aufhören soll und die Tochter irgendetwas anderes machen soll, statt in China zu studieren. Sie ist sauer und legt auf, aber ich fühle mich irgendwie erleichtert.
Mir fällt ein, dass das Volleyballspiel abgebrochen wurde, und ich versuche schnell zurück zu laufen, um vielleicht weiter zu spielen.
Ich finde aber nicht den gleichen Weg zurück und als ich total abgehetzt zum Spielfeld komme, ist es dort total still, nur zwei Spieler von der gegnerischen Mannschaft sind da.
Total außer Atem frage ich, was denn passiert ist. Sie antworten: "Es war ganz schlimme. Viele Leichen. Große und kleine."
Ich bin total entsetzt. Aber anscheinend nehmen sie mich bloß auf den Arm und geben zu : "Nein. Wir haben weitergespielt. 168 Punkte."
Ich wundere mich, wer denn gewonnen hat und wache aber auf, bevor ich fragen kann.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on October 01, 2011, 10:47:54 pm

Ich habe keine Ahnung, warum die Frau gerade mich angerufen hat, jedenfalls nervt mich langsam, dass sie ständig wiederholt, sie habe ein Statistikproblem.

Wiederholungen die nerven .. Mal in die Realität übertragen, dass es jemandem mit dir so geht?
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on October 02, 2011, 01:10:53 am

Ich habe keine Ahnung, warum die Frau gerade mich angerufen hat, jedenfalls nervt mich langsam, dass sie ständig wiederholt, sie habe ein Statistikproblem.

Wiederholungen die nerven .. Mal in die Realität übertragen, dass es jemandem mit dir so geht?

Dir?
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on October 02, 2011, 01:22:40 am
Nein, mir nicht.
Aber vielleicht jemandem, den wir beide hier her kennen ;)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on October 02, 2011, 04:47:46 pm
*Kchrä-chräm*. Also. Ich hatte letzte Nacht ziemlich wirre, all-over-un-pläsante Träume.
Es war so ein in düsterlich-graublaugrauen Schleier gehüllter Mash-Up aus Geburtstag (?!?), Außenseitertum bezüglich jeder enthaltenen Situation (einschließlich eigenem Geburtstag oô), Vergessen/Gleichgültigkeit diesem gegenüber und frustrierender Schule. Alles ziemlich frustrierend/eigenartig. Auch das Auftauchen des Schulthemas. oO Und dann kamen Süßigkeiten. oô

Ich hab' das jetzt eher einfach aufgeschrieben, um es festzuhalten, denn eine wirkliche Handlungsstrangzusammenfassung ist mir nicht erinnerlich. Da waren auch sowas wie ... Installationen wie große Schiffe, zu denen man zwecks der Projektplanung, um die es beim Schul-hauptteil irgendwie ging, *balancieren* musste.
Hm. Balancieren kommt auch gelegentlich in Träumen von mir vor, glaube ich.
Ich werde jetzt alles mal nachschlagen.

Edit:
Bestätigung.
Quote
Schule:
Ihre Erinnerung an die Schulzeit kann von glücklichen Erlebnissen bis hin zu Albträumen reichen.
Fest steht bei einem solchen Traumbild, dass Ihr Lernprozess voll im Gang ist. Vielleicht haben Sie gerade wieder eine neue Erfahrung gemacht und müssen das im Traum aufarbeiten.
Manchmal weist die darauf hin, dass Sie in nächster Zeit mit einer Prüfung des Schicksals rechnen müssen oder Sie sind im Begriff, eine Dummheit zu wiederholen.
Können Sie die in der Schule gestellten Aufgaben nicht lösen, sind Sie im Begriff, etwas zu unternehmen, was Sie nicht verstehen.
(Sehen Sie sich selbst unterrichten, streben Sie literarische Fähigkeiten an, doch müssen zunächst die notwendigen Dinge im Leben vorankommen.)

Geburtstag:
Den Geburtstag deuten alte Traumbücher als [-] Vorzeichen für die Zukunft, [-].
Er kann aber auch einen Wendepunkt im Leben markieren, an dem etwas Neues beginnt.

Süßigkeiten:
Schokolade, Kuchen, Gebäck etc. stehen mit sinnlichem Vergnügen und Genuss in Verbindung.
Sie können jedoch auch ein Hinweis auf unbefriedigte Bedürfnisse auf der emotionalen Ebene sein. Wenn Sie frische, knusprige essen, stehen Ihnen jede Menge Annehmlichkeiten und viel Liebe ins Haus.
Bonbons sind ein gutes Zeichen, trotz mancher Enttäuschung kommen Sie letzten Endes gut auf Ihrem Weg voran.



:nod:

(Die Deutungen sind wie immer meinem eigenen Traum angepasst und lassen sich demnach nur bedingt auf andere Träume übertragen, übrigens.)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on October 02, 2011, 05:50:31 pm
...träumte heute nacht erneut von meiner Mutter. Ich hasse diese Träume, sie sind jedes Mal extrem verstörend und belasten mich in der Regel einige Tage, dass ich mich kaum traue wieder einzuschlafen -.-'
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on October 02, 2011, 09:10:03 pm
Aowh. :( Sowas kenne ich. (Bisweilen träume ich richtig verstörende Sachen, die beinhalten ebenfalls bestimmte mir nahestehende Verwandte.)
*Poppie eine Tasse Aufheiterungskakao mit einer Haube aus Fluff reicht*.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Hamletian Kyd on October 04, 2011, 01:40:17 pm
Zu luziden Träumen bzw. ihrer Erforschung ist ein (dreiseitiger, im großen und ganzen lesenswerter) Artikel in "bild der wissenschaft" 9/2011 erschienen. Einzig der Autor erscheint mir etwas unglaubwürdig, da er behauptet, durch diese ominöse "fragen sie sich in der Realität, ob sie gerade träumen"-Empfehlung schon nach drei Wochen seinen ersten Klartraum hatte, welche sich ab da dann alle 2-3 Tage eingestellt haben sollen. Dass es so einfach geht habe ich noch nie gehört - und da der Artikel irreführenderweise "Träumen nach Wunsch" heißt und der Typ außerdem gerade ein Buch zum Thema Schlaf geschrieben hat, wittere ich da gewisse werbewirksame Vereinfachungen. Von den Infos her ist der Beitrag aber wie gesagt ok.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on October 05, 2011, 03:56:05 am
^Oh, interessant. :) Würdest du den Artikel gegebenenfalls vielleicht eventuell auch einscannen wollen? Wegen drei Seiten kaufe ich (gegenwärtig) nicht unbedingt freien Herzens ein ganzes Magazin. ^^' (Wobei ich jetzt auch nicht absprechen möchte, dass Bild der Wissenschaft bestimmt ingesamt ein lesenswertes Magazin darstellen könnte.)


Oh, Edit:

11/2009:
Hirnforschung: Wach Ich Oder Träum Ich? (http://www.bild-der-wissenschaft.de/bdw/bdwlive/heftarchiv/index2.php?object_id=32059740)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Hamletian Kyd on October 10, 2011, 12:31:02 pm
Ja, das ist ein kurzes Summary des Artikels. Wg. einscannen muss ich mal schauen, hatte mir die Ausgabe auch nicht gekauft, kann aber auf einfachem Wege rankommen. Das sollte schon irgendwie klappen.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: mirage on November 30, 2011, 10:10:13 pm
Mir ist bewusst geworden, dass Träume, egal wovon sie handeln, nie gut sind. Ich kann sie nur in "bedeutungslos" oder "verstörend" einordnen, denn selbst, wenn sie beim Aufwachen ein gute Gefühl hinterlassen, dann ist es aus dem Grund zum heulen, weil ich weiß, dass die Tatsache, welche das Gefühl auslöst, nie real sein wird/ kann.

Letztens habe ich zum Beispiel vom Leckersten geträumt, dass ich jemals gegessen habe.
Es waren sogenannte Königschampignons, die ich auf einem Marktstand eines Bauern für fast 50 Euro das Stück kaufte und im rohen Zustand (OK, im wirklichen Leben esse ich auch alles roh) aß. Konsistens und Geschmack hatten alles, was ich als perfekt ansehe (also nicht mehr so viel mit Champignons gemein).
Und ich habe tatsächlich geschmeckt! Wer es kennt, denkt vielleicht an Goethes Erbens Stück "Tag nach einer traumreichen Nacht". Ich hatte den Geschmack sogar nach dem Aufwachen noch im Mund und es war das wunderbarste, was ich je schmecken durfte. Doch der Gedanke, dass ich diesen Geschmack nicht halten, geschweigedenn durch irgendetwas irdisches reproduzieren konnte, war so frustrierend. Ich kann mich jetzt schon nichtmehr daran erinnern...

Und heute Nacht träumte ich so abgefahrenes Zeug, welches mit meinem damaligen Freund zusammenhing, dass es mir nicht nur Angst machte, sondern mir emotional gesehen den ganzen Tag versaute. Ich kaue immer noch daran und hoffe, dass es morgen nach meinem allmorgendlichen "Reset" wieder weg ist. Ist ja nicht zum Aushalten.

Und das schaffen sie oft. Die lieben Träume
Title: Träume? Erzählt!
Post by: muffin-bitch on November 30, 2011, 11:52:34 pm
Ich finde traumdeutung äußerst interessant =) ich würde gerne wissen was alle einzelnen Träume bedeuten, vorallem weil ich eigentlich immer das gleiche träume... entweder werde ich vergewaltigt, werde dann schwanger und wache kurz vor der Geburt auf, ich werde vergewaltigt und umgebracht, oder ich bin einfach schwanger und quäle mich umher (meistens wenn ich danach aufwache muss ich dringendst aufs klo). Ich vergesse den Großteil immer, zB wer der Vergewaltiger ist, oder der Vater meines Kindes, aber mich würde echt interessieren was das zu bedeuten hat... Vorallem weil ich mich kaum daran erinnere das ich träume, und wenn sind die Alpträume sehr extrem und ich kann und will dann gar nciht mehr einschlafen...
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Inara on December 01, 2011, 10:13:54 am
@muffin-bitch: für mich klingt das erstmal danach, dass du im Schlaf Unterleibsschmerzen hast oder dass du den Harndrang als besonders störend bis schmerzhaft empfindest und sich das im Traum als Fremdkörper (Schwangerschaft) oder Zwang (du MUSST ja schließlich, ob du willst oder nicht ;)) niederschlägt. Das wäre allerdings schon heftig.

Ansonsten kann eine Vergewaltigung für eine schlimme Demütigung stehen, die dich bis heute belastet.
Eine Schwangerschaft ist ein Symbol für langsames Heranreifen von Wünschen, Vorstellungen, Plänen und Ideen, aber wenn sie überwiegend durch eine Vergewaltigung zustande kommt, dann sind das vielleicht nicht deine eigenen Wünsche, Pläne etc.. Drängt dich jemand oder ein Umstand zu irgendwas, z.B. zu einem beruflichen Werdegang oder zu einem Umzug, mit dem du eigentlich nicht einverstanden bist?


@ Mirage: ich kenne natürlich auch diese Enttäuschung nach einem schönen Traum, aber letztenendes bin ich sehr glücklich über die Erfahrungen und Genüsse, die nach dem Erwachen schmerzlich vermisst werden, wenn man sich darüber klar wird, dass es nie real war. Aber sieh es so: für dich war das während des Traums real, du hast es ja so empfunden und konntest es genießen; an der Realität deiner Empfindungen ist nicht zu rütteln, und darauf kommt es (meistens) doch an. Blöd ist nur, wenn man einem Verstorbenen begegnet oder etwas Tolles findet und den/das dann wieder im Moment des Erwachens verliert. :( Aber wenn du es nicht träumen könntest, hättest du niemals dieses Glück erfahren können!
Title: Träume? Erzählt!
Post by: muffin-bitch on December 02, 2011, 12:08:04 am
@Inara: danke! ja ich zwinge mich vorallem selber die SChule fertig zu machen, habe aber auch Druck von Freunden/Vater... hm, da kann ich wohl ncihts machen außer mich weniger stressen denke ich =) und ich werde gezwungen hier auszuziehen....hm.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Shiver on December 05, 2011, 12:01:08 pm
Oh man. Ich sollte aufhören zu träumen, ehrlich.
Letzte Nacht habe ich von einem Forentreffen in Venedig geträumt. Und alle, wirklich alle, aus dem Forum waren da. Irgendjemand meinte auch "Nach Venedig können halt alle gut hinkommen, in Deutschland ist sowas ja immer schwierig.." Jedenfalls saß ich dann irgendwie alleine mit meinem Laptop in so einer Gocndel und Rayk hat mich im icq angeschrieben (ignorieren wir mal, dass er gar nicht in meiner Liste ist :D ). Er wollte mit mir und Sleepy eine Evanescence Coverband gründen. :lol: Und ich wusste nicht, ob ich das wirklich will.. Habe dann aber zugestimmt. Dann war ich irgendwie wieder bei dem Forentreffen und Glacielle und Sleepy haben sich drum gekloppt, wer in der Band Klavier spielen darf.. Letztendlich haben beide Klavier gespielt, Rayk Gitarre und ich habe gesungen. Schlagzeug und Bass werden doch eh überbewertet, oder? :D

Kann bitte jemand mein Hirn so modifizierne, dass ich nicht mehr soviel Blödsinn träume? :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Glacielle on December 05, 2011, 03:07:44 pm
Haha, ich kugel mich grad vor lachen :D
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Charlotte on December 11, 2011, 04:56:25 pm
In letzter Zeit wache ich immer morgens zwischen 1 - 4 Uhr auf, weil ich mir durch die skurrilsten Dinge im Traum irgendwelche Schmerzen zufüge. Heute zum Beispiel, fotografierte ich mich von der Seite, spürte einen stechenden Schmerz im linken Auge und wachte auf - der Blitz war zu grell für mein Auge O_o . Oder letztens hab ich in ein Kleidungsstück gebissen und danach ist mein Schädel zerbrochen. Ich frag mich echt, was das bedeuten soll ... xD
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Inara on December 12, 2011, 09:21:33 am
Sowas kenne ich. Letztens sind mir gleich 3 Backenzähne herausgebrochen im Traum! Nicht zum ersten Mal. Scheußlich!
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Z.innherz on December 12, 2011, 03:55:31 pm
Oder letztens hab ich in ein Kleidungsstück gebissen und danach ist mein Schädel zerbrochen.
DAS finde ich wirklich gruselig. Also ich frage mich wirklich, was dein Unterbewusstsein in dem Moment verarbeiten wollte. o_O
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Inara on December 12, 2011, 04:21:03 pm
Naja, man kann sich an allerhand die Zähne ausbeißen und manche zerbrechen sich den Kopf darüber. :)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Charlotte on December 12, 2011, 08:29:13 pm
... okay. Heute hab ichs geschafft rückwärts aus dem Fenster zu fallen, aber vorher zu verbrennen. ( Diese Teelichter sind echt gemeingefährlich ! ) Also ... das macht mir laaaangsam echt Angst o_o'  Wenn ich mal wieder 'ne Freie Minute hab, muss ich die Träume mal irgendwie deuten ôo
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Inara on December 13, 2011, 09:37:19 am
Ganz klar: du bist Homer Simpson. ;)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Charlotte on December 13, 2011, 01:18:20 pm
Verdammt, meine Vergangenheit holt mich ein!  :drop: NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIIIIIN ~  (  :D )

btw, ich hab heute einen Teil einer Zigarette abgebissen und bin daran erstickt. ( Im Traum. )  :Òó:
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Inara on December 13, 2011, 01:51:15 pm
Zigaretten sind ja auch ungesund.

Könnte es sein, dass du Angst um deine Gesundheit hast oder dass du dir viele Gedanken um den Tod machst? Ist dir oder jemandem aus deinem Umfeld (beinahe) etwas Schlimmes passiert?
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on January 27, 2012, 12:24:43 am
*Räusper* Also, ich hab' mich hier ja ewig nicht mehr zu Wort gemeldet (und die den Klartraum aufgeschrieben ._., entschuldigt),
doch mit dem Entschluss, das Ding hier wiederzubeleben erzähle ich euch jetzt, was ich letzte Nacht eigenartiges geträumt habe.

Ich erlebe wieder mal Rückschritte mit meinem Plan, tageslichtsichernd aufzustehen, und schlief in etwa Zweieinhalbstundenintervallen mehrmals wieder ein.

In den letzten zwei "Schlafabschnitten" habe ich geträumt, eine Art Botschafter käme zu mir, um mit mir meine Anmeldung an einer schweizerischen (?!?) Kunstakademie durchzugehen. Der Botschafter handelte im Auftrag eines Lords, dem diese Akademie aus irgendwelchen Gründen gehörte. Mir war am Anfang des Gesprächs noch nicht so recht klar, ob es überhaupt darum ging, nun definitiv aufgenommen zu werden, realisierte dies aber, als dieser komische kleine Mann mich fragte, ob ich noch französisch spräche, und wann ich anfangen könnte. Er war drauf und dran, mich aufzunehmen und zu verpflichten, als ich zögernd Bedenken äußerte, über die Erhaltenheit meiner Französischkenntnisse und noch etwas, das ich jetzt vergessen habe. Ich habe sowas gesagt, wie dass es ewig her sei, dass ich Französisch gelernt habe, ich kaum noch Sätze bilden könne - aber (was vielleicht gelogen ist oô) es noch verstehen könnte. Warum ich meine Sprachunkenntnis im gleichen Zug abgewiegelt habe, ist mir irgendwie unklar, das erscheint mir so eigenartig. oô Daraufhin befanden wir uns, wie auch immer, in dem Gebäude, das wie die exakte Kombination aus Luxushotel und Herrenhaus daherkam. Tatsächlich war dieses Luxushotelherrenhaus das Haus dieses Lords/Adeligen/. Unten war der Luxushoteltrakt, wo ich in der Nähe von einem (vielleicht) Empfangspult weiter mit dem rangniedrigen Botschafter sprach. Dann kam ich (ohne Übergang) in den Bereich der oberen Stockwerke, wo die sehr herrschaftliche Residenz des vornehmen Adligen sich befand. (Ich glaube, ich könnte auch mit ihm gesprochen haben.) Der war gerade im Begriff, sich von seiner Gattin scheiden zu lassen, was mich aber nicht weiter tangierte. Ich ging, - dazu war ich irgendwie befugt - vielleicht zur Zerstreuung meiner Zweifel - dort herum, wo ich auch auf die Hausherrin, die in einer Salon mit mehreren Mägden (und einer alten vornehmen Frau, die im Hintergrund in einem großen Bett an einem großen weißlackierten Fenster lag) an einem Frisiertisch saß. Mit diesen Leuten sprach ich ähnlich wie im 19. Jahrhundert; ob die gnädige Frau mir gestatten würde, mich hier umzusehen, ich käme vom gnädigen Herren, der mir dies erlaubt hätte. So ungefähr. :lol: Ich tat das in dem Wissen, dass sie sowieso bevorstehendem Rauswurf entgegensah, und somit eigentlich keine Entscheidungsgewalt besaß, wahrte jedoch trotzdem den förmlichen, untertänigen Ton. Sie war sehr elegant, ältlich und vornehm (wie der Lord), und entgegnete mir mit etwas wie einem knappen Nicken und zwei Worten. Ich ging dann irgendwie durch den Salon.
Dann war ich wieder zurück bei dem Lord/Botschafter, der mir jetzt im Auftrag des Lords übermittelte, dass der Lord sich mit dem Vorhaben trüge, mir obendrein ein Stipendium an seiner Akademie zu gewähren. Aus irgendeinem Grund, der sich mir selbst nicht erschloss, wurde mir also ziemlich viel Ehrung zuteil. :lol: In etwa dann wachte ich auf.

Meine eigene Gehirn-Schlussfolgerung, die Französisch mit Schweiz in Verbindung setzte, verblüfft mich ziemlich.
Auch fragte mich dieser im-Auftrag-seiner-Lordschaft-handelnde zuerst, ob ich Französisch spräche, bevor mir der Standortfaktor Schweiz aufgetan wurde.

Insgesamt deute ich den Traum einfach mal als Gutes Zeichen; Auf der Basisebene wurden mir schließlich auf einmal alle möglichen Türen geöffnet, auch wenn mir mein eigenes Zutun dazu schleierhaft blieb. o.o

Was lustig ist: Ich habe heute (post-Traum) bei der DHL-Telefonzentrale angerufen, weil die Sendungsverfolgung meiner Kunsthochschulen-Bewerbungsmappe nie in Versandfortschritten fortgeschritten ist. Der DHL-Telefonservice-Mann hatte einen leichten Akzent, den man ideenweise mit der Schweiz in Verbindung bringen könnte. ^^
(Der Telephonmann hat mir übrigens außer mit einem Nachforschungsantrag nicht helfen können.
Ich erfuhr dann aber von einem Mann direkt in der Hochschule, dass meine Mappe
- erleichternderweise - dort eingegangen zu sein scheint.)
Title: Träume? Erzählt!
Post by: peteov on February 15, 2012, 02:25:20 pm
Ich habe erst letzte Nacht geträumt, dass die Bude zusammenbricht, das liegt daran, dass wirklich das ganze Haus vibriert von der Baustelle neben an :P und die beginnen schon um 6:30! :(
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on February 15, 2012, 03:14:23 pm
Träumte heute nacht von einer Klassenfahrt... kann mir keinen Reim darauf machen. Es war im hier und jetzt mit Mitschülern aller verschiedenen Schulen auf denen ich war, auch im heutigen Alter... Und unser Reisebus, der gar kein Reisebus war, sondern mehr eine riesengroße Halle, hatte eine Lanparty inne ... o.o
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on February 15, 2012, 08:03:06 pm
Vielleicht wünscht du dir (unterbewusst), dass es im hier und jetzt immer noch so wäre wie früher.
Title: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on February 20, 2012, 07:18:59 pm
Das mit der Lanparty aus Poppies Traum amüsiert mich. :D Vielleicht ... Hmm. Alle aus der Vergangenheit sind durch genau die Zeit, die sie aus welchen Gründen auch immer miteinander verbracht haben, miteinander "vernetzt". Auch wenn sie sich später überhaupt nichts mehr angehen. So verstehe ich den Teil mit der Lanparty in Bezug auf die willkürliche Zusammenwürfelung ehemaligen Mitschüler, vom symbolischen Gehalt ausgehend. o.o Und das mit der Klassenfahrt ... Vielleicht generell das Motiv der "Reise" des Lebens?
Für mich macht sich hier wie gesagt nur der metaphorische (je je) Inhalt deutlich.
Was der tiefere Sinn als Zeichen in Hinsicht auf dein jetziges Leben sein kann, kann ich dir nicht sagen.

Apropos Klassenfahrt: Ich hab' neulich ohne Scheiß geträumt, dass eine AYS-Klassenfahrt mitsamt allen Mitgliedern
in 'nem Bus durch ländliches Gebiet stattfindet. Ohne Scheiß. :jest:

Letzte Nacht habe ich, wie sollte es auch anders sein, von Aufnahmeprüfungsprozeduren geträumt.
Irgendwie hat sich rausgestellt, dass an verschiedenen anderen Schulen die Aufnahmequote unerwarteterweise viel höher ist, als an der ersten.
Und ich hab' eine Gesangsperformance einstudiert mit einer ehemaligen Mitschülerin. oô (Wobei mir ihre Aufgabe eigentlich nicht klar war.)
Auf jeden Fall hab ich gesungen, in Stücken, die irgendwie aus sehr lauten sehr langgezogenen Tönen bestanden und sehr viel Kraft erforderten.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on April 18, 2012, 08:32:34 am
Ich habe auch noch mal was seltsames geträumt.
Im Traum werde ich aus der realen Welt in eine Parallelwelt gelockt, in der ich Ausschweifungen ausgesetzt werde und mich daran beteilige, obwohl es mir schon während dessen unangenehm ist und ich mich beobachtet fühle.
Deswegen spreche ich es in der realen Welt gar nicht an, ob jemand außer mir z.B. die Clowns sieht, die vom Himmel auf eine Wendeltreppe fallen, die sie weiter herunter purzeln. Ich folge ihrer Aufforderung mich ihnen anzuschließen und falle mit ihnen eine Wasserrutsche hinunter in diese Parallelwelt. Wie ich in die normale Welt zurück kommen, weiß ich meist nicht. Manchmal habe ich noch irgendwelche Gegenstände dabei, die mich verraten könnten, aber es scheint niemanden wirklich zu interessieren und ich werde auch nicht darauf angesprochen.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on May 12, 2012, 03:00:59 pm
Ich habe neuerdings (und das ist für mich ziemlich ungewöhnlich) Albträume. Und zwar seit ca. fünf Nächten, ziemlich durchgehend.
Normalerweise habe ich (wenn ich mich überhaupt daran erinnere, was zuletzt eher wenig eintrat) entweder Träume mit Inhalt, höchstenfalls in ihrer Darstellungsweise verstörende Träume mit Inhalt.
Zur Zeit ist aber die Verstörung der Inhalt. Will heißen, es geht quasi um nichts, außer irgendeinem Horror-Szenario.

Zuerst waren mein Freund und ich eine Art Spezies übermenschlicher teleportationsfähiger Wesen, und es stellte sich heraus, dass er als Kannibale in einem Parallelraum in einer Wohnung mit Bad Mädchen zerstückelte (Sci-Fi Blaubart lässt grüßen ;D); dann war mein Vater ein Serienmörder; dann war mein Freund tot und eine Art Zombie, dem ich mit einer Mischung aus Angst und Abscheu auswich; dann wurde ein Freund, der der Bruder meines 'Freundes' und der 'Freund' einer Freundin von mir ist (irreführende Wörter) aufgrund seiner Unvorsichtigkeit/Sorglosigkeit vor unser aller Augen übertrieben dramatisch überfahren (wobei interessanterweise seine Freundin genervt reagierte, während sein Bruder eilig einfach weiterfuhr).

Zusätlich komisch ist, dass ich morgendlich sehr früh kurz ohne Grund aufwache; nachdem ich wieder einschlafe, träume ich dann das. oô Ich würde sogar in Betracht ziehen, dann schon um 6 Uhr aufzustehen, wenn das nicht bedeuten würde, dass ich bis ich um 10 zu arbeiten anfange wieder totmüde wäre. Und ich weiß überdies nicht, was die Ursache dieser Träume ist. Könnte irgendwer bitte ein Grundthema oder sowas erkennen? ._.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on May 13, 2012, 08:20:55 am
Eine Kassiererin im Supermarkt erzählte mir mal (als ich eine größere Menge Süßigkeiten kaufte, da sie im Angebot waren), dass sie, seit sie vor dem Einschlafen etwas Süßes isst, weniger Schlafprobleme hat. Ihre Ärztin meinte, dass das Sinn machen würde und sie es ruhig weiter machen soll, wenn es ihr hilft. Falls der Grund deines Aufwachens also möglicherweise in einer Unterzuckerung liegt, könnte es dir helfen, abends mehr bzw. kurz vor dem Schlafen etwas zu essen. Kannst du ja mal ausprobieren.

Zu dem Thema deiner Träume fällt mir nur auf, dass du relativ passiv bleibst und es sich anhört als ob du die verstörenden Dinge eher beobachtest.
Geht es eventuell um fehlendes Vertrauen in bzw. fehlende Kontrolle über das Verhalten deiner nahen Mitmenschen?
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on May 13, 2012, 09:35:10 pm
Was denn, Süßes vor dem Einschlafen?! :lol: Wie ... unerwartet! Danke Tom, den Hinweis werde ich im Hinterkopf behalten, auch wenn ich nicht recht glaube, dass *noch mehr* Zucker die Lösung meiner Probleme darstellen könnte. :lol: Naja, so richtige Probleme sind es eigentlich eh nicht.

Ich weiß nicht, ich wäre mir keinem Mitmenschen-Problem bewusst. o.o Das mit der Passivität stimmt aber. Vielleicht geht's ja sogar eher um diese (unfreiwillige) Position/Haltung als um die anderen Akteure. Momentan kann ich ja nichts anderes machen als Sachen vorbereiten und auf zukünftige Fortschritts-Etappen-Entscheidungen warten. Ich habe *jetzt* auch tatsächlich alle anstehenden Projekte auf einmal in die Hand genommen/begonnen der Reihe nach abzuarbeiten, vielleicht behebt das das "Inaktivitäts-"Empfinden. :)
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on July 13, 2012, 09:17:50 pm
Ich bin heute morgen aus einem Traum aufgewacht:
Durch einen von mir mit dem Fahrrad verursachten Verkehrsunfall hat ein guter Bekannter und früherer Studienkollege von mir (keine Ahnung warum gerade er) beide Hände bis über die Handgelenke verloren.
Mich hat das stark mitgenommen, aber niemand hat mir einen Vorwurf gemacht. Wir haben sogar mit unserem Bekanntenkreis einen Ausflug bzw. eine Wanderung gemacht. Ich war ziemlich fertig, während alle anderen fröhlich wie immer waren. Ich bin dann in Tränen ausgebrochen und mein Bekannter selbst hat mich in seine (verstümmelten) Arme genommen und versucht zu trösten und mit einem Lachen aufzuheitern.
Wir sind weiter gewandert, aber ich konnte nicht so schnell mitkommen, weil ich immer noch mit der Fassung kämpfen musste und habe immer mehr den Kontakt zur Gruppe verloren. Dann bin ich aufgewacht.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on August 04, 2012, 01:52:07 pm
Aus aktuellem Anlass: Ich träumte davon, dass Shiver, Z.innherz und Mondsucht an einem Bahnhof in Südamerika "Tot zu sein ist komisch" aus Tanz der Vampire sangen, während wir anderen als eine Klassengemeinschaft inklusive Lehrern, die ich nicht kannte, am gegenüberliegenden Gleis (alle waren fast ebenerdig, bis auf eine etwas tiefere Stufe) standen und zuhörten und auf verschiedene Züge warteten, die uns alle in verschiedene Länder bringen sollten, obwohl wir eigentlich gerade allesamt von Sprachreisen kamen...
Anyone? :D
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Sonnenscherbe on August 04, 2012, 09:10:19 pm
Poppie, das ist ein zu cooler Traum. o.O Ich bin ernsthaft neidisch!
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on August 08, 2012, 02:11:03 am
... kann mir keinen Reim darauf machen. Es war im hier und jetzt mit Mitschülern aller verschiedenen Schulen auf denen ich war, auch im heutigen Alter...
o.o ²

Ich habe letzte Nacht von einer rührseligen Schul-Verabschiedungsfeier geträumt, bei der diverse Mitschüler und Schulfreunde auf diversen Schulen und aus Klassenstufen, in denen ich je war, versammelt
waren. Als die letzte Minute Unterricht (offenbar) endete, brach alles in rührseliges Schluchzen aus. o.o Und dann ... habe ich mich mit Lady Gaga über den Umzug nach Hannover unterhalten. xD
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on August 08, 2012, 03:08:02 am
*gg*
Irgendwie scheint Schule ein beliebtes Thema zu sein :D
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on August 08, 2012, 09:54:41 pm
*gg*
Irgendwie scheint Schule ein beliebtes Thema zu sein :D
Naja, ich hatte nie eine richtige Schul-Verabschiedungs-Zeremonie, mein Unterbewusstsein brauchte das wohl. :D
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on August 16, 2012, 02:46:03 am
Ich habe gerade geträumt, dass es doch noch mal ein Forentreffen gibt und RTL sich die Rechte daran gesichert hat.
Es gab für alle Teilnehmer eine individuelle Überraschung und um das ganze medienwirksam aufzubereiten, spielten Kosten keine Rolle.
Die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren und ich durfte niemanden davon erzählen, weil es eine Überraschung sein musste.
Z.B. gab es neue Spielkleidung für die Mannschaften meines Volleyballvereins, weil ich zufällig kurz vor dem Treffen ein Spiel der anderen Mannschaften als Schiedsrichter leiten musste und das ganze gefilmt werden sollte.
Das war leider das letzte bevor ich aufgewacht bin.  :)
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on August 16, 2012, 01:01:30 pm
@Tom: Was denn, wir erfahren nicht, was unseren individuellen Überraschungen waren, bei denen Kosten keine Rolle spielten? .______.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on August 16, 2012, 04:33:03 pm
Sorry, ich bin leider zu früh aufgewacht.
Der Traum ging auch mehr um den Trubel der Vorbereitungen und das Drumherum, sowie das Geheimhalten der Überraschung.
Die Überraschungen habe ich mir auch nicht ausgedacht, sondern die Redaktion. Ich war sozusagen "uninformiert" bzw. selber gespannt, was passieren würde.
Ich weiß auch nicht (mehr), wer alles erwartet wurde und wo genau das Treffen stattfinden sollte.
Keine Ahnung wie der Traum weitergegangen wäre.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Aura7 on August 19, 2012, 01:08:40 pm
Ich hab heute Nacht etwas geträumt. Dann bin ich mit schallendem Gelächter aufgewacht.

Also, es war Sonntag, ich war im Café kellnern. Dann war da so eine Art Stammtisch und zwei meiner Fitness/Kettlebell Kollegen waren ebenfalls dabei gesessen. Das Urkomische war nur, dass der Eine (welcher ein absoluter Womanizer ist) ein 50s Kleid mit weiß-dunkelblauen Karos anhatte und Puffärmelchen (noch dazu, weil derjenige aussieht wie so eine Jesus-Abbildung, nur mit mehr Muskeln. Und blond.).

Ich habe keine Ahnung, was das zu bedeuten hatte. Aber es war urkomisch.

(und anbei frage ich mich, warum ich in meinen Träumen grundsätzlich extrem müde bin, mir ständig schwarz vor Augen wird und ich eingeschränktes Sichtfeld habe.)
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on August 26, 2012, 08:10:00 pm
Ich träumte heute Nacht etwas echt kurioses.

In meinem Traum hatte ich einen Nachbarn der Pferde hatte und diese misshandelte. Während des Traumes hörte ich die Klagegeräusche eines der Pferde und bin nachschauen gegangen. Er schlug dem Tier mit einem Stein auf den Kopf. Ich bin dann hingegangen und hab ihn weggeschubst, er ließ des Stein fallen, den ich dann aufhob um ihm im Gegenzug den Schädel damit einzuschlagen. Anschließend habe ich die Polizei gerufen um mich selbst als Mörder zu stellen, sagte aber, dass er es nicht besser verdient hätte, da er immer so mit seinen Tieren umgegangen wäre und ich es nicht bereuen würde es getan zu haben.

Ich weird und ich weiß nicht, was mir das sagen soll. Ich war in dem Moment wo ich ihm den Schädel zertrümmert hab so blutrünstig und gefühlskalt. Es hat mich echt irgendwie erschrocken, dass ich so gehandelt habe.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Schneewittchen on September 05, 2012, 09:33:03 pm
In letzter Zeit habe ich immer häufiger diese Schachtelträume. Traum im Traum im Traum im …
Fühle mich inzwischen ein bisschen wie bei Inception. Hat mal jemand 'nen Kreisel für mich?
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on September 06, 2012, 12:17:17 am
In letzter Zeit habe ich immer häufiger diese Schachtelträume. Traum im Traum im Traum im …
Fühle mich inzwischen ein bisschen wie bei Inception. Hat mal jemand 'nen Kreisel für mich?
ABER ICH DÜRFTE DIR NICHT SAGEN, WIE ER FUNKTIONIERTTTT. O_O

Vielleicht hat das etwas mit dem bevorstehenden Hochschulstart zu tun.
Vorletzte Nacht jedenfalls habe ich geträumt, dass ich eine ehemalige Schulfreundin wiedertreffe, und mir mit ihrem Luftkissenboot durch eine Art Louisianischen Dschungel-Sumpf zu ihrem "Gartenhaus" fahren.
Diese Nacht war's irgendwas mit einer total bescheuerten Schulaufgabe (auch wenn ich mich an diese selbst nicht so wirklich erinnere, wachte ich genervt früh gegen sieben auf). MEH.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on October 16, 2012, 08:46:27 am
Ich habe geträumt, dass ich über einen zweiten Freund aus meiner Volleyballmannschaft aus Dortmund erfahren habe, dass ein anderer Freund, der an dem gleichen Mädchen interessiert war, ein schlechtes Gewissen habe, weil er vor vier Jahren, um mich bei ihr in Diskredit zu bringen, schlimme Lügen (z.B. dass ich wegen irgendeiner Sache im Gefängnis gewesen sei) und Boshaftigkeiten erzählt hat, die der Grund waren, warum sie nichts von mir wissen wollte und die ganze Mannschaft auf einmal komisch zu mir war. Ich habe recht teilnahmslos reagiert und gesagt: "Das ist über vier Jahre her. Wie geht es ihm, was macht er jetzt?" Derjenige, der mir das erzählte, fand das total schlimm und war sehr aufgewühlt als er es mir erzählte, weil er erst jetzt erfahren hat das es so war und meinte ich müsste das wissen.
An der Geschichte ist wahrscheinlich nichts Wahres dran. Keine Ahnung warum ich jetzt davon träumte.
Vielleicht weil ich vor dem Einschlafen, zum ersten Mal seit Jahren mit einer Frau wirklich nett gechattet habe und ich wohl dennoch morgen nach Paris fahren werde, um Carina Round und ihren Gig dort zu sehen.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on December 03, 2012, 08:26:18 am
Dieses mal fuhr ich im Auto im Stadtverkehr und bog beim Rechtsabbiegen in eine recht Enge Lücke, beschleunigte und auf einmal war ich dem Auto "entrückt". Es fuhr ohne mich weiter. Zuerst hatte ich noch weiter das Lenkrad in der Hand und versuchte das Auto in dem Verkehr zu halten, das sich aber von mir entfernte. Irgendwann verlor ich es aus den Augen und ich bekam Angst, dass es einen Unfall verursacht.
Verzweifelt suchte ich nach dem Auto. Später sah ich eine Menschentraube an einer Kreuzung und dort waren zwei Autos, die beide platt waren, als ob ein Panzer drüber gefahren war. Eine Passantin sah mich, wie ich mir die Szene konsterniert ansah. Sie nahm mir einen Kanister Motorenöl aus der Hand und warf ihn auf die Straße und ich sah, wie er sich entleerte.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Nette-Psychopathin on January 21, 2013, 10:17:50 am
Ich hatte heute Nacht einen sehr angenehmen Traum:
Ich hatte irgendwo (ob's auf Facebook war oder hier weiß ich nicht mehr) gepostet, dass ich einen superleckeren Kuchen backen würde.
Daraufhin haben u.A. Poppie und Shiva geantwortet, dass sie etwas abhaben wollen, und ich schrieb nur zurück: "Kommt doch her, wenn ihr ein Stück wollt.  ;)"
Danach verschwand ich in der Küche, um nach dem guten Stück im Ofen zu schauen, kam nach etwa zehn Minuten wieder in mein Zimmer und sah dort die beiden nebst mir zwei völlig unbekannten Personen (vielleicht weitere "AYS"-Mitglieder) fröhlich grinsend auf meinem Bett sitzen.
Der Traum endete dann damit, dass wir alle meinen Apfelkuchen (der in den höchsten Tönen gelobt wurde) gegessen haben.
Solche Träume hätte ich gern öfters.  :happy:
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Sh|va on January 21, 2013, 04:23:05 pm
Oh, Apfelkuchen klingt in der Tat toll ... ich komm vorbei :D
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on January 21, 2013, 09:58:49 pm
Haha, sehr gut :D
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on January 24, 2013, 04:03:30 am
und sah dort die beiden nebst mir zwei völlig unbekannten Personen (vielleicht weitere "AYS"-Mitglieder) fröhlich grinsend auf meinem Bett sitzen.
Das eine davon war übrigens ich. :naughty:
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Chocolat on March 08, 2013, 07:26:28 pm
Ich hab letztens geträumt, dass irgendwie jeder Mensch in meiner Stadt eine Art Halskette anhatten, an dem ein Blatt eines Baumes befestigt war. Und die Stadt sah sehr futuristisch aus. Aufjedenfall haben die Leute in meiner Stadt sich tötenlassen, wenn das Blatt um ihren Hals angefangen hat zu welken. Weil sie jung sterben wollten. Sie wurden dann in eine Mann-große Glaskuppel gebracht, dort wurde ihnen i-was gespritzt und dann sind sie friedlich gestorben. Und dieser 'Glaskupel-Friedhof' war riesig. Ich war da irgendwie zuerst so um die 12 Jahre alt und hab beobachtet, wie über viele Glaskupeln Moos wächst. Wiederrum später war ich so mitte 30 und das Blatt an meiner Halskette hat angefangen zu welken. Jeder wollte, dass ich mich 'schlafen lege', also mich umbringen lass. Ich hab mich dann i-wie geweigert und dann bin ich aufgewacht.

Der erste Gedanke den ich hatte, nachdem ich aufgewacht war, war "Man, das wäre mal ne geile Idee für ne Geschichte." :D
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on March 17, 2013, 12:48:38 pm
@chocolat: Dein Traum ist ja durchaus gesellschaftskritisch, vielleicht kannst du eine Geschichte dazu schreiben.

Ich habe geträumt, ich wäre ein Hamster und wollte des Nachts über eine viel befahrene Straße, auf der die Autos so schnell an mir vorbei rauschten, dass ich eigentlich keine Chance hatte, rüber zu kommen. Statt dessen lief ich die Straße entlang und die entgegen kommenden Autos blendeten mich.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on March 19, 2013, 04:33:36 am
Ich bin endlich zu einem Gestaltungsgrundlagenkurs erschienen, dessen erste zwei Veranstaltungen ich verpasst hatte. Vor Ort, als ich mich durchgerungen hatte, allen entsehenden Widrigkeiten zum Trotz hinzugehen, stellte ich fest, dass Chris Corner mein Gastdozent war. Ich schilderte ihm die Lage und er sagte, dass es nötig wäre, mindestens ein weiteres Mal, nachdem der Kurs geendet haben würde, zu kommen und darüber hinaus dafür zu arbeiten, um wirklich zu den Grundprinzipien, die gefunden werden wollen, vorzustoßen. Es drehte sich dann wohl um eine Aufgabe, denn ich sagte als nächstes, dass ich außerdem dieses eine Stück für meinen Entwurfskurs lesen sollte (warum auch immer das im Grundlagenkurs zur Sprache kam), woraufhin er mir ohne Verzögerung eindringlich versicherte, dass ich es lesen solle, es würde sich lohnen.
Dann befand ich mich auf einem wilden wenn auch beinahe beängstigendem Ritt, denn ich hatte vergessen, dass die maschinelle Fortbewegungsmöglichkeit zu einem anderen Teil des Gebäudekomplexes, der wohl die Hochschule sein sollte (und ein wenig aussah wie der Neuanbau meines ehemaligen Gymnasiums), führte, eine Achterbahn war, die über keine Anschnallvorrichtungen (sodass man durch die Fliegkraft mehr oder weniger herausgezogen wurde und sich, in der Luft fliegend, gut festhalten musste) verfügte und direkt durch direkt benachbarte Normmaßfenster in diesen Gebäudeteil hinein und hinausführte. Vor dieser Fensterfront stand jemand herum, der, glaube ich, gerade ein Lied zu jemandem, der an einem der Nicht-Achterbahndurchgangs-Fenster stand, hinaufsang, während ich über ihn flog.
Dann bin ich aufgewacht. o.o

Insgesamt, glaube ich, ist dieser Traum auf mehreren Ebenen ein gutes Zeichen. Auch, dass ich überhaupt etwas Erinnerliches träume.
In der letzten Zeit war mein Gehirn nachts offenbar so viel damit beschäftigt, den Alltagskram zu verdauen, dass keine Extrazeit für phantastische Gespinstschöpungen mehr blieb. Auch weil das kreativ-Phantastische in meinem Leben bis zu meiner Rückbesinnung kürzlich zu kurz kam.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on August 02, 2013, 10:27:15 pm
Ich hatte letzte Nacht geträumt, dass ich mich nur noch mit Handstandüberschlägen fortbewegen konnte und nicht mehr anhalten konnte.
So bin ich unter anderem Treppen herauf- und herunter "gepurzelt".
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on February 02, 2014, 10:48:06 pm
Irgendwie bekamen alle Volleyballmannschaften aus meinem Verein etwas überreicht. Ich bekam eine Balltasche mit rabenschwarzen, lebenden Hühnern drin. Weil ich nicht wusste, wohin ich sie bringen sollte wurden sie einen Raum eingeschlossen. Ziemlich verzweifelt suchte ich jemanden, der mir helfen würde, einen Platz für die Hühner zu finden, die ja nicht lange in der Balltasche bleiben konnten.
Dabei kam ich in eine Art Kontrollzentrum, in dem alles was die letzten Jahre passierte, beobachtet worden war und die wichtigsten Szenen dokumentiert worden waren. Ich versuchte, heraus zu finden, wer und warum er/sie das tat, aber da fiel mir wieder ein, dass die Hühner immer noch in der Tasche waren und ich hastete weiter, um einen Platz für sie zu finden.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on February 03, 2014, 09:51:56 pm
Ich träumte heute Nacht von einer Freundin und deren Freund. Sie waren verheiratet und hatten zwei Söhne (14 und kleiner, eh schon ein unmögliches szenario, weil beide keine kinder wollen) und einer von beiden, nämlich der kleinere, hat sich den kopf gestoßen und daraufhin eine gehirnerschütterung erlitten, er saß in einem jeep hinten im auto, warum weiß ich nicht. jedenfalls war ich dort zu besuch und der freund fuhr mit dem sohn zum arzt. mich erreichte dann eine sms in der stand, dass der sohn gar keine gehirnerschütterung hätte, sondern sich etwas eingefangen, sie sich beide angesteckt hätten und mich wohl auch.

ich hatte gestern einen gedanken an meine phobie verschwendet, daher kam der traum. das passiert mir ab und zu... nervig. hängt mir immer den ganzen tag hinterher.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Metaphor on March 03, 2014, 08:21:58 pm
^ Also das Motiv Gehirnerschütterung hatte etwas mit der Phobie zu tun? Interessant. o.o

Ich hab' die letzten Nächte durch, in denen ich durchweg nicht vor 3, 4 Uhr ins Bett gegangen bin, nicht wirklich durchgeschlafen, weil mich immer mal wieder irgendwas geweckt hat.
Dadurch entstanden ziemlich anstrengende Random-Reizüberflutungs-Fetzen-Träume, die ich mir nach fünf Minuten an keinem Tag mehr zusammenreimen konnte, aber so eine Art Kopferschöpfung bescherten.
In einem Fetzen, weiß ich aber noch, hatte eine entfernte Freundin mein Sommerkleid an, was mich aus Gründen, die ich nicht nennen kann, irgendwie entsetzt hat.

Das war aber nicht so toll wie der glorreiche Traum von vor einiger Zeit, in dem ich lauthals und bis über die Grenze zur Heiserkeit "Vindicated" von Dashboard Confessional gröhlte,
während Shiver am Eingang eines Zoos mit Ballerinas in eine Pfütze stolperte. :lol: :D
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on April 09, 2015, 04:41:04 pm
Ich hatte letztens einen Albtraum bezüglich meines bevorstehenden Geburtstags, weil mein Kumpel, mit dem ich in Urlaub gefahren bin, mir nahe legte, eine große Feier veranstalten zu müssen.
Die Feier im Traum lief komplett außer Kontrolle, es war eher ein Flashmob und es waren lauter partywillige Facebook- oder Schulfreunde, etc. da, die mir normalerweise nicht mal gratulieren würden. Alles lief soweit außer Ruder, dass ich die "Gäste" mit einem Wasserschlauch kalt duschte, was der guten Laune aber keinen Abbruch tat. Ich glaube, dann habe ich noch weitere derartige Dinge versucht, was darin ausartete, dass wegen mir die Polizei gerufen wurde, die mich dann - meiner Meinung nach unberechtigt- sogar in Gewahrsam nahm.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Poppie on April 09, 2015, 08:56:31 pm
Verrückt, Tom.. o.o

Ich träumte heute Nacht, dass ich verschlafen habe und meinen Termin telefonisch absagte/verschob. Das ganze war so realistisch, dass ich, als ich wach wurde, überzeugt war, es war bereits lange nach der eigentlichen Aufstehzeit, immerhin hatte ich den Termin ja verschoben, bis ich feststellte, dass es erst kurz nach 9 war und ich gar nichts verschoben hatte...
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on April 09, 2015, 09:38:42 pm
Verrückt, Tom.. o.o
We're all mad in here.
Title: Re: Träume? Erzählt!
Post by: Tom on December 03, 2015, 04:42:42 am
"Wolfgang Schäuble verprügelt und vollgequatscht. Habe ich ein ernstes Problem?" (http://www.funny-van-dannen.de/runterladen.php?dl=Funny_van_Dannen_-_Wolfgang_Schaeuble.mp3)